Microsoft liefert bereits eine gute Anzahl von verschiedenen Flugzeugen im FS2020 mit, aber gerade die Airliner sind aus Sicht des anspruchsvollen Flug-Simmers sehr rudimentär und eher systemflach programmiert. Neben den mittlerweile in Version 6 veröffentlichetem Repaint-Paket (wir berichteten), hat sich eine weitere Gruppe von Enthusiasten zusammengefunden, um auch die Systeme des Default-A320NEO aufzupolieren. Das Projekt mit dem Namen MSFS A320neo Improvement Mod ist noch in einem sehr frühen Stadium, wir bleiben natürlich am Ball und halten Euch auf dem Laufenden. Im Detail wurde bisher umgesetzt:

  • Removed INOP property from all ECAM page buttons
  • Added APU ECAM page
  • Added Door ECAM page
  • Added Bleed ECAM page placeholder
  • Fixed fuel consumption
  • Fixed APU startup time
  • Added MODE change indication to Navigation Display

Weitere Informationen, Installationsanleitung und den Fortschritt des Projektes könnt Ihr auf GitHub finden.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas
Thomas
11 Monate zuvor

“Los Angeles Ground, Airbus N320AS, could you please connect the jetway to the aircraft?” Ernsthaft? 😂 Haben an der Entwicklung dieses Simulators eigentlich auch Leute mitgewirkt, die ansatzweise Ahnung von der Luftfahrt haben?

Roger
Roger
11 Monate zuvor

Dieselben tausend Knöpfchen drücken, in denselben Cockpits, vor denselben Gates stehend. Und das alles höchsten Ansprüchen genügend.
Aber das schon ganz am Anfang in einer völlig neuen Simulatorwelt, die so detailliert ist wie nie zuvor, zur höchsten Priorität zu erheben?
Da erschrecke ich mich doch etwas über einen wohl mittlerweile großen Teil unserer Community, die anscheinend das Thema nur noch einseitig sehen kann.

Thomas
Thomas
11 Monate zuvor
Antwort auf  Roger

Man muss es ja nicht zwingend einseitig sehen. Ich denke es gibt ganz unterschiedliche Erwartungen. Wer bei Ground irgendwelche Handlingservices anfordern will darf das gerne tun. Ist halt Bullsh.. . Mir als RL-Pilot stellen sich da zumindest die Nackenhaare auf. Man muss sicher keine Schräubchen zählen, aber die grundsätzliche Interaktion sollte in einer Simulation schon einen Realitätsanspruch haben.

Tom
Tom
11 Monate zuvor
Antwort auf  Thomas

Besser wäre es, den Autopiloten mal zu fixen. Ich habe keine Ahnung, wie man den korrekt bedient. Er übernimmt nicht wirklich die Geschwindigkeit und Höhe und macht teilweise, was er will!

Könnte dich auch interessieren:

Was für den X-Plane die „ZIBO-737“, ist für den MSFS der „FlyByWire A320“. Hier haben jeweils engagierte Entwickler den doch recht rudimentären Systemen der Standardflieger neues Leben eingehaucht und Tiefgang verliehen. Völlig gratis - von der Community für die Community und häufig auf dem Niveau von Payware-Addons, wenn nicht sogar darüber. Mit dem nun erschienen „Beginners Guide“ zeigt FlyByWire wie der Bus korrekt bedient wird. Eine ideale Gelegenheit zum Einstieg für Neulinge in die systemtiefe Simulation.
Die Jungs von 29Palms haben zusammen mit Aerosoft ihre Umsetzung des Flughafen Mykonos für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Wer jetzt eine wirklich brandaktuelle Szenerie des Flughafens Mykonos erwartet, muss noch kurz warten - die Umsetzung befinde sich noch auf dem Stand von 2020. Den Grund dafür liefert Aerosoft in der Produktbeschreibung.
Es wird technisch: Wie versprochen, hat Aamir Thacker heute wieder in die Tasten gehauen. Diesmal präsentiert der Frontman von Fenix Simulations weitere Features des kommenden A320. Mit Text, Charts und Videos zeigt Fenix Simulations das Fuel- und Hydraulik-System im Detail und verspricht eine noch nicht dagewesene Simulation der Airbus-Systeme.