Mit neuen Detailaufnahmen meldet sich Aerosoft nach einer Woche ohne Teaser zurück. Darauf zu sehen sind zahlreiche Details im Bereich der Texturierung und des 3D Modells der CRJ. Besonders beeindruckend ist der lesbare Text auf dem 3×10 cm Latch am Radom. Mathijs Kok gibt darüber hinaus noch ein paar weitere Infos. So kann man natürlich die Reling der Vordertür absenken um ein Jetway anzudocken. Darüber hinaus kratze man mit der CRJ nur an der Spitze des Möglichen im MSFS. Besonders die Möglichkeiten der Sound-Engine sind bei weitem den anderen Simulatoren überlegen, so Kok. Wir sind gespannt.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
skystar
skystar
4 Monate zuvor

Besonders beeindruckend wäre für mich, wenn dieser Flieger mit einem funktionierenden FMS ausgestattet wäre, das es erlaubt Navigationsdaten zu aktualisieren und zu verwenden, SID und STAR kennt usw.
Ein “schönes Aussehen” bietet auch der fliegende Donut oder die fliegende Hexe auf dem Besenstiel, die man sich neben den ganzen LEGO Star Wars Fightern bei Flightsim punkt to laden kann.

Aerosoft hat hier die Chance den wirklich ersten “richtigen” Flieger für den MSFS vorzustellen. Auch wenn ich die CRJ Flieger im P5Dv5.x nicht unbedingt meine Lieblingsflieger nenne, so würde ich ihnen im MSFS eine Chance geben, wenn sie mehr als nur “Eyecandys” sind.
Lesbarer Text auf der Aussenseite ist nice to have, aber ich sitze beim Fliegen eher vor den Instrumenten…

Also, Aerosoft, überrascht mich mit Qualität! Gebt mir einen “richtigen” IFR FLieger. Kratzt nicht nur an den Möglichkeiten des MSFS, sondern nutzt sie auch entsprechend.

Könnte dich auch interessieren:

Mit einem Teaser-Bild hat der australisch-, neuseeländische Entwickler NZA Simulations die Entwicklung des Flughafens von Christchurch angekündigt. Mehr Bilder folgen, wenn das 3D Modelling beginnt, so der Entwickler. Christchurch ist die größte Stadt der Süd-Insel und heißt bei den Māori “Ōtautahi”, 1930 strebte man sogar eine Umbenennung an.
Orbx gewinnt mit Sim Skunk Works einen weiteren Partner, welcher gleich seine Fiat G.91 “Gina” für den MSFS in Orbx Central den Kunden zugänglich macht. Der italienische Militärjet schlägt dabei mit ca. 20€ zu Buche und kommt in der R1, R3 und PAN Ausführung.