Eventuell ist man durch die Ankündigungsfluten und Vorschaubilder-Alben mancher Entwickler auf so einer hohen Nachrichten-Dosis, dass man glaubt, leise Entwickler hätten aufgegeben. Zu diesen leisen Entwicklern gehört Taxi2Gate zweifelsohne. Gestern wurde die Facebook-Community mit einem neuen Post bedacht, den ersten seit Mai 2020. Auf dem geposteten Bild ist die neue Szenerie der Entwickler zu erkennen – der Indianapolis International Airport [KIND], welcher mutmaßlich für P3D erscheinen wird. Anhand des Bildes sieht die Entwicklung schon weit fortgeschritten aus. Anscheinend herrscht bei Taxi2Gate das Motto “erst machen, dann quatschen”. Dennoch, viele Kunden fragen nach Updates der bisher veröffentlichten Szenerien, wie z.B. Orlando, Paris CDG usw. Hier würde ich mir persönlich auch mehr Kommunikation wünschen.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Fassung für den P3DV4+ veröffentlicht. Im Februar haben wir noch die Frage gestellt, ob Taxi2Gate noch am Leben ist. Dies ist scheinbar der Fall. Wer “CDG” als Neukunde erwerben möchte, muss stolze […]

trackback

[…] diesem Artikel vom Februar haben wir uns gefragt, ob Taxi2Gate überhaupt noch als Entwickler tätig ist. Anlass war der […]

Könnte dich auch interessieren:

Captain Sim hat als Ergänzung zu ihrem Boeing 737 Classics-Packet, welches initial die -300er Version enthält, nun die kürzere 737-500 veröffentlicht. Diese schlägt mit ca. 25$ zu Buche und nennt als Voraussetzung, dass das Basis-Paket ebenfalls installiert ist. Demnach handelt es sich bei der 500er nicht um eine, sogenannte, Stand-Alone Version. Insgesamt kostet das Paket damit fast knackige 90$.
Rainer Kunst hat weitere Szenerien aus seinem Portfolio in den Prepar3D 5.2 gebracht - und einen kleinen Ausblick in die Zukunft gegeben: Dabei fokussiert sich der Torgauer weiterhin auf den Prepar3D, aber auch der Microsoft Flight Simulator soll weitere Simmershome-Szenerien erhalten - ob Malta dabei sein wird, will Rainer noch nicht bestätigen.