Hubschrauberwochen bei Eagle Dynamics! Im Laufe des Sommers soll die Überarbeitung des Ka-50 unter den Namen „Black Shark 3“ veröffentlicht werden. Außerdem machen wir Bekanntschaft mit KI-Genosse „Petrovich“, der auf dem freien Platz im „Hind“ Platz nehmen wird.

DCS Open-Beta 2.7 läuft nun mit voller Power. Bis zur Veröffentlichung für die Stable / Release Version sollen die Wolken, Wasser und Wellen sowie Terrain-Textures weiter verbessert werden. Leider gibt es hier unter gewissen Bedingungen, vor allem in VR, nach wie vor Darstellungsprobleme. Auch der Bug, dass der DCS beim Laden einer weiteren Mission abstürzt, scheint noch nicht völlig behoben.

Noch bis diesen Sonntag läuft der Sale im DCS E-Shop mit Rabatten von bis zu 50%.

Black Shark 3

Der Ka-50 „Black Shark“ zählt neben der A-10 zu den ältesten Modulen von Eagle Dynamics. Während die „Hog“ ihr Facelift schon bekommen hat, so wird der „Black Shark“ im Sommer an der Reihe sein. Mit einem brandneuen 3D-Außenmodell, verbessertem Cockpit und vielen neuen Features soll sie fit gemacht werden für neue Aufgaben. Dazu gehört unter anderem das MWS „Missile Warning System“ und die Air-to-Air „Igla“ Rakete. Damit sollten sich in Zukunft interessante Helikopter-Schlachten mit dem „Hind“ gegen den „Apache“ im Bereich des möglichen bewegen. Besitzer der „Black Shark 2“ fliegen entweder damit weiter oder können für einen fairen Preis upgraden.

KI-Genosse „Petrovich“

Die Heatblur´s Tomcat hat „Jester“ und „Iceman“ – Eagle Dynamics wird „Petrovich“ als KI-Piloten im „Hind“ Platz nehmen lassen. Mit einer Art virtuellen HSI sollen über einen Vierwege-Schalter Befehle an den Pilot-Operator bzw. Pilot-Commander gesendet werden. Zudem soll der Pilot-Commander Ziele spotten und über die Position informieren und den Pilot-Operator zum Ziel einweisen. Damit man sich im Mulitplayer-Partien damit keinen übermäßigen Vorteil verschaffen kann, reagiert die „Petrovich“-KI mit der typisch menschlichen Verzögerung und kann sogar noch weiter eingeschränkt werden.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Seit der Ankündigung durch die Hintertür, die A-6E „Intruder“ als flugfähiges Modul in Zusammenarbeit mit Eagle Dynamics entwickeln zu wollen, brodelte es in der Gerüchteküche vom DCS 3rd-Party-Entwickler Heatblur. Nun wurde eine Road-Map veröffentlicht mit den Zielen für die Zukunft: Darunter sind nicht nur Updates für „Viggen“ und „Tomcat", sondern auch zwei Next-Generation-Jets.
In der kommenden DCS-Kampagne „Operation Cerberus North“ schickt „Ground Pounder Sims“ einen RAF Austausch-Piloten mit dem Namen „Steep“ wieder in den Einsatz. Diesmal soll er an der Seite der MARINES mit der „Joint Syrian Task Force“ syrische Rebellen unterstützen. Wir haben uns jetzt schon die erste Mission der Kampagne angesehen und uns mit den realistischen Prozeduren und der komplexen Freund-Feind-Situation vertraut gemacht.