Zum Release des MSFS lieferten sich die Entwickler ein Wettrennen der Ankündigungen. Nur wenige erlagen nicht dem Mitteilungsdrang, so zum Beispiel Qualitywings. Heute ist es aber soweit, nach Sondierung der Lage, ersten Tests und Erfolgen melden sich die deutsch-amerikanischen Entwickler mit einem Statement zum MSFS. 

Zwar habe man den MSFS bereits seit Anfang 2020 testen können, für Flugzeugbauer nimmt das SDK aber erst in letzter Zeit die richtige Gestalt an. Da nun alles neu ist, musste man sich erst mit den Tools vertraut machen, Prozesse entwickeln und die Limitationen und Möglichkeiten des neuen Simulators austesten. Ein paar Monate sind seit dem Release vergangen und nun ist man bereit die ersten Bilder der Boeing 787 im MSFS zu zeigen. Diese plant man Q2/2021 zu veröffentlichen. Obwohl man jetzt auch für den MSFS entwickelt, arbeite man weiterhin an Verbesserungen für die P3D Version der 787. Die Bilder sehen vielversprechend aus…

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Neues von Dino Cattaneo und Indiafoxtecho: Die MB339 für den Microsoft Flight Simulator hat jetzt ein Update bekommen, das mehrere kleine Fehler beheben soll. Und dann hat der italienische Entwickler noch bekanntgegeben, dass er die T-45C Goshawk in Zusammenarbeit mit Milviz in den MSFS bringen will. Im Zuge dessen präsentiert Cattaneo schon erste Bilder des Jet-Trainers.
Uk2000 um Entwickler Gary Summons haben die nächste Szenerie für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Mit Inverness (EGPE) kommt jetzt eine schottische Destination ins Portfolio der Briten. Inverness ist nördlich des berühmten Loch Ness zu finden. UK2000s Feature-Liste dieses Addons verspricht einen detailliert umgesetzten Airport mit UK-Runway-Markierungen und statische Flugzeuge.
COPYRIGHT © 2020 CRUISELEVEL