Jetzt ist die Familie komplett: Flightsimlabs haben heute ihr Update für die Airbus-Familie veröffentlicht. Damit ist jetzt auch der A319 im Prepar3D Version 5 verfügbar. Im Vordergrund stand beim 319 die Erstellung von PBR-Texturen für das Außenmodell. Außerdem wurden viele kleinere Fehler gefixt und die GSX-Integration weiter optimiert.

Da der FSLabs 320 als Basis für den 319 und 321 gilt, sind auch diese vom heutigen Release betroffen. Wichtig ist an dieser Stelle auch, dass nur mit der neusten Version von GSX alle GSX-Funktionen des FSLabs genutzt werden können, wie zum Beispiel die (jetzt sichtbare) Groundpower. GSX lässt sich einfach per FSDT Live Update auf den neuesten Stand bringen.

Nach dem kürzlich erschienene TCA Airbus Stick vor Thrustmaster hat FSLabs seinem Produkt jetzt auch ein Input-Menu spendiert, mit dem man Hardware-Buttons bequemer belegen kann.

Nach diesem Update ist die jetzt gesamte FSLabs-Flotte zum Prepar3D V5 kompatibel und die Arbeit an der Sharklets-Erweiterung soll jetzt mit größeren Schritten voran gehen, ein Release dauere laut Andrew Wilson nicht mehr lange:

The reason the SL’s were pushed back is because we have been updating our titles to be compatible with P3D v5, with additional new features. 

Our statment still holds true for the SL “We are looking forward to releasing these to you in the coming weeks” – once the final update to the A319-X is released.

Desweiteren hat Lefteris Kalamaras ein paar Worte zum Microsoft Flight Simulator niedergeschrieben. Und reichen drei Buchstaben, die Situation zu beschreiben: SDK.

Hier das Changelog zum aktuellen Release:

ATSU
    Various updates and fixes to takeoff performance system

DMC
    Logic update to immediately sync PFD/ND on return to internal views
    STALL STALL added to PFD messages

Effects
    Updates for V4 external lighting
    Added GPU smoke effect

FADEC
    Fix for manual start crank logic

GSX
    GSX Services integration improved
    GPU now callable

Input handling
    Now allows keyboard as well as joystick button inputs to be set
    Auto configuration for Thrustmaster Airbus hardware

FMGC
    Perf TO page S8 updates
    AC Status S8 updates
    Inhibited PERF APPR page insertion below 700R
    Inhibited RADNAV ILS data below 700R and not on ground

Die komplette Ankündigung könnt ihr hier lesen.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Whiskey Jet Simulation hatten vor längerer Zeit mit der Ankündigung überrascht, den A220 für den alten FSX umsetzen zu wollen. Anfang Dezember 2020 folgte dann die Ankündigung: Auch im neuesten Microsoft Flight Simulator soll der A220 kommen. Und erste Videos und Bilder gibt es auch schon.
Bereits wenige Wochen nach Veröffentlichung des Microsoft Flight Simulator hat sich das Team von Flybywire mit diversen Modifikationen der Standard A320NEO einen Namen gemacht. Neben neuen FMS-Funktionen implementierten die Entwickler neue Systemlogiken und verbesserten das Verhalten des Autopilots für den Mittelstrecken-Airbus. Unlängst kündigte Flybywire an, dass eine eigene Umsetzung des Airbusflagschiffs A380 in Arbeit sei. In einem Youtube-Stream haben die Entwickler nun einige Previews präsentiert.
Dass wir bei cruiselevel gerne mal Sachen ausprobieren kennt ihr ja schon. Mit Beiträgen wie diesem möchten wir Einblicke in unsere Flugerlebnisse geben und vielleicht sogar Inspiration stiften für euren nächsten virtuellen Trip. Heute nehmen wir euch mit auf unserem Israir-Flug von Tel Aviv nach Helsinki.
COPYRIGHT © 2020 CRUISELEVEL