Wenn alles gut geht, d. h. die internen Tests zufriedenstellend verlaufen, wird die DCS-Version 2.7 zum 14. April 2021 released. Neben den volumetrischen Wolken wird die Hornet ein umfangreiches Update erhalten. Weitere kleinere Verbesserungen im Sound und Optik – wie hier mit den Propellern, dessen präzise Position nun berechnet wird – sind ebenso enthalten.

Ursprünglich sollte das Update 2.7 noch im 1. Quartal 2021 erscheinen. Damit die Spielerinnen und Spieler die bestmögliche Erfahrung machen können, wurde der Release nun auf den 14. April verschoben. Eagle Dynamics hat offenbar aus der Vergangenheit gelernt. Beim letzten großen Versionssprung waren einige Patches nötig bis die Simulation wieder stabil lief bzw. überhaupt wieder genutzt werden konnte.

Der “Hind” befindet sich weiterhin im Pre-Sale. Uns würde es nicht überraschen, wenn die Early Access Phase mit dem Release der Version 2.7 eingeläutet wird.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Markus
Markus
26 Tage zuvor

Die schönsten Prop-Effekte, die es je gab in einem PC Flightsim! Und da kommt auch kein MSFS dran heran…

Sven
Sven
19 Tage zuvor
Antwort auf  Markus

Absolut! Vorallem funktioniert alles wie bisher nach dem Update. Und das in einer Betaversion. Respekt!

Könnte dich auch interessieren:

Seit der Ankündigung durch die Hintertür, die A-6E „Intruder“ als flugfähiges Modul in Zusammenarbeit mit Eagle Dynamics entwickeln zu wollen, brodelte es in der Gerüchteküche vom DCS 3rd-Party-Entwickler Heatblur. Nun wurde eine Road-Map veröffentlicht mit den Zielen für die Zukunft: Darunter sind nicht nur Updates für „Viggen“ und „Tomcat", sondern auch zwei Next-Generation-Jets.
In der kommenden DCS-Kampagne „Operation Cerberus North“ schickt „Ground Pounder Sims“ einen RAF Austausch-Piloten mit dem Namen „Steep“ wieder in den Einsatz. Diesmal soll er an der Seite der MARINES mit der „Joint Syrian Task Force“ syrische Rebellen unterstützen. Wir haben uns jetzt schon die erste Mission der Kampagne angesehen und uns mit den realistischen Prozeduren und der komplexen Freund-Feind-Situation vertraut gemacht.