Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Seit mehreren Jahren schon entwickelt ein Indie-Studio um Chris Cheetham an einem Flugsimulator für die Bush-Fliegerei. Vor mehreren Tagen haben die Entwickler jetzt angekündigt: Die Entwicklung ihres Simulators wird vorerst pausiert. Auch mit dem Publisher gehe man jetzt getrennte Wege.

„Ich kann nichts spezifisches kommentieren, aber ich kann sagen, dass wir gerade eine Nummer von Optionen und Möglichkeiten ansehen“, gibt sich Chris Cheetham von REMEX eher kryptisch auf dem eigenen Discord-Server.  Was er damit wohl sagen will: Die Macher des Deadstick Simulator orientieren sich neu und pausieren im Zuge dessen die Entwicklung ihres Flugsimulators. Der Deadstick Bush Flight Simulator sollte sich speziell an Sim-Fans richten, die mit ihrem Fluggeräte gerne im Unterholz unterwegs sind.  Gabe es Ende 2019 und im Laufe des Folgejahres noch regelmäßige Fortschritte auf den Kanälen der Entwickler zu sehen, wurde es Ende 2020 wieder ruhiger um den Deadstick Simulator. 

Ende April verkündete REMEX Software – das Unternehmen hinter dem Simulator – dann das Ende der Zusammenarbeit mit Irregular an, welche als Publisher für den Deadstick Simulator im Boot waren. Wie es jetzt weitergehen soll, wird die Zukunft zeigen. „Ich kann nicht versprechen, was die Zukunft bringen wird. Aber wir halten euch auf dem Laufenden“, verspricht Chris Cheetham. Wir halten euch auf dem Laufenden, sollte es Neuigkeiten aus Guildford geben. Dort arbeitet die britische Firma an der Entwicklung des Bush-Simulators.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
EngineIgnition D
Mitglied
EngineIgnition
1 Jahr zuvor

Schade… Einige Aspekte dieses Projekt waren wirklich äussert interessant.
Aber ich denke sie haben ihr Release-Fenster wohl verpasst.

Mit MSFS’s starkem Markt-Einstieg und dem Ausblick was da noch alles kommen wird, gerade im Bereich Buschfliegerei und VFR, denke ich ist die Gefahr eines kommerziellen Misserfolges wohl doch etwas zu groß.

antoine
antoine
1 Jahr zuvor

Danke, wirklich toll das ihr darüber berichtet !!!!

Auf anderen Foren, selbst den englischsprachigen, hab‘ ich darüber bisher nichts finden können.

Habe mich schon lange gefragt was mit denen mittlerweile los ist.

Denn auf Steam hatte ich den Deadstick Simulator schon lange auf meiner Wunschliste, und dort stand immer nur „Bald auf Steam“, ohne nähere Ausführungen.

Hab‘ mir sowas aber schon länger insgeheim gedacht: Nämlich, daß der Deadstick wohl – leider – ein dead stick bleiben wird, und außer prächtigen Ankündigungen inlusive Bildern nix dabei rüber kommen wird.

Team
1 Jahr zuvor

Ich hatte in Cosford die Gelegenheit den Sim mal auszuprobieren. Ich war von der Physik angetan, er fühlte sich lebendig an. Auch die Animationen an den Fliegern und die Möglichkeit Dinge einzuladen waren toll. Schade, aber wie es E-Ignition schon schreibt. Sie haben ihr Zeitfenster verpasst.

Könnte dich auch interessieren:

Wenn Flugsimulation schon eine große Fläche auf der AERO22 bekommt, dürfen auch die großen Online-Netzwerke nicht fehlen. Den Anfang macht IVAO: Wir haben den Jungs von der deutschen Division das Mikro unter die Nase gehalten.
Hardware zur Autopiloten-Steuerung ist nicht immer günstig. Und gerade wenn komplexe Airliner-Add-ons angebunden werden sollen, können MCPs oder FCUs mehrere hundert Euro kosten. Mike Vlkovic will hier Abhilfe schaffen. Mit seinem Bausatz und einem eigenen 3D-Drucker können sich Airbus-Fans bald eine eigene FCU bauen.
Auch wenn es im Moment um P3D sehr ruhig geworden ist, gibt es immer noch Neuentwicklung für diesen Simulator. Eine davon wurde nun von WF Scenery Studio veröffentlicht, die ihre Umsetzung des Beijing Capital Airport komplett neu gebaut haben.