Ja, ihr habt es sicher schon gemerkt. Unser Release-Radar erfasst nichts mehr. Denn mit dem neuen Microsoft Flight Simulator hat sich in drei Monaten jetzt eines offenbart: Goldgräberstimmung dort, wo der Kern des simulierten Fluges eigentlich gar nicht stattfindet.

Ok, ich war am Anfang ja auch ziemlich geflasht. Der Flight Simulator von Microsoft ist und bleibt ein Meilenstein. Er ist einfach sexy. Da können Addon-Hersteller im P3D oder X-Plane noch so sehr den SSD-Kauf ankurbeln mit exorbitanten Fototapeten – der MSFS bringt die visuelle Qualität von Anfang an mit.

Katze rauslassen

Dieser neue Sim war fast der finale Weg aus den Nerd-Selbsthilfe-Gruppen. Die ganze Welt wusste jetzt dank dieses neuen Computerspiels, was wir Meister der Chairforce One schon seit den Achtzigern heimlich abends im Keller machen. Warum wir einen Throttle-Quadranten dort haben, wo andere ihre Weinsammlung aufbewahren. Warum wir nicht die Katze rauslassen können, weil wir gerade Funken müssen. Warum uns Freunde bei der Entdeckung eines überfliegenden Flugzeugs immer hämisch angrinsen.

Der neue Sim kann visuell fast alles. Ach, wie sich die Rundungen von Flüssen und Bergen in das Satellitenbild einpflegen, wie Großstädte im Sonnenuntergang strahlen – gerade in Corona-Zeiten gibt es eigentlich keine bessere Methode, überall auf dem Planeten Urlaub zu machen. Doch drei Monate nach dem Release stelle ich jetzt fest, dass der Sim für mich so motivierend ist wie die Kehrwoche im Zehnfamilienhaus. Ich starte den Sim einfach nicht mehr. Denn es fehlt dieses eine, grundlegende etwas. Das, was eigentlich laut Name Programm sein sollte: Die Simulation des Fluges. Und hier zeigt der Sim nicht nur eine Schwäche, er bietet auch die Möglichkeit, Asobo und Microsoft Kalkül zu unterstellen: Aufhübschen ist toll und erlaubt. Doch die, die wirkliche Simulation anbieten wollen und dem Sim dafür per Code unter den Rock schauen müssen, werden in die Steinzeit ihrer eigenen Arbeit zurückgeworfen.

Kein Uhrenladen und Schaltershop

Ja, die Rede ist von Flugzeug-Addons. Wirkliche Addons. Knöpfe drücken, verdammt nochmal! Klar, es gibt Ausnahmen. Indiafoxtecho ist am Start mit der Long-EZ und MB-339 und Carenado schaffen es auch in diesem Sim Standardflieger mit anderem Aussehen zu verkaufen. Und dann ist da dieser Airbus-Mod, bei dem Asobos eigentliches Lieferversprechen einer Airbus-Simulation von der Community übernommen wird. Naja, so lange man nicht komplexe Avionik oder Systemsimulation mitbringen will, scheint der neue Sim auch für virtuelle Flugzeugbauer attraktiv zu sein. Fairerweise muss man hier Wing42 erwähnen, die mit der Blériot XI wohl das derzeit realistischste Addon auf den Markt gebracht haben. Aber okay, der aus Rahmen und Fahrradrädern bestehende Vintage-Flieger hat auch nicht gerade einen Uhrenladen und Schaltershop im Cockpit installiert.

Nuggets aus dem Kundenstrom

Mir fehlen echte Aircraft-Addons! Während die digitalen Webshops täglich mit zehn neuen Addons vollgeballert werden, bleibt der Himmel des Microsoft Flight Simulator absolutes Neuland. Will ich mir jetzt nochmal 10 Gigabyte extra auf die Platte laden, nur damit der Zigarettenautomat in Westbundalunda auch im MSFS zu finden ist? Muss ich mir noch 23 schnell geschossene P3D- und X-Plane-Portierungen auf die Paypal-Abrechnung knallen, wenn ich nicht auch nur ein Flugzeug habe, das meinem durchaus hohen Sim-Anspruch Genüge tut?

Wir haben Webshops voller Szenerien, große Plätze, kleine Plätze, von bekannten Marken und Neulingen – mit Website oder nur einer Gmail-Supportadresse. Wie auch immer, am Fluss des jungen Microsoft Flight Simulators scheinen viele, viele Addonbieter den Versuch zu unternehmen, schnelle Nuggets aus dem Kundenstrom zu sieben. 

Wenn man alle bis jetzt erschienenen Szenerien in einen Flugplan aufnehmen würde, wäre man wahrscheinlich über ein Jahr rund um die Uhr am Fliegen. Ich würde das ja gerne nachprüfen, aber nach 30 ICAO-Codes auf dem derzeitigen Addon-Markt habe ich es aufgegeben. Die Beweisführung musste hier aufgrund maximaler Angebotsüberforderung abgebrochen werden.

Darum haben wir beschlossen, das Release-Radar nicht weiter zu füttern. Denn wer jetzt fliegen will, muss eigentlich nicht mehr nach dem Angebot entscheiden – sondern einfach suchen. Das derzeitige SDK mit In-Game-Editor lässt die kreativen und weniger kreativen Köpfe derzeit die Blender anwerfen und Hangars und Windsäcke planen, platzieren und produzieren. 

Doch gute Flugzeuge lassen auf sich warten. Ob wir das Release-Radar als Sammelseite vielleicht mal kuratiert wieder anwerfen, mit Highlights und Must-Haves, wer weiß. Ich persönlich bin beim Microsoft Flight Simulator im Moment dort, wofür gerade en masse Addons verkauft werden: Am Boden.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Andi
Andi
8 Monate zuvor

Ein sehr guter Kommentar, der die derzeitige Lage treffend erfasst. Warum die Airliner so lange brauchen wie sie brauchen wurde ja schon mehrfach dargelegt. Es fehlt schlicht und ergreifend an einem vernünftigen SDK. Immer mehr Flugzeugbauer legen daher auch wieder ihren Fokus eher auf P3D und X-Plane. Mal sehen wo wir im Jahr 2022 stehen. Bis dahin soll es mindestens mit den großen Flugzeugen dauern. Im Übrigen sind die Kleinen auch nicht besonders gut zu fliegen.

Toni
Toni
8 Monate zuvor
Antwort auf  Andi

Ich weiß das klingt jetzt “unglaubwürdig”, aber am SDK liegt es nicht. Einer der Entwickler bei aerosoft (mathjis) hat Mal n bisschen geplaudert und mit der “das SDK ist lückenhaft” Theorie abgerechnet. Im Gegenteil, er geht sogar noch weiter und behauptet, man soll mit dem derzeitigen SDK im msfs sogar eine bessere system tiefer erreichen können als es in p3d add-ons bis jetzt zu finden war. Ich meine, ist ja zum Beispiel auch komisch, dass zb quality wings an ihrem Release Termin von q1/q2 2021 für die 787 ultimate festhält während der Rest angeblich nichts oder nur wenig entwickeln kann, weil ja das SDK so wenig zulässt…? Merkwürdig. Ich denke eher da haben einige Firmen sich verkalkuliert was den Arbeitsaufwand betrifft.

Quelle: https://forum.aerosoft.com/index.php?/topic/155410-aerosoft-aircraft-crj-for-msfs/page/8/&tab=comments#comment-1003931

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
8 Monate zuvor

Die PMDG 737NGX erschien 2011, fünf Jahre nach Start des FSX…

David
David
8 Monate zuvor
Antwort auf  Kai-Uwe Weiß

Warum soll immer der FSX aus 2006 der Maßstab sein? Es ist jetzt 2020 und das was Julius hier schreibt ist nunmal 1:1 so. Wenn man sich heute anschaut, was man fliegen will, dann entscheidet man sich für das was man heute vorfindet, nicht in vielleicht 5 Jahren.

Julius trifft hier genau meinen Nerv und der Text könnte auch von mir kommen, auch wenn er dann nicht so eloquent geschrieben wäre :).

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
8 Monate zuvor
Antwort auf  David

Ich wollte lediglich auf das Zeitfenster von damals verweisen, völlig egal, warum und weshalb. Auch damals wurde viel mit FS9 weitergemacht, weil die Airliner im FS9 eben da waren. Julius’Text wird damit nicht weniger wahr.

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
8 Monate zuvor
Antwort auf  Kai-Uwe Weiß

Da gab‘s dann aber auch schon die queen 1, die Md11, die Jetstream, denn pss a320, die wahnsinnige lvd767, die da fokker 100, die pic 737 und die pmdg 737 ng… alles wirklich großartige Flieger auf dem damaligen Stand der Technik und Möglichkeiten.

Rai
Rai
8 Monate zuvor

Sehr treffender Kommentar. Wenn ich manchmal die Beiträge von einigen “Berufsjublern” lese, die angeblich so gar reale Piloten sein wollen, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Natürlich ist der MSFS toll, ich verwende ihn auch, aber es wird halt noch eine ganze Weile dauern, bis er gereift ist.

Über den Zustand des Simulators kann ich auch diesen Kommentar empfehlen:

https://www.flightsim.com/vbfs/content.php?21572-KerrSpectives-State-Of-The-Sim

Ich hoffe das ist okay den Link hier zu posten.

Zuletzt editiert 8 Monate zuvor by Raphael
RaphaelD
Team
8 Monate zuvor
Antwort auf  Rai

Kein Problem mit dem Link. Habe es nur schnell editiert, damit der Link sich in einem neuen Tab öffnet ;).

simmershome
8 Monate zuvor

Eine Glosse mit vollem Realitätsinhalt. Auch nicht schlecht.

Genau genommen gibt es real nur Optik mit Flugbegleitung und die auch mit Mängeln. Das Wetter macht was es will , nur nicht wirklich real (Außer man bevorzug Stimmung ala “Herr der Ringe”) Der LOD würde in jedem anderen Sim sofort verteufelt. Die Bäume bieten in der Nähe den Zustand gerupfter Baumwolle und die Straßenfahrzeuge Geisterchassis.
Erinnert ihr euch wie ihr das bis zum i-Tüpfelchen in anderen Simulatoren durchgekaut habt, bis es ansehnlich war?
Der MSFS spiegelt das Phänomen einer top geschminkten Lady wieder, der man aber nicht abgeschminkt über den Weg laufen darf, weil man sie nicht wieder erkennt.
Gemeint ist, dreht man den Online Hahn ab, ist nach einer Stunde Fliegen der gesamte Spaß vorbei ,weil die Simulation selbst nicht mal dem FS9 die Hand reichen kann, nicht annähernd.
Dann war das noch was , was sich AI nennt und ein Witz ist. Wie viele Stunden haben wir früher verbracht weil wir gescheiten AI wollten? Spielt jetzt alles keine Rolle mehr, könnte man glauben. Dazu kommt ein Groundservice, der NUR auf Taxilines rollen kann und mich dumm anglotzt bis ich auf das Gras rolle und ausweiche.
Für mich ist der MSFS genauer betrachtet der Instagram Laufsteg der Flugbetrachter. Und da jeder gerne ein Instagram Junkie mit einer Million Followern wäre , kommt das auch an. So scheint heute Flugsimulation zu gehen. Und ich mache sogar mit, weil ich für ihn entwickle. Und da sieht man noch viel mehr.

ACHTUNG ICH HABE AUF EINE GLOSSE GEANTWORTET!

Lothar
Lothar
8 Monate zuvor
Antwort auf  simmershome

“Der MSFS spiegelt das Phänomen einer top geschminkten Lady wieder”

Leider sogar das nicht. Die Welt ist von den Farben zum Teil extrem billig geschminkt.
Eine Frau würde man dann nicht mehr als Lady bezeichen.

Dazu die Mesh Probleme. Also selber in der Disziplin ist der Sim extrem künstlich. Da wurden schlechte Orthos mit Farben überzogen.

Wahrscheinlich gibt es für die X-Box eine extra Barbie-Simulator-Welt wo alles noch mit Pink überzogen wird.

Es gibt natürlich auch gute Orthos wo auch die Farben recht natürlich aussehen. Aber da stören dann die grünen Straßen, die künstlichen Bäume, Mesh u.s.w.
Auch macht die KI aus Wohnwagen Häuser. Da ist X-Europe besser.

Hansi
Hansi
8 Monate zuvor

Ja ja, Berufsjubler, Berufsnörgler usw, immer der selbe Quatsch.

Die Simmerwelt besteht Gott sei Dank nicht nur aus Knopfsimulanten mit eingebildeter Meinungshoheit.

Fakt ist bei mir als Klein-, GA-, VFR-Flieger: Ich bin noch nie so viel und mit so viel Spaß und Immersion die kleinen Flugzeuge geflogen, wie in dem neuen Sim! Was ich da an Stock-Fliegern geliefert bekomme, übertrifft für mich alle anderen Sims bei weitem! Offensichtlich bin ich da mit meiner Meinung ja nicht so ganz allein in der großen weiten Sim-Community, wie man schön in allen Foren sehen kann.

Mit den ganzen Problemen, die eine neue Software so hat, habe ich ganz gelassen schon gerechnet. Ist aber bei mir zu vernachlässigen und ich konnte die ganze Zeit fliegen.

Den alten Sim habe ich seit dem nicht wieder angefasst und überlege schon die Löschung.

simmershome
8 Monate zuvor
Antwort auf  Hansi

Natürlich bist Du nicht alleine. Allerdings sollte man dann den “Knöpfchendrückern” die gleichen Rechte einräumen wir sich selbst. Eine solche Trennung gab es noch bei keinem Simulator vorher und in allen Simulatoren vorher funktionierte wenigstens das korrekt , was ausgeliefert wurde, völlig unabhängig von der Systemtiefe.
Und diese Feststellung hat absolut nichts mit nörgeln zu tun.

Lothar
Lothar
8 Monate zuvor

Für einen Flugsimulator sind halt primär die Flugzeuge am wichtigsten. Der Simulator soll mit Inhalten von Asobo stets erweitert werden, auch als Geldeinnahme. Aber da geht es dann auch immer um Landschaften und Seightseeing. Aber Seightseeing ist keine
Langzeitmotivation.
Wahrscheinlich war denen der Stellenwert von PMDG und FSlabs etc. nicht bekannt oder als Einnahmequelle (Market Place) zu uninteressant. Ansonsten hätten die schon ab Juni 2019 mit denen kooperieren können im Sinne der SDK Entwicklung.

Alleine das Spiel auf einer X-Box anzubieten ist doch völlig absurd im Sinne einer Simulation.

Das größte Problem sehe ich in den Updates. So ist es schon z.B. im XP nervig alles am laufen zu halten bzw. zu aktualisieren. Wenn man fünfzig Flugzeuge hat und hundert Flughäfen, dann ist das schon Arbeit. Für den Feierabendflieger sehr nervig zuerst alles zu pflegen und dann mal zum Fliegen zu kommen.

Jedoch durch die Zwangsupdates ist das alles nochmal viel aufwändiger, weil man muss dann den Sim Upaten und X Addons. Dazu noch die Mods etc. Ich denke da werden noch einige die Lust verlieren.

Rai
Rai
8 Monate zuvor
Antwort auf  Lothar

Das mit den Updates stimmt. Sehr umständlich. Beispiel gestern. Beim Start hat er sich 11GB reingezogen, dann musste ich im Content Manager alle knapp 100 Komponenten updaten, was nochmal 15 GB waren und dann musste ich das USA Update im Marketplace “kaufen” und installieren. Noch mal knapp 5GB. In drei Schritten. Kann man so machen. geht aber einfacher.
Zum Glück habe ich eine 1Gbit Leitung, die aber nicht wirklich gefordert wurde, weil die Server zu langsam waren. 🙂

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
8 Monate zuvor
Antwort auf  Lothar

Tja, da kann man nur spekulieren, was da gelaufen (oder nicht gelaufen) ist. PMDG hatte sicherlich nicht aus völliger Unkenntnis der Lage heraus das baldige Erscheinen der NGX im Neuen angekündigt. Schwer vorstellbar, dass sie beim Alphatest nicht dabei waren und den Zustand des SDK’ nicht kannten… Vielleicht dachten sie, aufgrund ihres Stellenwertes, Asobo formt den Code des Sim nach ihren Wünschen, so dass ihr über Jahre geschriebener (allerdings alter) Code sich in den Sim portieren ließe. Und Asobo hat das aber nicht getan; der Schwanz wedelt nun mal nicht mit dem Hund. Ich weiß es natürlich auch nicht, ich kann nur spekulieren und auch warten, bis, wer auch immer, gescheite, systemtiefe Addons auf den Markt bringt.

mucflyer
mucflyer
8 Monate zuvor

Inhaltlich stimme ich zu, dass der MFS bei seiner Aircraft Systemtiefe noch enttäuscht.
Allerdings habe ich es nicht anders erwartet. MS/Asobo legen den Fokus auf unseren digitalen Globus. Das Sahnehäubchen der professionellen Sim Flugzeuge, überlässt man Drittanbietern die bewusst von Anfang an mit ins Boot genommen wurden. Ein valider Weg. Ganz offensichtlich hat man sich beim Thema der dafür notwendigen SDK’s verschätzt. Somit ist für uns Simmer weiterhin Geduld gefragt.
Eine perfekte Gelegenheit unseren wunderbaren Planeten low and slow, aber durchaus auch mit IFR zu erkunden. Navigraph und Simbrief funktionieren bspw. in der A320, der TBM und CJ4 immer besser.
Das man aber nun diesen neuen Sim ‘am Boden lässt’ befremdet mich ehrlich gesagt etwas.
Noch mehr verwundert mich jedoch die Reaktion einer Onlineredaktion wie Cruiselevel, die Berichterstattung über neue MFS Scenery Addons einzustellen. Weil es so viele werden?? Wo bleibt die gewünschte Neutralität?
Meine Güte, noch vor zwei Jahren hätten wir uns diese Belebung unseres Hobbys gewünscht. Und dann solch eine Entscheidung? Schade…

mucflyer
mucflyer
8 Monate zuvor
Antwort auf  Julius

Prima, danke für die Klarstellung.

Könnte dich auch interessieren:

Ja, ihr habt es sicher schon gemerkt. Unser Release-Radar erfasst nichts mehr. Denn mit dem neuen Microsoft Flight Simulator hat sich in drei Monaten jetzt eines offenbart: Goldgräberstimmung dort, wo der Kern des simulierten Fluges eigentlich gar nicht stattfindet.