Eagle Dynamics wird den Versionssprung auf 2.7 um eine Woche auf den 7. April 2021 verschieben. Damit haben einige 3rd-Party Entwickler die Möglichkeit ihre Module und Anpassungen sorgfältiger zu testen. Die HARM-Rakete erhält ein Update für die „Hornet“ und „Viper“. Ein weiterer Schritt aus dem „Early Access“ ist der „ATFLIR-Pod“ für die F/A-18.

Das neue „volumetrische Wolkensystem“ bedingt eine Neuprogrammierung des Radars, der Sensoren und im Waffen-System- Code. Bei dichtem Wolken sind nämlich diese Systeme beeinträchtigt und auch die AI-Piloten werden im Dogfight schlechter sehen. Damit dieser Übergang reibungslos verlaufen wird, plant Eagle Dynamics diese Features Schrittwiese zu integrieren. Das neue Wolkenmodell wird im ersten Schritt rein optisch sein mit einer vielzahl von Presets für den Mission-Editor.

Über den „ATFLIR-Pod“ dürften sich vor allem die NAVY-Hornet-Piloten freuen. Er ist nicht viel besser oder schlechter als der bereits zur Verfügung stehende „LITENING-Pod“ aber anders zu bedienen, vor allem hinsichtlich der Ziel-Aufschaltung.


Mit den „Pre-Briefed“ HARM-Modus kann nun die „Magnum“ direkt einen Wegpunkt anfliegen an den SAM-Stellungen vermutet werden. Sobald das Radar aktiv wird, wird die Rakete selbstständig diesen Signal nachgehen. Der „Pull-Back“ Modus soll die SAM-Stellungen identifizieren und die Bekämpfung mit anderen Waffen ermöglichen.


Die Viper erhält neben den „Equation of Motion“ ebenfalls den „Pre-Briefed“ Modus für die HARM-Rakete.

Die neuen Funktionen werden von Eagle Dynamics Mitglied “Matt Wanger” erklärt und werden im nächsten Update verfügbar sein.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Der Community-Mod der JAS-39 „Gripen“ hat ein Update auf 1.5 erfahren. Der Rund 200 Punkte umfassende Changelog bringt viele neue Waffen, verbesserte Darstellungen und realistischere Load-Outs in den Digital Combat Simulator. Nach wie vor fehlt für die Air-to-Air Variante ein clickbares Cockpit. Daran arbeiten die Entwickler jedoch bereits und wollen dies dann für die Version 2.0 zur Verfügung stellen.
Nach der Ankündigung von TrueGrit, dass ein Eurofighter für den Digital Combat Simulator entwickelt wird, entstand ein Erdbeben in der Community. Lange Zeit war es sehr ruhig rund um das Team von Gero Finke, doch heute meldeten sie sich mit einem fulminanten Lebenszeichen zurück.
Kurz nach dem Early-Access-Release des Hind ruht die Arbeit bei Eagle Dynamics und Partnern wie gewohnt nicht. So wurde jetzt nicht nur ein Update für die Normandy-Karte angekündigt, sondern auch weitere Previews der Mosquito und des Black Shark präsentiert. Und Matt Wagner zeigt in einem ausführlicheren Video nochmal Tricks zu den Funktionen des Luft-Luft-Radars.