In unserem zweiten Podcast hatten wir uns noch über das Wetter des MSFS unterhalten und auch die Ankündigungen von REX und Hifi Sim thematisiert. Während REX sehr selbstbewusst klang, war Hifi Sim noch etwas zögerlich hinsichtlich ihrer Wetter Engine für den MSFS. REX hat jetzt die erste, externe Wetter-Engine für den Microsoft Flight Simulator released. Erst wurde das Manual für REX Weather Force 2020 bereitgestellt, jetzt folgt das Produkt für 22 Dollar. REX bezieht die Metar- Daten vom NOAA-Server (National Oceanic and Atmospheric Administration), welcher sechs mal pro Stunde aktualisiert wird. Spezielle Algorithmen sollen das Wetter über schwach abgedeckten Gegenden antizipieren. Wer REX jetzt im Sim nutzen will, muss das Sim-Wetter auf Clear stellen, einen Flug laden und dann REX verbinden. Die Programmierer versprechen jetzt eine Wetterdarstellung, die auch den METAR-Daten des jeweiligen Airports entspricht. 

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas Stemmer
Thomas Stemmer
1 Jahr zuvor

…. und ich dachte, korrektes Wetter bringt auch der MSXX selbst mit? Wozu dann nochmals ein weiteres Wetteraddon?

André
Team
André(@andre)
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Thomas Stemmer

Hallo Thomas,
der MSFS liefert zwar Wetter mit, allerdings sind die Daten leider nicht so aktuell, wie es viele erwarten. Das liegt vermutlich an der Datenbasis. REX liefert u.a. Wetter von NOAA-Servern, die in der realen Luftfahrt auch verwendet werden. Zudem ist die Darstellung oftmals weit vom aktuellen Geschehen entfernt. Ein direkter Vergleich zwischen Metar und MSFS zeigt diese Schwächen sehr deutlich.

Könnte dich auch interessieren:

Diese Frage hat so manchen Reisenden bereits vor eine große Herausforderung gestellt. Bereits mehrfach sind Passagiere, die beispielsweise nach Dakar im Senegal fliegen wollten, in Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs gelandet. Uns Simpiloten passiert dies ja eher nicht, daher können wir bald ganz gezielt nach Bangladesch fliegen.
Der südamerikanische Designer Paulo Ricardo ist für seine ausufernden Szenerien bei bester Performance bekannt. Zugleich bestechen seine Airports mit einer tollen Qualität und liebe zum Detail. Neben Viracopos-Campinas, ist die Umsetzung des Stadtflughafens Santos Dumont sicherlich sein Meisterwerk. Der besondere und zugleich schwierige Anflug auf Rio de Janeiro ist nun auch im MSFS freigegeben.