Die visuellen Immersion-Effekte von Parallel 42 für die PMDG 777 werden nicht mehr mit dem neuen Update kompatibel sein. Das hat Edson Soriano jetzt angekündigt und erklärt, wie er mit dem PMDG-Update umgehen wird.

“Wir fokussieren uns lieber auf die aktuell verfügbaren Technologien”, erklärt Edson in seinem neuesten Blog-Eintrag. Auch wenn man die Immersion-Effekte wie gewohnt zur Verfügung stellen werden, soll es für die neueste Version der 777 eine Neuentwicklung als Version 2 geben. 

Für die V1 bedeutet diese dann folgendes: Der Preis wird auf 10 Dollar reduziert und die Immersion wird weiter mit allen 777 von FSX bis P3d4 bis zu Version 1.10.8886 funktionieren. Eine Weiterentwicklung oder ein Update für den neuen Release soll es nicht geben. Hier will Parallel 42 eine Version 2 entwickeln.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Es war wieder ein vollgepacktes Q&A von Microsoft: Das Dreigespann um Jörg Neumann, Sebastian Wloch und Martial Bossard haben in einer 90-minütigen Twitch-Session wieder Fragen zur Zukunft des MSFS beantwortet. Und davor diverse Partner vorgestellt. Neben der Orbx-Chefin Anna Cigognani, Stairport- und FSS-Frontmann Marten Krull war auch Robert Randazzo von PMDG dabei - mit einer Geste, die viel Interpretationsspielraum bietet.
Um PMDG war es länger ruhig. Jetzt hat sich Robert Randazzo wieder mit einem Blick ins Cockpit zur Entwicklung der 737 für den Microsoft Flight Simulator geäußert. Eine Gegenüberstellung von MSFS- und P3D5-Ansichten des Cockpits, die der PMDG-Chef zur Entwicklung von Animationen nutzt, soll die visuelle Stärke der MSFS-Version zeigen.