Das Flightbeam an der früheren neuseeländischen Hauptstadt Auckland arbeitet, ist seit längerem bekannt. Um die potentiellen Kunden bei Laune zu halten, hat Flightbeam heute drei neue Bilder aus der Entwicklung veröffentlicht. Zu erkennen ist, dass die Arbeiten schon weit voran geschritten sind. Im zugehörigen Blog wird verlautet, dass die MSFS und P3D Entwicklung parallel laufen. Dennoch hat auch Corona Einfluss auf die Entwicklung bei Flightbeam. So ist Mir aktuell mit Homeschooling beschäftigt, auch andere Programmierer können nicht mehr die Zeit aufwenden wie früher. Daher will man sich zu Release-Daten nicht äußern.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Captain Sim hat als Ergänzung zu ihrem Boeing 737 Classics-Packet, welches initial die -300er Version enthält, nun die kürzere 737-500 veröffentlicht. Diese schlägt mit ca. 25$ zu Buche und nennt als Voraussetzung, dass das Basis-Paket ebenfalls installiert ist. Demnach handelt es sich bei der 500er nicht um eine, sogenannte, Stand-Alone Version. Insgesamt kostet das Paket damit fast knackige 90$.