Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

„And we still do P3D airports!“ – mit diesen Worten kündigt Aerosofts Mathijs Kok eine neue Szenerie im hauseigenen Forum an. Entwickler DreamFactoryStudio, bekannt für die ursprüngliche Aerosoft Stockholm Szenerie aus dem Jahre 2008, ist zurück und nimmt euch mit in Spaniens Hitzekammer.

Die Autonome Región de Murcia im südosten Spaniens, ist wohl einer der heißesten Orte Europas. In der Hauptstadt Murcia, umgeben von den Bergen der Sierra Espuña, sowie dem Cordillera Sur klettert das Thermometer im Sommer spielend leicht über die 40°C Marke.

Eröffnung in 2019

Südlich des erwähnten Cordillera Sur und unweit des Dorfes Corvera, liegt der erst 2019 eröffnete Flughafen Región de Murcia International – oder einfach kurz, Murcia-Corvera. Er löste den in San Javier gelegenen und gemeinsam mit der Spanischen Luftwaffe genutzten Flughafen Murcia-San Javier ab.

Der neue Flughafen erschließt die Regionalhauptstadt Murcia, die am Mittelmeer gelegene Hafenstadt Cartagena und die besonders bei Briten, Skandinaviern und im Winter bei Fußballmannschaften beliebten Strände von La Manga. Er soll außerdem als günstigere Alternative dienen, die Regionen der Costa del Sol und Andalusien zu erreichen.

Im Jahr 2019, dem einzigen nach Öffnung und vor der Corona-Pandemie, fertigte der Flughafen ca. 1,1 Mio. Passagiere ab. Dabei wird er vorrangig von der britischen Low-Cost-Urlaubsairline Jet2 und den LCCs easyJet und Ryanair angesteuert. London, Manchester und Birmingham sind dabei die häufigsten Start- und Zielpunkte. Weitere Nutzer sind Binter Canarias, Norwegian, TUI Belgium und Volotea.

Laut Mathijs ist die Szenerie „Not far off“, heißt der Release sollte bald erfolgen. Passend also für den bald startenden Sommerflugplan.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Auch wenn es im Moment um P3D sehr ruhig geworden ist, gibt es immer noch Neuentwicklung für diesen Simulator. Eine davon wurde nun von WF Scenery Studio veröffentlicht, die ihre Umsetzung des Beijing Capital Airport komplett neu gebaut haben.
Hardware zur Autopiloten-Steuerung ist nicht immer günstig. Und gerade wenn komplexe Airliner-Add-ons angebunden werden sollen, können MCPs oder FCUs mehrere hundert Euro kosten. Mike Vlkovic will hier Abhilfe schaffen. Mit seinem Bausatz und einem eigenen 3D-Drucker können sich Airbus-Fans bald eine eigene FCU bauen.
Wenn Flugsimulation schon eine große Fläche auf der AERO22 bekommt, dürfen auch die großen Online-Netzwerke nicht fehlen. Den Anfang macht IVAO: Wir haben den Jungs von der deutschen Division das Mikro unter die Nase gehalten.