TDM Scenery Design stellt für den MSFS seine Umsetzung des Regionalairportes von La Coruña an der spanischen Atlantikküste zur Verfügung. Der kleine Flughafen in der spanischen Provinz Galicien wird von Iberia, Air Europa und Vueling ab Madrid und Barcelona angeflogen. Neben der detaillierten Gestaltung des Airports, wurden in der Umgebung ebenfalls einige Gebäude und Sehenswürdigkeiten der Stadt implementiert. In naher Zukunft wird die Szenerie noch um den Hubschrauberlandeplatz am lokalen Krankenhaus, weiteren Gebäuden am Seehafen, der Römischen Brücke und weiteren kleineren Überraschungen mit einem Update erweitert. Zu einem Preis von etwas 18 Euro kann das Addon direkt bei Aerosoft erworben werden.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Mit der Veröffentlichung für die X-Box und dem Sim Update 5 (SU5) kamen viele Neuerungen in den MSFS. Doch mit den großen Änderungen kamen einige Bugs in den Simulator, welche man bereits mit einem ersten Hotfix beheben wollte. Der zweite Hotfix, welcher entweder diesen Freitag oder am Montag erscheinen wird, soll sich vor allem um die Darstellung der Texturen, den Aerosoft CRJ und die fehlerhafte Höhe kümmern.
Im Aeorosft Forum informiert Winfried Diekmann, dass die „Lange“ CRJ 900 und CRJ 1000 sich verspäten werden. Das neue angepeilte Releasefenster ist September / Oktober. Grund seien technische Schwierigkeiten, zu denen man sich nicht näher äußert. Für die bereits veröffentlichte „Kurze“ CRJ 550/700 wurde indes ein Update angekündigt, um das Flugzeug fit für SU5 zu machen. Weiterhin wird der Release für die X-Box Version vorbereitet.
Es sollte eigentlich annehmbaren AI-Traffic in den Microsoft Flight Simulator bringen. Doch jetzt wurde Simple Traffic beerdigt. Mathijs Kok hat jetzt im Aerosoft-Forum erklärt: "Also im Moment ist das Projekt tot." Und den Grund dafür präsentiert er auch.