Ohne vorangehende Ankündigung oder konkrete Hinweise haben Captain Sim jetzt ihre Umsetzung der Boeing 777 für den Microsoft Flight Simulator adaptiert und veröffentlicht. Diese Plattform-Premiere ist jetzt in Form des 777-200-Basepacks verfügbar, im Cockpit verstecken sich dabei allerdings Features eines anderen MSFS-Typen. 

Für 30 Dollar gibt es das Flugzeug jetzt bei Captain Sim zum Download. Wer sich allerdings eine immersive und umfassende Simulation der Triple wünscht, muss wohl noch warten – die Entwickler haben lediglich ihr 3D-Modell in den MSFS gebracht, inklusive Kabine und Cockpit. Bei den Systemen versteckt sich laut Produktseite die Standard-747 hintern den Anzeigen. Außerdem sollen MSFS-native Effekte wie Vereisung und Regeneffekte zu sehen sein. Der Verkauf läuft bis jetzt direkt über den Webshop von Captain Sim. 

Features:

EXTERIOR
  • Highly detailed and accurate model of the Boeing 777-200ER
  • 4K Ultra-High resolution textures
  • Cabin with 3D windows, interior, stewardess and animated pilots
  • Hundreds of realistic animations including wing flex

COCKPIT AND CABIN
  • Highly detailed and accurate model including complete passenger cabin
  • High resolution textures
  • Custom views including wing views
  • Essential functionality paired with default 747 systems simulation
  • Supports most features of MSFS 2020 (rain/icing effects etc)

MISC FEATURES
  • ACE (Aircraft Configuration Editor) with Updater
  • Growing number of easily installable free liveries
  • Sim Ops

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
simmershome
26 Tage zuvor

Für Geld und Optik macht man alles selbst systemischen vollen Quatsch. Freue mich schon auf die Kommentare in den Forem wie geil und realistisch 777 fliegen im MSFS ist.🤣

Bjoern Grimm
Team
26 Tage zuvor
Antwort auf  simmershome

Bei den MSFS Veröffentlichungen kann man sich teilweise nur an den Kopf fassen, schnelles Geld ist wohl das wichtigste dort aktuell.

simmershome
26 Tage zuvor
Antwort auf  Bjoern Grimm

Es gibt nichts im MSFS zu kaufen was wirklich 100% Eigenanteil hat. Im Gegensatz zu andren Aussagen lässt sich der MS FSX heute noch installieren und auch sauber aktivieren. Die dortige Boeing 737 ist in einer Stunde im MSFS und fliegt sogar mit dem was sie damals konnte bugfrei. Und ich habe wirklich keine große Ahnung von Flugzeugentwicklung. Wäre das meine, könnte man auch die fürn 10ner im MSFS klaglos an den “Mann” bringen und einige würden die mit entsprechenden Texturen sicher auch gut finden.

Aber der Sieg der Optik über den Verstand wird wahrscheinlich stattfinden. Dann ist es halt so.

chriskl
chriskl
26 Tage zuvor
Antwort auf  simmershome

“Der Kunde ist ein dummes Schwein, der Kunde bleibt ein dummes Schwein” 🙂
Alles ws bleibt ist der (Geld)Schein. Das ist alles sehr traurig, aber: der MSFS hat nun einmal nicht nicht die “wahren Simmer” als Zielgruppe.

simmershome
26 Tage zuvor
Antwort auf  chriskl

Damit hätte ich genau Null Promlem, wenn MS das mal so publizieren würde. Sie machen allerdings genau das Gegenteil und ein nicht geringer Teil der Nutzer nimmt das auch als tatsächlie Wahrheit dankend auf.

simmershome
26 Tage zuvor
Antwort auf  simmershome

Mist, gibt es hier keinen Edit für Schnelltipper? Ich hoffe ihr interpretiert es trotzdem richtig.

Lothar
Lothar
26 Tage zuvor

Im XP wäre so ein Mist völlig unverkäuflich. Eine Beleidigung für jeden Simmer, ein solches Konstrukt.

Holger
Holger
24 Tage zuvor
Antwort auf  Lothar

Hier haben CS wohl aus wirtschaftlicher Perspektive alles richtig gemacht und das Klientel des MSFS richtig interpretiert. Hauptsache es ist nett anzusehen …

EngineIgnition
Mitglied
EngineIgnition
25 Tage zuvor

CaptainSim arbeitet mal wieder fleissig daran das Wenige, was von ihrem guten Ruf noch übrig ist zu beseitigen.

Mir tun die Leute leid, die nicht genau hinsehen und 30 Euro für diese Schluderei hinblättern.

Leider hat MSFS bisher solche „money grabs“ recht zahlreich angezogen. Hoffen wir dass sich das bald bessert.

Heiner
Heiner
26 Tage zuvor

“Wer sich an der Masse orientiert, kommt über die Mittelmäßigkeit nicht hinaus.”
(unbekanntes Zitat)

Thomas-NUE
Thomas-NUE
25 Tage zuvor

Sowas gab’s zu FSX-Zeiten schon. Damals von Abacus für 12,95 € in den unendlichen Tiefen von Simmarket.

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
25 Tage zuvor

Ich verstehe auch die Käufer nicht:
wenn eine 747 unter der Haube einer T7 steckt, dann kann ich doch auch gleich die 747 nehmen, die sieht nicht schlechter aus als die T7 von CS. dann passt wenigstens alles zusammen.
CS manövriert sich so langsam ins Abseits, habe ich das Gefühl.

trackback

[…] Vor wenigen Tagen hatten die Designer eine Umsetzung der 777 für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Im Zuge dessen hatten viele Pixelschieber und Photoshop-Athleten schnell erste Repaints und Skins […]

trackback

[…] in den vergangenen Tagen für ordentlich Spannung in der Flugsimulator-Szene gesorgt. Durch einen Release einer in der Community genannten “Frankenstein-777” wollte Captain Sim den ersten […]

trackback

[…] ein neues Sternchen auf dem Asphalt, denn Captain Sim hatte sich nicht nur mit einem fragwürdigen Release einer halbtoten Zombie-Hybrid-777 in die Schlagzeilen gebracht, sondern dann auch noch versucht, […]

Könnte dich auch interessieren:

Der, seit 1977 von Frankreich unabhängige, Staat Djibouti liegt am westlichen Ende des Golf von Aden, direkt am Zugang zum Roten Meer. Eine strategisch wichtig Position, wie auch die Militärs wissen. Daher verwundert es auch nicht, dass verschieden Staaten von hier aus zu Aufklärungsflügen zur Piratenbekämpfung vor der jemenitischen Küste starten. Der Ausgangspunkt dafür, der internationale Flughafen Dschibutis, wird nun auch für den MSFS umgesetzt.
Jo Erlend Sund hat jetzt neue Bilder von Brüssel für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Die Vorschaubilder zeigen dabei deutlich: Ob im Terminal oder auf dem Vorfeld, Jo scheint auf eine hohe Detailtiefe zu setzen. Ein Release-Fenster verraten Aerosoft und Jo derzeit noch nicht.
Neben einem neuen Hotfix für die P3D Maddog Reihe, zur Herstellung der Kompatibilität mit V5.2, hat Leonardo sich auch zum aktuellen MSFS Entwicklungsstand geäußert. Bereits kurz nach Release des MSFS gab es zwei Bilder, dass die MD-82 im neuen Simulator zeigte. Allerdings, so haben wir gelernt, ist die Darstellung des P3D-Außenmodells im neuen Microsoft Simulator keine allzu große Kunst.