Als der Münchener Airport im Jahre 1992 im Erdinger Moos eröffnet wurde, ging man für das Jahr 2000 von einem Passagieraufkommen in Höhe von etwa 20 Millionen Passagieren aus. Diese Erwartung wurde 1999 mit mehr als 21.3 Millionen Fluggästen bereits übertroffen. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits die Planungen für das Terminal 2 (eröffnet 2003) abgeschlossen. Im Jahre 2013 erfolgte dann die Inbetriebnahme des Terminal 2 Satelliten. Im letzten repräsentativem Jahr 2018 fertigte der Flughafen München etwa 48 Millionen Passagiere ab, nach Frankfurt die deutsche Nummer 2. Unvergessen auch die Rede von “König Ede” (dem damaligen Ministerpräsidenten Bayerns Edmund Stoiber) der stotternd für eine Transrapidanbindung des Flughafens an den Münchner Hauptbahnhof warb.

Sim-wings hat uns im letzten Jahr mit seiner Umsetzung des Flughafen München für den Prepar3d v4/5 angenehm überrascht und nun auch für den MSFS 2020 verfügbar gemacht. Man verspricht eine hochdetaillierte Darstellung der Terminals (inkl. Interieur), aller weiteren Flughafengebäude und vielem mehr. Wir haben uns das Addon genauer angesehen.

Sim-wings München kann unter anderem bei Aerosoft zum Preis von etwa 25 Euro erworben werden, deutlich günstiger als die Version für P3d. Käufer der P3d-Version haben die Option die Szenerie zum Upgradepreis von ca. 16 Euro inkl. MwSt zu erhalten. Der Download hat eine Größe von ca. 2.8 GB, die Installation in den MSFS Community-Order erfolgt nach Eingabe von E-Mail-Adresse und Seriennummer klaglos. Mögliche Updates können über den Aerosoft-Updater komfortabel heruntergeladen werden.

Die Terminals, Modellierung und Beleuchtung

Wir beginnen unsere kleine Tour im Terminal 2. Lufthansa, als Platzhirsch und Hausherr ist in diesem Teil des Airports unübersehbar. Das Hauptgebäude ist akkurat umgesetzt worden, alle Details an der Fassade sind erkennbar und sauber modelliert. Von der Besucherterasse hat man einen tollen Ausblick durch die charakteristische Glaswand auf das Vorfeld. Die Jetways sehen gut aus und docken mit Hilfe der MSFS-eigenen Logik perfekt an die Flugzeuge an. Was mir sofort im Vergleich zur P3d-Version aufgefallen ist, was im P3d noch etwas steril wirkte (beispielsweise die Fassaden und der Ost-Apron), sehen im MSFS wesentlich realistischer aus. Hier merkt man ganz klar die Vorteile der Grafikengine dieses Simulators. Selbst auf dem Dach der Gebäude hat man sich die Mühe gemacht die in der Realität vorhanden Glasflächen zu platzieren. Egal zu welcher Tageszeit, das Terminal sieht sehr realistisch aus. Die Reflektionen der Materialen wirkt absolut stimmig, sowohl an den Gebäuden als auch auf dem Boden. Gleiches gilt für den Satelliten über der Gepäcksortieranlage. Besonders gut gelungen ist die Transparenz der großen Fensterflächen, man kann sehr gut das Interieur auf verschiedenen Ebenen inkl. Treppen, Shops und Sitzgelegenheiten erkennen. Die Modellierung des Interieurs ist einfach, aber meines Erachtens nach vollkommen ausreichend gehalten. Auch die Texturauflösung ist bedeutend niedriger als im Außenbereich. Im beleuchteten Zustand sehen die Terminals lebensecht aus, wenn auch der Satellit je nach Blickwinkel wesentlich heller erstrahlt als das Hauptterminal 2. Hier müsste man gegebenenfalls. nochmal ein Blick auf das Original werfen. Die Parkleitsysteme (VDGS) sind derzeit in der MSFS-Version leider ohne Funktion. Sim-wings verspricht ein Update sobald es das Microsoft-SDK zulässt.

Auch wenn das T2 das moderne Terminal ist, herausragend finde ich die Gestaltung des Terminal 1 mit seiner unverwechselbaren Architektur. Sim-wings ist es besonders gut gelungen diese Kombination aus weißen Stahlelementen und Glas wirklichkeitsgetreu herauszuarbeiten. Ein interessantes Beispiel dafür ist die Modellierung der Treppenhäuser am Hauptterminal. Was den Gesamteindruck am Terminal 1 ein wenig trübt, ist die alte Transithalle neben Position 105. Hier wird seit Jahren an der Erweiterung des Piers gebaut. Sim-wings verspricht zwar ein Update nach Beendigung der Bauarbeiten, die Implementierung einer Baustelle hätte den guten Eindruck komplettiert.

Cargo und Technik

Das Cargo Modul mit seinen Lagerhallen der Lufthansa Cargo und Cargogate entsprechen ebenfalls in Modellierung und Texturqualität dem Standard der Terminals. Viele Statische Abfertigungsfahrzeuge wurden im Bereich der Cargoparkpositionen verteilt, so dass ein realistischer Eindruck entsteht. Was mir an dieser Stelle fehlt, ist der seit vielen Jahren festinstallierte Zaun, der den Sicherheitsbereich Cargo vom Vorfeld trennt. Ebenso der meines Erachtens zu stiefmütterlich gestaltete Containerhof. Hier hat man, wie vor dem Schleppdach der Cargohalle und teilweise auch auf der Bereitstellungsfläche vor Position 201, etwas zu lieblos statische ULDs auf dem Boden in Reih und Glied platziert. Und wenn man das in dieser Form macht, dann bitte zumindest mit der richtigen ULDs. Dort stehen jede Menge AKHs mit dem Aufdruck “AMJ” und dem alten gelb-blauem Lufthansa Cargo Schriftzug. Von der falschen Bezeichnung des Containers mal abgesehen, gab es diese AKHs so nie. Früher wurden diese ULDs (für die Airbus A320 Serie) nur in blauer Schrift Mit Lufthansa + Nummer beschriftet. Seit Jahren verfügen fast alle LH-AKHs über die Jettainer Zeichnung. Ein Umstand, der bereits in der P3d-Version bemängelt und nun 1:1 in den MSFS portiert wurde.

Die Technik-Hangars von Lufthansa Technik, LH Cityline und der ehemalige Air Berlin Hangar (in dem sich mittlerweile ein Abschiebzentrum für abgelehnte Asylbewerber befindet) sind ansprechend angelegt worden. Lobenswert ist die Einarbeitung der A380-Muffe im LH-Hangar. Als Lufthansa einen Teil der A380-Flotte nach München verlegte, fand man diesen pragmatischen Ansatz, da das Leitwerk der A380 schlicht zu hoch für die Hangartore war. Somit ist man in der Lage die Tore auch mit in der Halle geparkten A380 zu schließen. Im letzten Jahr wurden die neun weit in den Himmel ragenden Stahlträger dieses Hangars mit rot-weißer Warnfarbe versehen, wäre schön wenn Sim-wings dieses Detail noch nachliefern würde. Ein bis zwei statische Flugzeuge auf dem Technik Apron würden der Szenerie ein klein wenig mehr Lebhaftigkeit verleihen.

Zentralbereich, MAC und Besucherpark

Für viele Passagiere beginnt oder endet die Reise im Zentralbereich mit seinem S-und Fernbahnhof. Im Zuge der Erweiterung Anfang des Jahrtausends wurde die Lücke zwischen Terminal 1 und 2 durch das Munich Airport Center (kurz MAC) mit seiner einzigartigen Dachkonstruktion inklusive Sonnensegeln geschlossen. Der Architekt wollte mit dem Design die Bayerischen weißblauen Rauten symbolisieren. Bei schönen Wetter sieht man wie der Himmel über Bayern immer sein sollte, weiß-blau. Sim-wings hat diese Modell wirklichkeitsnah umgesetzt, sieht sehr gut aus.
Je weiter man sich von der Luftseite des Flughafens wegbewegt, umso detailärmer wird die Szenerie. Das ist kein Problem, da das Hauptaugenmerk dieses AddOns für den MSFS ganz klar Airside liegt, also dass was man wirklich bei als Sim-Pilot bei Abflug und Ankunft in München sieht. Auch die Texturen sind wie beim Interieur der Terminals niedriger aufgelöst. Ein Schwachpunkt, den man aber tatsächlich nur wahrnimmt, wenn man sich die Mühe macht und nachschaut, sind die mehrfach verwendeten Texturen der Fensterfronten im MAC inkl. der Flughafen Beschilderung. So gibt es die Sportalm gleich mehrfach, der Eingang zum Zentralbereich ist mit ‘Terminal 2’ beschildert und die Drehtüren zum T2 gibt es in der virtuellen Sim-wings-Umsetzung auch zum Z-Bereich. Ebenso detailreduziert zeigen sich die landseitigen Zufahrten zum Terminal 1, die komplett ohne Schranken auskommen müssen, sowie die Gestaltung der Parkhäuser inklusive der parkenden PKWs. Hier merkt man ganz klar den Kompromiss zwischen Details und Performance. Wie erwähnt, das wird ein Großteil der Nutzer nicht bemerken.

Die Gebäude von außen sind wiederum gut und stimmungsvoll gestaltet, genau wie der unverwechselbare Münchner Tower, sauber modelliert und austexturiert. Auch hier kann man wieder deutlich die grafischen Vorteile des MSFS gegenüber dem P3d wahrnehmen. Alles ist an seinem Platz, Das Hilton (ehemals Kempinski-Airport Hotel) und auch die Überdachungen der Laufbänder zum Terminal F wurden realitätsnah nachgebaut. Auch die Zufahrten wurden inklusive den Kreisverkehren zur Terminalstraße Ost sauber modelliert. Ein wenig unschön ist der Übergang der Straßen um Untergrundbild, dass am Boden betrachtet grob aufgelöst erscheint.

Die historischen Flugzeuge im Besucherpark stehen an ihrem Platz und sind angenehm gestaltet, genau wie der S-Bahnhof Besucherpark mit seiner Fußgängerüberführung und das Lufthansa Operation Center. Auch die Verwaltungsgebäude, Werkstätten und die Fabrikationsanlagen der Cateringfirmen sind an Ort und Stelle. Sehr schade finde ich, dass die Großbaustelle des LabCampus im westlichen Teil nahe der Agip-Tankstelle komplett ignoriert wurde. Die im letzten Jahr eröffnete neue Autobahnzufahrt zum Technikbereich und Taxiparkplatz fehlt auch gänzlich. Auf feine Details wie Zäune und Schranken hat man in diesem Bereich vollständig verzichtet. Die überall am Flughafen platzierten bunten Werbefahnen der Flughafen München GmbH sind statisch und nicht beweglich animiert. Das stört meines Erachtens nicht und setzt die etwas weniger detailreiche Gestaltung auf der Landseite konsequent fort.

Vorfeld, Beleuchtung, Performance und Einpassung in die MSFS-Umgebung

Die Gestaltung des Aprons entspricht weitestgehend dem derzeit aktuellen Airport Layout. Lediglich aufgrund der Bautätigkeiten am T1-Pier gibt es eine Diskrepanz, die Sim-wings aber mit einem Update nach Abschluss der Bauarbeiten versprochen hat. Die Gebäude der beiden Flughafenfeuerwehren Nord und Süd gefallen gut. Die Taxiways sind klar und deutlich ersichtlich, die Bodenlampen sauber platziert. Aufgrund der noch fehlenden VDGS-Integration ist allerdings derzeit sehr schwierig bei Dunkelheit das Flugzeug auf der Parklinie zu bewegen, man sieht sie einfach nicht. Mit VDGS würden der Fahrweg vom Taxiways auf die Parkposition beleuchtet sein. Es wäre wünschenswert, wenn es hier eine Interimslösung gäbe, die zumindest ein schwaches Licht auf die Parklinie bringen würde.
Den dynamischen Verkehr animierter Bodenmitarbeiter und -Fahrzeuge überlässt Sim-wings der MSFS-Engine, eigene Fahrzeuge bewegen sich nicht und sind ausnahmslos statisch. Gab es im P3d noch die Möglichkeit zumindest statisches Bodenpersonal anzuwählen, ist das im MSFS nicht möglich. Schade, ein wenig Leben würde auch gut auf die Besucherterasse und auf den Besucherhügel passen. Aber vielleicht kommt das noch.
Ein großes Lob verdienen die Taxiway-Brücken, sehr schön modelliert und absolut ruckelfrei zu befahren. Klasse! Gleichermaßen trifft das auf die Beschilderung zu, klar und deutlich bei jeder Witterung, egal ob bei Tag oder Nacht sehr gut zu erkennen.

Die Nachtbeleuchtung ist auf dem gesamten Flughafen hervorragend, überall stimmig und realistisch gestaltet. Das dynamische Licht wurde von Sim-wings meisterhaft integriert und zudem spielt der MSFS in diesem Punkt klar seine Vorteile aus.
In die Welt des MSFS passt sich diese Szenerie perfekt ein. Man sieht keinen Übergang zwischen Airport und Landschaft, ganz egal zu welcher Tages- und Jahreszeit. Großartig!
Die Performance dieser Szenerie im MSFS ist überall sehr gut bis gut und man erreicht eine stabile und ruckelfrei hohe Framerate auch bei hohen Settings.

Zusätzliche Tipps und Hinweise

  • Um den Bodenfahrzeugen etwas mehr europäischen/deutschen Flair zu verleihen, empfehle ich die Verwendung von Enhanced Ground Vehicles EGV.
  • Ein kleiner empfehlenswerter Zusatz-Mod ist die Darstellung von marktaylors Aufwertung vom nahegelegendem Freising. Gerade im Anflug auf Münchens 08L ein besonderes “Schmankerl”.
  • Der auf den Screenshots zu sehende AI-Traffic ist kein Teil der München Szenerie sondern wurde mit Hilfe von PSXSeeconTraffic erzeugt.
  • Getestet wurde die Szenerie-Version 1.0.0.2

Pro

  • sehr stimmungsvolle Darstellung des kompletten Flughafens
  • detaillierte Modellierung
  • sehr gute Texturen und Effekte
  • passende Nachtbeleuchtung
  • gute Performance

Contra

  • Layout nicht ganz up-to date, fehlende Baustellen
  • fehlende Details in der Cargo-Area
  • wirkt in einigen Bereichen etwas leblos

Sim-wings München MSFS

Preis € 24,95 direkt bei Aerosoft
MSFS
Sim-wings hat uns im letzten Jahr mit seiner Umsetzung des Flughafen München für den Prepar3d v4/5 angenehm überrascht und nun auch für den MSFS 2020 verfügbar gemacht. Ob Deutschlands schönster und oft prämierter Airport nun auch standesgemäß seinen Platz im MSFS eingenommen hat, schauen wir uns genauer an.

Sim-wings München in Punkten

  • Umfang 8.0
  • Qualität 8.0
  • Performance 9.0
  • Preis- Leistungsverhältnis 9.0
  • Fazit: An dieser Umsetzung des Münchner Flughafens kommt man nicht nur als heimischer Simmer kaum vorbei. Deutschlands zweitgrößter Airport wurde hervorragend umgesetzt, ist solide modelliert und passt sich perfekt in die Simulator-Landschaft ein. Es gibt einige wenige Schwächen im Detail, größtenteils pingelige Kleinigkeiten, die man im täglichen Flugbetrieb kaum wahrnimmt. Sim-wings ist es mit ihrer Interpretation von München im MSFS gelungen, Bayerns Tor zur Welt im Simulator auf ein neues, höheres Niveau zu bringen. Von mir eine klare Kaufempfehlung. Der Preis ist für einen Flughafen dieser Größe und Qualität gerechtfertigt, zumal Käufer der P3d-Version einen Upgrade-Preis erhalten. .
    Unser Gesamtergebnis
8.5
Leserbewertung: 3.4 (15 Bewertungen)
Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Hector
Hector
6 Monate zuvor

25 EUR für eine P3D Portierung finde ich schon sehr happig. Ich bin fest der Überzeugung, dass Gaya’s Interpretation von EDDM diese lieblose Portierung bei weitem übertreffen wird. Bis zum Release vergnüge ich mich mit einer tollen Freeware Alternative.

Tin
Tin
5 Monate zuvor

Hallo. Ich habe gestern gekauft MSF2020 München Flughafen DLC. Ich lade dann er abstürzt.

Tin
Tin
5 Monate zuvor
Antwort auf  André

Ok

Könnte dich auch interessieren:

Synaptic Simulations haben wieder ein weiteres Development-Update zum A220 im eigenen Discord-Server bereitgestellt. Neben 3D-Renderings des Cockpits und des Flugzeuges selbst, zeigen die Entwickler auch in zwei Videos die Systeme des Flugzeuges - sowohl im Microsoft Flight Simulator als auch X-Plane.
Nur wenige Tage nach dem Release eines größeren Updates für den Microsoft Flight Simulator und dem Release der Xbox-Version, reichen die Entwickler heute einen Hotfix nach. Dieser soll vor allem diverse Simcrahses aber auch andere Kleinigkeiten beheben. Bei Abstürzen in Verbindungen mit dem FlyByWire Mod greift Microsoft zu einer anderen Maßnahme.
Nicht nur die Xbox-Version des Microsoft Flight Simulator ist ab jetzt verfügbar. Auch die PC-Version hat wie an vielen Dienstagen zuvor ein umfassendes Update erhalten. Dabei soll vor allem die Performance des Simulators verbessert worden sein. Aber auch andere Inhalte kommen jetzt in den Sim von Asobo.