Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Im Gegensatz zur CRJ Professional für den Prepar3D, hatte Aerosoft den CRJ im Microsoft Flight Simulator nur als 700er-Variante veröffentlicht. Die längeren Versionen (900 & 1000) sollen bald kostenpflichtig nachgereicht werden. Hans Hartmann hat cruiselevel.de jetzt ein Bild der 900er-Variante gezeigt und erklärt: „Es bewegt sich schon mal alles und leuchten tut es auch.“ Das Team um Hartmann arbeite derzeit wohl kräftig an den weiteren Varianten des MSFS-Airliners. Ein Release-Datum wäre allerdings noch nicht zu nennen. Auch Bilder der 1000er-Variante  kann Hans noch nicht bereitstellen. Der CRJ ist vor mehreren Wochen für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht worden und war der erste systemtiefe Payware-Airliner für den Microsoft Flight Simulator. Seht hier unser Video-Review zur CRJ. 

Erster Eindruck: Der CRJ in der 900er-Variante.
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Jonas
Jonas
1 Jahr zuvor

Also der Hans ist ja n ganz netter und ich mag die CRJ sehr gern, aber ich bin dann doch etwas über die Prioritäten Verteilung überrascht. Die Foren quellen gerade zu über vor kleineren und größeren Ungereimtheiten und Problemen mit der Version 1.0.0.1. Eigentlich würde ich jetzt erwarten, dass schnellstmöglich Feinschliff betrieben wird, stattdessen lese ich im Aerosoft Forum oft, dass man keinen Einfluss auf diverse Dinge hätte, wobei die Community Teams wie WT und FlyByWire keine gleichartigen Probleme haben. Ich rede hier von Sachen wie dem Schubverlust, wenn man im Hauptmenü war oder der Glide-Slope Geschichte oder der fehlenden Verlinkung zum Flight-Management vom MSFS (z.B. für ATC etc.). Abgesehen von vielen gemeldeten kleineren Bugs in den Systemen. Hier ertwarte ich etwas mehr Engagement und Produktpflege für die bestehende Version, bevor ich daran denke, irgendein Upgrade zu kaufen.

Hans Hartmann
Hans Hartmann
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Jonas

Dir ist aber schon klar, dass die Modelle von anderen Leuten gemacht werden, als das Flugmodell und das Cockpit, oder? Sprich, Deine Vermutungen sind komplett falsch. Alexander und ich arbeiten am Feinschliff. Stefan am Modell. So simpel ist das.

Dings
Dings
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Hans Hartmann

Sollte es nicht auch mal ein Paintkit geben? Wie sieht es damit aus?

Jonas
Jonas
1 Jahr zuvor
Antwort auf  Hans Hartmann

Das war mir tatsächlich nicht klar – so tiefe Einblicke hab ich nicht und der Artikel deutete an, dass das „ganze Team“ bereits am Addon arbeitet. Ich war auch vorher extra im Aerosoft Forum und hab geschaut, ob generell etwas zu den aktuellen Planungen/Entwicklungen zu finden ist und da hab ich nichts finden können außer sehr oft den Satz „da können wir nichts machen“. Deswegen auch die vielleicht ungerechtfertigte Kritik. Nichtsdestotrotz weiß ich die Arbeit zu schätzen.

Könnte dich auch interessieren:

Willkommen bei OMA, so lautet der Google Teaser-Text frei übersetzt wenn man nach dem Eppley Airfield sucht. Eine nette Einladung, welche wir sehr zeitnah auch im MSFS annhemen können. Denn Verticalsim bringt uns die künstliche, oder virtuelle, Umsetzung des am Missouri River gelegenen Omaha Airport.
Hardware zur Autopiloten-Steuerung ist nicht immer günstig. Und gerade wenn komplexe Airliner-Add-ons angebunden werden sollen, können MCPs oder FCUs mehrere hundert Euro kosten. Mike Vlkovic will hier Abhilfe schaffen. Mit seinem Bausatz und einem eigenen 3D-Drucker können sich Airbus-Fans bald eine eigene FCU bauen.
Bei Flightfactor geht es mit großen Schritten weiter Richtung 777-Release. Als Vorschau haben die Entwickler in einem Video die Stimmen präsentiert, die das Flugerlebnis im Sim bei Release noch realistischer gestalten sollen.