Ein schwebender Rumpf im Microsoft Flight Simulator – mehr gibt es derzeit von Aerosoft nicht zum Airbus zu sehen. Denn das Aerosoft-Projekt um den A319, A320, A321 und A330 von Aerosoft für den Microsoft Flight Simulator stehe noch am Anfang, berichtet Mathijs Kok im eigenen Forum. Laut Kok würden bereits drei Personen mit der Programmierung der Systeme beschäftigt sein, in den nächsten Monaten sollen nochmal drei das Team verstärken. Bei den Systemen wolle man sich laut Kok auf die Systeme aus der täglichen Arbeit eines Piloten konzentrieren: 

Dieses Projekt kommt aus der gleichen Idee wie wir es bisher gemacht haben. Wir konzentrieren uns mehr auf die Arbeit der Piloten als auf die Systeme. Das bedeutet, dass wir lieber ein voll funktionierendes Cockpittür-System, das alle 30 Minuten genutzt wird, einbauen, als einen doppelten Generator-Ausfall, der vielleicht zwei mal in den ganzen Stunden passiert, die das Flugzeug geflogen wird (20 Millionen Stunden und mehr). Piloten haben fast täglich mit kranken oder betrunkenen Passagieren zu tun, mit verstopften Toiletten, fehlendem Catering,  abgestürzten Multimedia-Systemen etc. etc… Ein kaputtes Triebwerk begegnet ihnen vielleicht ein oder zweimal in ihrer Karriere.

Feedback und Wünsche der Community seien laut Kok ebenfalls erwünscht – auch wenn man nicht auf alles reagieren könne, schreibt der Produktmanager weiter. Und was erwartet ihr euch vom Aerosoft-Airbus im MSFS?

Braucht noch bisschen: Der Aerosoft Airbus für den MSFS.
Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
19 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Reinhard
Reinhard
8 Monate zuvor

Im Westen (Paderborn) nichts Neues.
Typisches Kok Geschwätz. Community kann Vorschläge machen, aber man macht am Ende doch was man will.

simmershome
8 Monate zuvor

Ein klares Statement, dass außer low level im MSFS nichts geht. Inzwischen ist es mir gelungen mein externes Cockpit voll nutzbar einzubinden. Ich brauche dafür für alle Flieger von der C172 bis zum Bus nur die immer gleichen gleichen Settings über FSUIPC. Mehr muss man nicht schreiben.
Das PMDG sich darauf jemals einlässt oder auch FSL und A2A glaube ich eher nicht.

Aber schön wenn ich bei Kok dann aufs Klo gehen kann. Spart ne Menge Wasser 😁

antoine
antoine
8 Monate zuvor
Antwort auf  simmershome

Sorry Rainer, aber einfach so mal kurz im fliegenden Dixie-Klo von Aerosoft Pipi machen gehen oder gar kräftig volumnöse Eier legen wird nicht sorgenfrei funktionieren.

Denn es wird laut “Klempner” Kok ja verstopft sein, und den erleichterungswilligen Simmer mit einer simulierten Verstopfung aufwarten.

Also: zuerst mal den simulierten Pümpel in die virtuelle Hand nehmen (ein ganz besonderer Genuß mit VR Brille), als nächstes damit ordentlich durchdrücken und dann erst hinten abdrücken – letzteres aber bitte mit herunter gelassener Buchse

…..soweit das Buchse hoch und runter lassen im Simulationspaket überhaupt vorhanden sein wird ist zum jetztigen Stand noch fraglich; zumindest als zahlender Kunde darf man soviel Simulationstiefe schon erwarten.

An Hrn. Kok und seine “Entwickler”: wie die fachgerechte Anwendung eines Pümpels korrekt umzusetzen ist, können sie hier (inkl Anleitung) sehen:

https://youtu.be/WTt9bdZhNcg?t=1

Andreas
Andreas
8 Monate zuvor
  1. Wäre ich Entwickler, wäre es mir “peinlich” einen nackt, schwebenden Flieger über der Runway ohne Textur zu zeigen.
  2. Damit dürfte man wohl mit derselben Maschine zum 3 oder 4 mal Geld verdienen. Mir ist schon klar das zwischendrin immer mal wieder viel neu entwickelt werden muss, dennoch bleibt ein Beigeschmack
  3. Wenn der Bus so fliegen kann wie es der aktuelle in P3D auch tut, dann wäre es durchaus schön.

Ich kann nur inständig hoffen dass der MSFS wirklich das wird, was viele erhoffen oder das andere Simulatoren darunter nicht leiden. Ohne jetzt wieder einen neuen Krieg aufmachen zu wollen: der aktuelle P3D läuft bei mir super und stabil und bietet mir alles was ich brauche, auch vom X-Plane lese ich viel gutes. Wollen wir mal hoffen das es wirklich die goldenen Zeiten der Simulatoren wieder werden und nicht das alle aufs falsche Pferd setzen.

ROB
ROB
8 Monate zuvor
Antwort auf  Andreas

Es geht mir auch nicht darum einen Simulator “Krieg” zu entfachen. Ich verwende alle von mir genannten Simulatoren parallel. Der MSFS als Spiel ist durchaus legitim und hat absolut seine Reize. Hier ging es mir primär um Aerosoft.

simmershome
8 Monate zuvor

Ich verstehe nicht, warum einige neben MS selbst glauben, sie müssen eine EierlegendeWollmilchsau liefern oder dafür entwickeln. Ich habe mit dem Arcade MSFS viel Spaß beim Landschaft betrachten und viel Spaß in P3D beim simulieren. Gleiches dürfte für XP gelten.
Die Umsätze haben sich die Addon Hersteller selbst kaputt gemacht. Die anderen Sim haben sie vernachlässigt im Glauben der Rubel rollt im Neuen. Ehrlich wer glaubt das? Außer FSUIPC habe ich nichts und vermisse auch nichts. Um mit der Landschaft Spaß zu haben reicht der tolle Fundus an Freeware auf den bekannten Seiten. Und das hat man offensichtlich ebenso gewaltig unterschätzt.
Derzeit sehe ich keinen Grund MSFS Addon zu kaufen, schon gleich nicht Szenerien auf denen nicht wirklich ansehnliches rum rollt.
Letztlich gibt es auch viele NoNames neu auf dem Markt was den “alten Hasen” das Geschäft nicht leichter machen dürfte.
P3D und XP hat sie nach dem Aus des FSX überleben lassen, so einfach ist das. Ob es klug ist nun das in die Tonne zu drücken bezweifle ich stark.
Aber ich bin echt froh nichts verkaufen zu müssen.

David
David
8 Monate zuvor
Antwort auf  simmershome

Kann dir da nur zustimmen. Ich glaube auch, dass aus dem erhofften Goldesel MSFS genau das Gegenteil geworden ist. Selbst Freeware ist schwerer an den Mann zu bringen als vorher weil es eben schon so viel gutes gibt. Meine Freeware, obwohl die im MSFS deutlich besser aussieht, hatte für den P3D viel höhere Downloadzahlen. Und wenn ich mal andere Freewarezahlen auf den entsprechenden Portalen anschaue, dann sind wir da auch weit entfernt von den Zahlen, die man so hört. Da kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass viele Leute 20€ für JustSim-Qualität löhnen.

Bin gestern mal im P3D von SEQM nach MRLB geflogen mit zwei TOP Paywareszenerien. Hat absolut Spaß gemacht. Aber danach habe ich mir beide Plätze mal im Default MSFS angeschaut und dachte mir: Selbst die 6-10€ Upgradepreis für die Airports kann ich mir eigentlich sparen.

cpschulz
cpschulz
8 Monate zuvor

Ich bin ob dieser Aussage etwas überrascht, dass offensichtlich und ausgerechnet DIE Deutsche Firma in der Flugsimulationsszene bereit ist, die Simulation zu Gunsten des gamings zu Grabe zu tragen.

Es mag sein, dass die Szene teilweise ein Klientel enthält, dass solch einen Ansatz wirtschaftlich betrachtet goutiert. Ich gehöre jedenfalls nicht dazu und suche eine Herausforderung. Eine funktionierende Tür, Essen kochen, gelegentlich auch mal Toilettenverstopfung, all das habe ich Zuhause selbst. Damit würde ich nicht zu den Käufern eines solchen addons wie oben beschrieben zählen.

Ich bin mir sicher, dass das Geschäftsmodell der Fluggesellschaften sehr wohl berücksichtigt, dass tausende von Passagieren sicher an ihr Ziel kommen möchten. Das ist meines Erachtens ein wesentlicher Teil der täglichen Pilotenarbeit in einem A320.

ROB
ROB
8 Monate zuvor

Der MSFS ist eben ein Spiel, kein Simulator. Die wunderschöne Landschaft und die real wirkenden Flieger bedienen den Geschmack der Massen eben eher als ein realistisches Flugverhalten und eine hohe Systemtiefe. Das ist spätestens klar, seit MSFS für die XBOX angekündigt wurde. Die XBOX ist ein geschlossenes System, da ist nix mit externen Programmen oder DLLs. Das kann und wird MS niemals zulassen. D.h. alles, was über das SDK hinaus geht, wird scheitern.

Was Aerosoft angeht, bei der letzten Flugsimulator Konferenz in Bremen wurde unmissverständlich klar gemacht, dass man die Existenz mehrerer Flugsimulatoren als große Belastung empfindet und am liebsten nur noch für den MSFS entwickeln würde.
Das ist der Traum vom schnellen Geld mit möglichst wenig Aufwand. Kurzfristig scheint der Erfolg (> 2 Millionen User) ihnen Recht zu geben und der XBOX Markt kommt erst noch dazu.

Schon jetzt gibt es kaum noch neue Veröffentlichungen für P3D und wenn, dann sind die Preise horrend. Beispiele: Pilots B314 mit 80€, simWings EDDM 34€ (für MSFS 25€). Aufgrund der hohen Preise und der wenigen Veröffentlichungen sinken natürlich auch die Verkäufe ins bodenlose, dann hat man wieder die Begründung “es lohnt sich nicht”. Teilweise kann ich das sogar verstehen, wenn man mal von einer aktiven Nutzerbasis von < 300.000 bei P3D ausgeht (das stand mal so im Raum).

Portierungen von P3Dv4 nach P3Dv5 finden kaum noch statt, auch wenn der Aufwand überschaubar ist, z.B. bei der DC8. Da funktioniert der Load Manager nicht, bzw. nur eingeschränkt. Trotz des relativ überschaubaren Aufwandes weigert sich der Entwickler eine Portierung nach P3Dv5 zu machen, weil er “nicht mehr an P3D glaubt”. AS versteckt sich hinter dieser Aussage.

Alles in allem sehe ich schwarz für die Zukunft der seriösen Flugsimulation. Bleibt noch X-Plane und DCS als Alternativen.

Besonders traurig finde ich, dass Aerosoft mal als Software Entwickler für die reale Luftfahrt begonnen hat. Das Eingeständnis, dass ein Klo wichtiger ist als Systemtiefe ist ein Verrat an den eigenen Wurzeln.

Reinhard
Reinhard
8 Monate zuvor
Antwort auf  ROB

Es kann auch passieren, dass ganz schnell wieder Schluß ist mit dem MSFS. Sobald der Hype um die ach so tolle Landschaft verflogen ist und wir Hardcore Simmer leer ausgehen.Werden Asobo und MS feststellen, dass mit der Gamer Szene kein allein der Sim nicht überleben wird. Tja und dann wird man bei MS den Stecker ziehen, weil die ZAhlen schlecht sind. Also Leute lasst den P3D nicht im Regen stehen und setzt auf falsche Pferd. Ich hoffe ich irre mich.

Jan.F
Jan.F
8 Monate zuvor
Antwort auf  Reinhard

Du wirst dich nicht irren.

Lothar
Lothar
8 Monate zuvor

Wenn der A320 eines Tages released wird, ist der FlyByWire Mod wohl besser, als die Payware jemals sein wird.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
8 Monate zuvor

Fehlt eigentlich nur noch ein Karrieremodus. Dann verdient man Geld mit der Reparatur des kaputten Inflight-Entertainment-Bildschirms auf Platz 12A und kann sich mit dem Geld dann virtuell den Kaffee kaufen, den die Flugbegleiterin alle 30min durch die funktionierende Cockpittür liefert. So ein Quatsch und nicht mein Anspruch an den Simulator.
Unterhaltsam wird dabei eher die Timeline von Aerosoft. So wie man die kennt, kommt die Mühle nicht vor 2023 auf den Markt. Wenn schon drei Entwickler “in den nächsten Monaten…” was programmieren und es aktuell nur einen flügellosen Rumpf zum vorzeigen gibt. Das sind ja wahrscheinlich nur ein paar Stunden Arbeit bis jetzt.

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
8 Monate zuvor

Laut Podcast war der CRJ ja quasi im Rollout Prozess… wie seit jeher.

Peter
Peter
8 Monate zuvor

Den ganzen Hype um Simulationstiefe etc. kann ich nicht ganz nachvollziehen.. ich bin selber 15 Jahre bei zwei deutschen Airlines geflogen, zuletzt bei AB, und habe nicht einmal einen Triebwerksausfall erlebt.. im Umkehrschluss könnte man auch behaupten, daß die Simulation von Systemausfällen bei jedem dritten Flug vollkommen unrealistisch ist und in den Bereich Arcade gehört.. Wichtig ist eine funktionierende Navigation mit Sid/Star und ein gutes Fms. Letztlich war bei dem Beruf nicht der Flieger das Spannende, sondern das Drumherum. Einen Kaffee im Sonnenaufgang nach dem Start aus Nieselregen war schön, oder die erfolgreiche Lösung von Problemen rund um die Kabine.
Den Msfs nutze ich derzeit mit Vr und kann mir die schönen Seiten praktisch 1:1 wiederholen. Ohne 13h Dienstzeit, praktisch nur Hotel, ungeregeltem Schichtdienst, ungeregelten Pausen, ungeregelten Mahlzeiten, dauernd Umziehen, um Arbeitsplatz bibbern.

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
8 Monate zuvor
Antwort auf  Peter

In der Regel besteht ja „nur“ die Möglichkeit einen Systemausfall random zu erleiden ( in der Queen z.B. bei verpatzen der Wartungsintervalle und in Abhängigkeit der Betriebsstunden), ansonsten sind die Fehler ja ein durch den Nutzer vorgegebenes X Event zur Y Zeit.

Allerdings einen Schaden durch Fehlbedienung provozieren zu können ist eben auch für einen, nicht unerheblichen, Teil der Community sehr wichtig und kauf entscheidend.

Flori-Wan Kenobi
Flori-Wan Kenobi
8 Monate zuvor
Antwort auf  Julius

Das Problem bzw. der Aufreger ist ja die bekannte Kommunikation von Herrn MK und die Taten/ Ergebnisse an denen seine Aussagen und Termine und und und sich dann Messen lassen müssen.

Es ist seit Jahren immer das gleiche, das polarisiert nun einmal und führt zu den „genervten und nervenden“ (Gegen-) Reaktionen in der Community. Die Aussagen von Hans Hartmann im Podcast zum „sehr (sehr) nahen Release des CRJ und dann das Reissleine ziehen und verschieben durch Herrn MK ist das beste Beispiel wie es beinahe bei jeden Projekt seit Jahren bei AS läuft.

Reinhard
Reinhard
8 Monate zuvor
Antwort auf  Julius

Ja, was am Ende Hinten raus kommt. Sagte schon der Einheitskanzler.
Wollen wir mal hoffen, dass dann die Kloschüssel(MSFS) auch noch da ist, damit das Ganze nicht vergebens war und als Haufen(Müll) in der Natur landet.

Könnte dich auch interessieren:

Der erste seiner Art: Der CRJ ging Anfang dieses Jahres online und war damit ein erster Meilenstein in der Add-on-Landschaft des Microsoft Flight Simulators. Seitdem wartet die Community auf die Stretch-Version des Regionaljets - genauer gesagt auf den CRJ 900/1000. Mathijs Kok hat jetzt mit einer Preisnennung Hoffnung auf einen baldigen Release gemacht.