Wer veröffentlicht nun den ersten Passagierflieger für den MSFS? Während viele vermutlich auf PMDG und Aerosoft setzen, möchten wir noch einen Mitstreiter ins Spiel bringen. Denn eine russische Entwicklergruppe arbeitet gerade an einer Tupolev Tu-134A3 für den MSFS. Diese sind nicht ganz unbekannt, haben sie ihren systemtiefen Dreistrahler schon für FSX und P3D umgesetzt. Neben einigen Bilder gibt es auch schon ein paar Videos zu sehen. Auf die Frage wann die Maschine denn veröffentlicht wird, gab es nur die Aussage: “Wenn sie fertig ist”.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] im Oktober haben wir über das Tupolev Tu-134 Projekt für den MSFS berichtet. Es ist noch ein langer Weg, […]

Könnte dich auch interessieren:

Es sollte eigentlich annehmbaren AI-Traffic in den Microsoft Flight Simulator bringen. Doch jetzt wurde Simple Traffic beerdigt. Mathijs Kok hat jetzt im Aerosoft-Forum erklärt: "Also im Moment ist das Projekt tot." Und den Grund dafür präsentiert er auch.
Mit der Veröffentlichung für die X-Box und dem Sim Update 5 (SU5) kamen viele Neuerungen in den MSFS. Doch mit den großen Änderungen kamen einige Bugs in den Simulator, welche man bereits mit einem ersten Hotfix beheben wollte. Der zweite Hotfix, welcher entweder diesen Freitag oder am Montag erscheinen wird, soll sich vor allem um die Darstellung der Texturen, den Aerosoft CRJ und die fehlerhafte Höhe kümmern.
Mit dem Release des Microsoft Flight Simulators sind viele neue Entwickler-Studios entstanden. Während es im Bereich der Luftfahrzeuge recht beschaulich zugeht, stehen beim Szenerie-Design einige Entwickler in den Startlöchern, die uns die nächsten Jahre begleiten werden. Einer von diesen ist NZA Simulations. Das australisch-neuseeländisch-deutsche Team hat sich auf die Fahne geschrieben, den Microsoft-Flight-Simulator mit Flughäfen in Down-Under und Neuseeland weiter zu verschönern. Wir haben mit dem deutschen Teammitglied Dean gesprochen.