Vom alten in den neuen Microsoft Flight Simulator: DC Designs wollen ein älteres Freeware-Produkt aus dem FSX auch im neuen MSFS an den Start bringen; die P-61C Black Widow. Das haben die Entwickler jetzt auf Facebook angekündigt. Auch wenn man dem Flugzeug sein digitales Alter deutlich ansieht, soll es trotzdem kostenlosen Flugspaß im neuen Sim bringen.

Die Black Widow (dt. Schwarze Witwe) ist eine Ableitung der berühmten P-38 Lighting und wurde exklusiv für Nachtflüge konzipiert und ausgerüstet. Durch ihren Einsatz im 2. Weltkrieg macht sie das zu einem klassischen Warbird. Je nach Release-Datum könnte die P-61 damit der erste Oldtimer im neuen Microsoft Flight Simulator werden.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
ROB
ROB
1 Jahr zuvor

Sehr schön. Alles andere als 08-15.

Könnte dich auch interessieren:

Gary Summons hat uns mit seinem Studio UK2000 allerhand tolle Plätze auf der königlichen Insel in den Simulator gebracht. Über die Jahre wurden viele Plattformen bedacht und Updates in der Regel preislich fair gestaltet. Zu diesen Plattformen zählte eine Zeitlang auch X-Plane. Wie es damit weitergeht, wie er die Updatepflicht sowie die fortwährende Downloadmöglichkeit sieht gab Gary kürzlich bekannt.
Der südamerikanische Designer Paulo Ricardo ist für seine ausufernden Szenerien bei bester Performance bekannt. Zugleich bestechen seine Airports mit einer tollen Qualität und liebe zum Detail. Neben Viracopos-Campinas, ist die Umsetzung des Stadtflughafens Santos Dumont sicherlich sein Meisterwerk. Der besondere und zugleich schwierige Anflug auf Rio de Janeiro ist nun auch im MSFS freigegeben.
Nach Memmingen und Saarbrücken die erste Payware: Frederik Blatter alias Freds Airports hat seine Szenerie des Flughafens Nürnberg (EDDN) für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Der Albrecht Dürer Flughafen kann in zwei Versionen erworben werden, die sich nur im Preis unterscheiden sollen.