Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Wir wollen es hoffen! Die bisherigen Airports von Pyreegue Dev sehen sehr vielversprechend aus. Neben dem Kiev Boryspil International Airport, sowie Tivat in Montenegro, haben die Entwickler nun Odessa veröffentlicht. Mit der zweiten ukrainischen Destination wurde auch der Wechsel zu Orbx vollzogen. Dort bekommt ihr Odessa für ca. 15€. Am Schwarzen Meer gelegen, ist Odessa eine wichtige Ukraine International Airline Basis. Auch Turkish Airlines, Windrose und FlyDubai steuern den Airport an. 

Features:

  • PBR Texturen, viele eigens erstellte Objekte – die Standard Features eben
  • 2021 Layout  – sobald das Vorfeld und die Landebahn erneuert wurden, soll dies in einem Update widergespiegelt werden
  • Runway Slope gemäß AIP Daten
  • Neues Terminal inklusive Interior
  • Einige umliegende Gebäude mit umgesetzt (6th Element Mall, METRO Mall)
  • Erweiterte Fahrzeug Animationen sowie statische Flugzeuge
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] auch dazu geführt, dass viele neue Entwickler in der Szene auftauchen. Ein Beispiel ist sicherlich Pyreegue Dev, die mit Tivat, Kiev und Odessa in kürzester Zeit von Null auf Orbx geschossen […]

Könnte dich auch interessieren:

Gary Summons Truppe von UK2000 ist auch bei der neuesten Szenerie wieder in den USA zu finden. Diesmal widmet sich die britische Szenerie-Schmiede dem Flughafen Gary in Chicago - die Szenerie für den Microsoft Flight Simulator ist jetzt verfügbar.
Lange ist es schon still um die Entwicklung der Piper Comanche von A2A Simulations im MSFS. Nun hat sich Scott Gentile zum aktuellen Stand geäußert.
Hardware zur Autopiloten-Steuerung ist nicht immer günstig. Und gerade wenn komplexe Airliner-Add-ons angebunden werden sollen, können MCPs oder FCUs mehrere hundert Euro kosten. Mike Vlkovic will hier Abhilfe schaffen. Mit seinem Bausatz und einem eigenen 3D-Drucker können sich Airbus-Fans bald eine eigene FCU bauen.