Mit einem Teaser-Bild hat der australisch-, neuseeländische Entwickler NZA Simulations die Entwicklung des Flughafens von Christchurch angekündigt. Mehr Bilder folgen, wenn das 3D Modelling beginnt, so der Entwickler. Christchurch ist die größte Stadt der Süd-Insel und heißt bei den Māori “Ōtautahi”, 1930 strebte man sogar eine Umbenennung an. Wer sich von der bisherigen Arbeit von NZA überzeugen möchte, kann sich die beiden Airport Hobart und Cambridge anschauen. Auch zahlreiche Freeware-Airports werden angeboten.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
David
David
3 Monate zuvor

Schön, dass sich jemand NZ annimmt. Vor allem legen die ein wahnsinniges Tempo vor. Godzone ist ja quasi nicht mehr existent bzw dauert dort alles unglaublich lange. Deren Kickstarter-Kampagne vor ein paar Jahren war auf jeden Fall ein Finanz-Grab für mich… Hoffentlich fassen sie auch trotz Default-Szenerie auch Queenstown mal an. Flightbeam NZAA, NZWN und ein NZCH von den Jungs hier, ist auf jeden Fall schonmal ein super Start.

Fabian Vonderschmitt
Fabian Vonderschmitt
1 Monat zuvor
Antwort auf  David

Gefühlt gibt es für NZ für den MSFS jetzt schon mehr hochwertige Szenerien als in all den Jahren für den P3D, allein 5 oder 6 super Freeware Szenerien von NZA. Wenn ORBX noch whangarei und gisborne umsetzt und wie vor Jahren versprochen irgendwann Invercargill und vielleicht noch great barrier island sind die wichtigsten Airports in NZ dann so langsam umgesetzt.

Könnte dich auch interessieren:

Mit dem Release des Microsoft Flight Simulators sind viele neue Entwickler-Studios entstanden. Während es im Bereich der Luftfahrzeuge recht beschaulich zugeht, stehen beim Szenerie-Design einige Entwickler in den Startlöchern, die uns die nächsten Jahre begleiten werden. Einer von diesen ist NZA Simulations. Das australisch-neuseeländisch-deutsche Team hat sich auf die Fahne geschrieben, den Microsoft-Flight-Simulator mit Flughäfen in Down-Under und Neuseeland weiter zu verschönern. Wir haben mit dem deutschen Teammitglied Dean gesprochen.
Nur wenige Tage nach dem Release eines größeren Updates für den Microsoft Flight Simulator und dem Release der Xbox-Version, reichen die Entwickler heute einen Hotfix nach. Dieser soll vor allem diverse Simcrahses aber auch andere Kleinigkeiten beheben. Bei Abstürzen in Verbindungen mit dem FlyByWire Mod greift Microsoft zu einer anderen Maßnahme.