Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

FSUIPC ist fast so alt wie die Geschichte des Flugsimuators: Angefangen von Pete Dowson, fortgeführt von seinem Sohn John, ist das Tool jetzt auch für den neuen Microsoft Flight Simulator erschienen. FSUIPC 7 ist dabei vorerst als Open Beta verfügbar. Mit verschiendenen Einschränkungen.

Ob für selbstgebaute Hardware, automatisches Speichern oder sogar, um ein externes GPS-Gerät mit dem Flusi zu verbinden: FSUIPC ist kleines Hintergrund-Tool mit einer großer Anzahl an Funktionen. Jetzt haben die Dowsons ihr Addon auch für den neuen Microsoft Flight Simulator veröffentlicht und gleich klar gemacht: Im Moment kann FSUIPC noch nicht alles, was Userinnen und User vom Programm gewohnt sind.

Wir veröffentlichen FSUIPC für den MSFS als Beta wegen dem Status des MSFS SDKs, speziell dem der SimConnect API. Es gibt immer noch eine Lücke in der Dokumentation im Bezug darauf, was in der SDK funktioniert. Vor allem was Key-Events und Controls angeht - und darauf bezieht sich FSUIPC stark.

John Dowson

In anderen Worten: Das Software Development Kit für den neuen Sim ist noch nicht soweit ausgereift, das FSUIPC als normales Produkt verfügbar ist. Daher stellen die Dowsons FSUIPC 7 jetzt als Open Beta kostenlos zur Verfügung – mit einer Zeitbegrenzung bist Ende Oktober 2020. Danach wir das Tool kostenpflichtig, wie seine Vorgänger.

Die Installationsanleitung samt Downloadlinks findet ihr hier.

 
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
mabo
mabo
1 Jahr zuvor

Danke für die Beta Version von FSUIPC 7, mein Throttle von CfY funktioniert. Das war mir wichtig, Alles andere kommt bestimmt später.

Danke Manne

Könnte dich auch interessieren:

Auch wenn es im Moment um P3D sehr ruhig geworden ist, gibt es immer noch Neuentwicklung für diesen Simulator. Eine davon wurde nun von WF Scenery Studio veröffentlicht, die ihre Umsetzung des Beijing Capital Airport komplett neu gebaut haben.
Hardware zur Autopiloten-Steuerung ist nicht immer günstig. Und gerade wenn komplexe Airliner-Add-ons angebunden werden sollen, können MCPs oder FCUs mehrere hundert Euro kosten. Mike Vlkovic will hier Abhilfe schaffen. Mit seinem Bausatz und einem eigenen 3D-Drucker können sich Airbus-Fans bald eine eigene FCU bauen.
Lange ist es schon still um die Entwicklung der Piper Comanche von A2A Simulations im MSFS. Nun hat sich Scott Gentile zum aktuellen Stand geäußert.