Mit einem Video Statement äußert sich Navigraph zu ihren Plänen hinsichtlich des MSFS. In dem knapp 10 minütigen Video erklärt CEO Magnus, dass es in Zukunft den bekannten FMS Data Manager weiterhin geben wird um seine Addons mit den neusten Daten zu versorgen. Darüber hinaus wird man die interne Navigationsdatenbank des MSFS auf Jeppesen Daten umstellen können, welche von Navigraph zur Verfügung gestellt werden. Auch die Charts App inklusive Simlink wird es in einer aktualisierten Version geben. Diese wird dann auch VFR Karten enthalten. Speziell an die Entwickler gerichtet, erklärt Magnus, dass auch die verschiedenen APIs mit dem MSFS kompatibel sein werden.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
otto
otto
11 Monate zuvor

Ich finde, dass Magnus sich ziemlich windet in seinem Video. Fakt ist, wenn MS tatsächlich regelmäßig aktuelle Navdaten liefert, braucht eigentlich kein Mensch mehr Navigraph oder Navdatapro. Allerdings befürchte ich, dass viele Entwickler, die auf aktuelle Datensätze zurückgreifen, zu “faul” sind ihre Produkte auf die MSFS Daten umzustellen.
Anders sieht das natürlich mit dem Kartenmaterial aus. Und da haben wir glücklicherweise die Wahl zwischen Lido und Jepessen

Könnte dich auch interessieren:

Nicht nur die Xbox-Version des Microsoft Flight Simulator ist ab jetzt verfügbar. Auch die PC-Version hat wie an vielen Dienstagen zuvor ein umfassendes Update erhalten. Dabei soll vor allem die Performance des Simulators verbessert worden sein. Aber auch andere Inhalte kommen jetzt in den Sim von Asobo.
Die Jungs von 29Palms haben zusammen mit Aerosoft ihre Umsetzung des Flughafen Mykonos für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Wer jetzt eine wirklich brandaktuelle Szenerie des Flughafens Mykonos erwartet, muss noch kurz warten - die Umsetzung befinde sich noch auf dem Stand von 2020. Den Grund dafür liefert Aerosoft in der Produktbeschreibung.
Es wird technisch: Wie versprochen, hat Aamir Thacker heute wieder in die Tasten gehauen. Diesmal präsentiert der Frontman von Fenix Simulations weitere Features des kommenden A320. Mit Text, Charts und Videos zeigt Fenix Simulations das Fuel- und Hydraulik-System im Detail und verspricht eine noch nicht dagewesene Simulation der Airbus-Systeme.