Auf Facebook kursiert gerade eine Geschichte, bei der man denkt, dass sowas eigentlich unmöglich ist. Im Raum steht nichts anderes als die unerlaubte Verwendung von geistigem Eigentum, oder um es laienhaft zu sagen, dreister Diebstahl. 

Du sollst nicht stehlen!

Um was geht es? Der Entwickler FSP”X”AI bietet allerhand Flugzeuge für den P3D Ai-Traffic zum Kauf an. Darunter befinden sich Modelle der Boeing 787, Airbus A350, Embraer 175E2 und eben auch ein Modell des Airbus A330 Beluga XL. Diese sind lediglich als Verschönerung  künstlichen Flugverkehrs gedacht. Sie besitzen kein Cockpit, keine Systemtiefe, sie sind nicht zum simulieren geeignet. So weit so gut.

Vor ein paar Wochen betrat plötzlich ein – nennen wir ihn mal Anbieter – namens Abadstudio die MSFS Bühne. Im Angebot unter anderem ein Airbus A330 Beluga XL für den Microsoft Flight Simulator, aber auch andere Modelle, wie z.B. ein Airbus A350 oder A380 befanden sich im Repertoire. 

“Das kommt uns aber bekannt vor”, dachten sich wohl die Leute bei FSP”X”Ai. Misstrauisch legte FSP”X”Ai beide Grid-Modelle übereinander. Oben seht ihr [Image 1] das Grid-Modell vom Abadstudio angebotenen A330 Beluga XL. Unten befindet sich der Gmax-Screenshot des FSP”X”Ai Beluga XL [Image 2].

FSP"X"Ai Airbus A330 Beluga XL Gritt Modell Gmax

Legt man nun beide übereinander, ergibt sich eine bemerkenswerte Deckungsgleichheit. Jetzt könnte man natürlich argumentieren, es handle sich um den gleichen Flieger und beide haben die identische Vorlage verwendet. Daher seien auch die beiden Grid-Vorlagen identisch. Dagegen spricht allerdings die gleiche Anordnung und Umsetzung des Beluga XL Innenlebens, bei dem zwei Airbus Vorderteile zu erkennen sind. 

Before - FSP"X" AI Gritt Modell After - Abadstudio Gritt Modell

Nach Angaben von FSP”X”Ai ist auch die Textur eins zu eins identisch übernommen worden. Hier gibt es zwar keine Vergleichsbilder, aber wenigstens hätten Abad den Dateinamen geändert. Mit ziemlicher Sicherheit könnte man hier behaupten, dass Abadstudio sich ohne Berechtigung am FSP”X”Ai Beluga-Modell bedient und dieses auch noch kommerziell vertrieben hat. 

Kein Einzelfall 

Leider nicht – es verdichten sich die Hinweise, dass auch FlightFactors A350 für X-Plane illegal in den MSFS kompiliert wurde. Hier existieren wohl schon zwei unerlaubte Versionen. Einmal von einem Anbieter der sich hinter der Abkürzung SAAD verbirgt und eben von Abadstudio. Die SAAD Facebook Gruppe ist inzwischen offline, ebenso wie die Abadstudios FB-Page. Beim Vergleich der Paints, vom originalen FlightFactor A350 aus X-Plane mit den angebotenen MSFS Umsetzungen, zeigt sich eine hundertprozentige Übereinstimmung. Auch beim A330 hat man sich offenbar am Wilco-Modell bedient. Die Bilder sprechen für sich…

Auch Anbieter wie MO-Textures bewegen sich hier sicherlich in einer “Grauzone”. So wird in einem Post von gestern gefragt, ob es jemanden gibt, der bei der Konvertierung des Airbus A320 Neo aus dem MSFS in den P3D helfen kann. Hier könnte man davon ausgehen, dass man für solche Arbeit die Erlaubnis seitens des Rechteinhabers benötigt. Zumindest wenn man diese Konvertierung nicht nur für den eigenen privaten Gebrauch erstellt. 

Verkaufen Abad noch?

Jaein – die ursprüngliche Website von Abadstudios wurde über Wix erstellt und ist direkt nicht mehr erreichbar. Allerdings, wenn man den Link hat, kann man weiterhin auf die Website zugreifen. Neben den dargestellten Vorwürfen der unerlaubten Verwendung von Außenmodellen, soll Abadstudio auch in Sachen Lieferumfang nicht sonderlich genau gewesen sein. So berichtet ein User im MSFS Forum, dass er das 40$ Packet gekauft hat und ihm nicht alle Dateien zugesandt wurden. Darüber hinaus sollte er für kontinuierliche Updates nochmal 36$ zahlen.

Abadstudio Website

Wehret den Anfängen

Angesichts der hunderten Releases für den MSFS gilt es immer die Augen aufzuhalten und zu hinterfragen, was man sieht. Wenn man sich die Bilder der Abadstudio-Website anschaut, wie über Google Drive kommuniziert und die Daten bereitgestellt werden, dann müssten spätestens hier die Alarmglocken angehen. Ja, angesichts der vielen Szenerien ist der Anreiz groß, auch mal neue Flugzeug-Add-Ons zu testen. Wie man an diesem Beispiel sieht, kann dies auch manchmal nach hinten losgehen. Denn bei Abad war frei nach den Prinzen “Alles nur geklaut”.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
simmershome
5 Monate zuvor

Mit flightsim.to wurde ja der Contentklau (wenn auch nur? von Google) salonfähig.
Und fast überall bejubelt. Nur ihr habt das nicht gemacht. Euer Konzept ist eben Spitze.
Wen wundert es also, wenn da “Neue” mit Produkten auftauchen, die das einfach nachmachen nur gegen Bares.

Aber unabhängig davon finde ich es genauso bedenklich dass inzwischen alle Rechtstreitigkeiten der Flugsimulation im Netz ausgetragen werden, statt dort wo sie hingehören.

Überhaupt ist der Markt auch regulär voller Schrott. Heute hätte ich mir fast die 737 Max von Berkok3D gekauft, weil ich einfach eine Boeing haben wollte, die wenigstens FSX Niveau beherrscht. Zum Glück habe ich recherchiert. Ein unglaublicher Schrott, der sich da auf Simmarket inzwischen tummelt. Irgendwie muss man es dringend nötig haben.

Das Teil kann nichts, außer durch die Luft fliegen, hat die Checklisten von A320 Neo und die Instrumente von der Asobo Boeing. Webseite im Aufbau , PDF Fehlanzeige. Einfach nur grottig. Abacus war dagegen früher der Hitmaker!

Aber es gibt ja immer Dumme die kaufen und das auch noch für Simulation halten.

Otto
Otto
4 Monate zuvor
Antwort auf  simmershome

mit deinem Talent kannst du dir sicher auch eine eigene Boeing 737 erstellen……

Fabian
Fabian
5 Monate zuvor

Ich finde es auch sehr schwer den Überblick zu behalten, seit der MSFS veröffentlicht wurde ist das Angebot an Freeware und leider auch schnell raus gehauener Payware förmlich explodiert. Auf dem von Rainer erwähnten flightsim.to finden sich unzählige Google Exporte die wahrscheinlich in fünf Minuten mittels YouTube tutorial erstellt wurden und dafür von den meisten Nutzern auch noch fünf Sterne Wertungen bekommen. Farbgebung, Eingliederung in die Umgebung und Performance scheinen egal zu sein, hatte mal eine Photogrammetrie Version des Bryce Canyon runtergeladen aber gar nicht erst installiert als für den ersten von drei Teilen schon über 70000 Minitexturen entpackt werden sollten. Anderseits ist die Seite vom Aufbau her sehr übersichtlich gestaltet und zb um längen besser als die libraries von Avsim, flightsim.com usw. So eine richtig gute Alternative um Freeware zu veröffentlichen die einerseits was taugt und anderseits aber auch ein größeres Publikum erreicht kenne ich bisher leider nicht.

Könnte dich auch interessieren:

Adrian Hinst und Tibor Kokai sind Urgesteine der Flusiszene. Mit Liebe zum Detail haben beide diverse Projekte als Freeware für den FSX, Prepar3D und X-Plane veröffentlicht, darunter fast immer osteuropäische Flugzeuge. Mit der vor kurzem vorgestellten L-200 Morava, sind die beiden das erste mal auf Payware-Terrain unterwegs. Wir haben mit den beiden ein kurzes Interview geführt.
Synaptic Simulations haben wieder ein weiteres Development-Update zum A220 im eigenen Discord-Server bereitgestellt. Neben 3D-Renderings des Cockpits und des Flugzeuges selbst, zeigen die Entwickler auch in zwei Videos die Systeme des Flugzeuges - sowohl im Microsoft Flight Simulator als auch X-Plane.
Erst neulich haben wir über die Bemühungen der Paderborner um Aerosoft berichtet, den MSFS mit realistischen AI-Traffic auszustatten. Nur wenige Tage später hat die Community das Thema selbst in die Hand genommen und eine Freeware Modifikation veröffentlicht. Laut den Machern sei man weit entfernt von perfekt, aber bis eine praktikable Lösung am Markt ist, sei dies eine gute Überbrückung. Anders als beim angekündigten Aerosoft-Tool kommen MTL-Modelle von IVAO zum Einsatz.