Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Ealge Dynamics betont immer wieder: die Community von DCS-World sei extrem wichtig bei der Entscheidung, neue Produkte und Module anzubieten. Dass sich in dieser Community auch viele talentierte Nutzerinnen und Nutzer befinden, die gerne selbst entwickeln, zeigen nicht nur die Freeware-Mods der MB-339 oder der A-4E Skyhawk.

Ein kleine Gruppe von Entwicklern arbeitet derzeit an einem Community-Mod, der die Umsetzung der F-35 in drei Varianten (A/B/C) in den DCS bringen soll. Seit mehreren Monaten entwickelt die Gruppe das Freeware-Modul, auf ihrem Discord-Server kann man Status-Updates zum Projekt sehen.

Jetzt ist auch auf Youtube ein Trailer erschienen, der den Mod in Aktion zeigt und dabei anreißt, welche Features er haben soll. Schließlich bringt die F-35 die neusten technologischen Fortschritte mit. Auch wenn das reale Vorbild sich daher nicht 1:1 abbilden lässt, wollen die Entwickler eine möglichst realitätsnahe Umsetzung präsentieren. Das bedeutet, dass die Cockpitsysteme so zum Beispiel eigens programmiert werden und nicht auf anderen Modulen basieren, wie bei viele anderen Freeware-Mods. Letztere nutzen meistens die Anzeigen der Flaming-Cliffs-Module. Ein Superbug-Mod, der im Sommer veröffentlicht werden sollte, scheiterte hier zum Beispiel an der Nutzung der F/A-18C-Avionik und wurde eingestellt.

Laut Discord-Server planen die Entwickler bis zum Ende des Jahres die A-Version der F-35 zu releasen. Dabei handelt es sich um die „normale“ Air-Force-Version des Kampfjets. Aber auch die trägergestützten Versionen wollen die Entwickler nachreichen. Die B-Version ist dabei der senkretstartende Kampfjet, die C-Verison kann mit einem Katapult von Flugzeugträgern geschossen werden.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Fragen und Antworten am Mittwochabend, das ist bei Asobo und Microsoft schon Tradition. In der jüngsten Q&A-Session haben Jörg Neumann, Sebastian Wloch und Martial Bossard wieder ein paar Neuigkeiten zum Microsoft Flight Simulator präsentiert – mit Hans Hartmann als Gast, der Details zu ATR vorstellt.
Der Spezialist für Südamerika-Airports hat erneut zugeschlagen. Diesmal erweitert PKSIM, bekannt für seine vielen kolumbianischen Szenerien, sein Portfolio im benachbarten Venezuela. Es geht in die dortige Hauptstadt, nach Caracas, zum Simón Bolivar International Airport.
Lange ist es schon still um die Entwicklung der Piper Comanche von A2A Simulations im MSFS. Nun hat sich Scott Gentile zum aktuellen Stand geäußert.