Flightsim.to hat sich seit dem Release des Microsoft Flight Simulator zu einer großen Datenbank für Freeware-Mods, Szenerien und Bemalungen entwickelt. Laut Betreiber sind dort über 10.000 Downloads und Mods für den MSFS gelistet, die man sich frei herunterladen und in den Simulator installieren kann. Flightsim.to agieren dabei als File-Hoster und bieten Kreativen die Möglichkeit, ihre Arbeit anzubieten. Auch wenn hin- und wieder halblegale Sachen in die Datenbank wandern, weil Autoren manchmal ohne Freigabe das Werk Dritter in ihre Werke einbauen, agiert flightsim.to in der Regel schnell und entfernt gemeldete Werke – lautlos, ohne großes Tamtam.

Lauter geschieht es jetzt in einem Konflikt mit Captain Sim. Vor wenigen Tagen hatten die Designer eine Umsetzung der 777 für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. Im Zuge dessen hatten viele Pixelschieber und Photoshop-Athleten schnell erste Repaints und Skins für das jüngste Captain Sim-Produkt erstellt und diese auf flightsim.to zum Download bereitgestellt. Jetzt hat Captain Sim unter Androhung von rechtlichen Schritten die Löschung dieser Repaints verlangt. In einer von flightsim.to veröffentlichen Pressemeldung (siehe unten) heißt es, man habe alle 777-Repaints von der Website entfernt. Der Grund: Die Lizenzbestimmungen von Captain Sim würde es nicht erlauben, Repaints für Captain-Sim-Produkte auf externen Websites anzubieten. Captain Sim gestatten es nur über die eigene Website und ACE – ein Tool von Captain Sim – Repaints der Community zur Verfügung zu stellen. 

Die Repaints zur Captain Sim 777 auf flightsim.to wurden daher alle gelöscht. Bis dato ist ein ähnlicher Fall so noch nicht bekannt. Hoster wie Avsim.com führen so zum Beispiel Hunderte von Repaints für Captain Sim-Produkte in ihrer Datenbank – für verschiedene Produkte auf diversen Simulator-Plattformen. 

Hier die Pressemitteilung von flightsim.to im orignalen Wortlaut:

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
17 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Andreas
Andreas
29 Tage zuvor

Ein Grund mehr nichts von dieser Firma zu kaufen!!!!
Das Recht an den Repaints gehört demjenigen der die Repaints herstellt!
Dieser darf auch bestimmen über welcher Plattform er seine Repaints verteilt!
Sie dürfen nur verbieten Repaints herzustellen!
Es ist eine Schande!

Jonas
Jonas
29 Tage zuvor
Antwort auf  Andreas

Jup, dieser Firma sollte man sowohl für die Release-Politik als auch für dieses Gebaren keinen Cent mehr zukommen lassen.

Björn Grimm
29 Tage zuvor

Parallel 42 hat eben angekündigt daraufhin keine Immersion Packages für deren Flieger mehr zu erstellen

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
29 Tage zuvor

Unglaublich!
Kopieren selber die 747-Systeme von Asobo für ihre “777” für lau und laden dann die Liveries anderer Entwickler, die vor bei flightsim.to ihre Bemalungen gratis reingestellt hatten, selber wieder in ihrem ACE hoch; natürlich nicht gratis!

Da fällt mir gar nichts mehr zu ein!

https://forums.flightsimulator.com/t/captainsim-777-takes-liveries-down-steals-them-and-reuploads-them/404025

EngineIgnition
Mitglied
EngineIgnition
29 Tage zuvor

Wie bereits im Artikel zu ihrer 777 in MSFS gesagt: CaptainSim arbeitet sehr hart daran auch die letzten Anhänger ihrer Marke zu vergraulen.

Ich weiss was sie damit bezwecken wollen, aber ich glaube dass der Schuss nach hinten losgeht. Flightsim.to ist von der Reichweite her eine wirkliche Grösse in der Community geworden und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es gut für CS ist wenn sie dort „Sichtbarkeit“ verlieren.

Es ist so schade… CaptainSim hatten ihre Nische am Markt gut besetzt. Aber jetzt handeln sie einfach nur noch kurzsichtig.
Wer weiss, vielleicht lässt sie dieser Dämpfer ein wenig nachdenken und den Kurs korrigieren.

Eddy
Eddy
29 Tage zuvor

Moin …
Na da bin ich Mal gespannt wann der erste Painter CS zur Löschung seines Repaints auf deren Seite auffordert.
Das gesetzliche Recht darauf hat er ja, denn ein Repaint gehört noch immer dem Ersteller. Was da wohl dann CS dazu sagt?

loislsim
loislsim
29 Tage zuvor

Ein absolut zweitklassiges Flugzeug auf den Markt bringen und dann gegen die, die mit ihren Repaints in Wahrheit Werbung dafür machen, auch noch die Verbreitung zu verbieten. Etliche User sind vermutlich erst über flightsim.to auf den Flieger überhaupt aufmerksam geworden. Da kann man nur mehr unverständlich den Kopf schütteln…

simmershome
29 Tage zuvor

Nun das Recht am Produkt gehört zunächst mal den Hersteller. Ich bin bestimmt kein Fan von CS. Wenn einer irgendwelche Dinge zur Ergänzung vertreibt, wird damit auch das Produkt in Verbindung gebracht. Und das möchte der Hersteller eben gerne selbst entscheiden, gerade bei einem Flugzeug mit dem der Mod ja optisch vernunden ist.. Das wird bei PMDG nicht anders sein. Auch da musst Du Deine Repaints an PMDG schicken und kannst sie nach Prüfung über den Manager einbinden. Es funktionieren zwar auch eigene aber die schmeißt der Manager beim nächsten Aufruf wieder raus, weil er sie nicht kennt.

Andreas
Andreas
29 Tage zuvor
Antwort auf  simmershome

Wie ich schon gesagt habe…. er muss dann verbieten Repaints herzustellen!
Anderseits ist die Herstellung von Repaints und Verbreitung dieser über diverse Plattformen auch eine gute Werbung für das Produkt!

Marlon
Marlon
29 Tage zuvor
Antwort auf  simmershome

Das ist Blödsinn. Die 777 / 737 Repaints meiner virtuellen Airline sind selbst erstellt und bleiben bei jedem Update im Operation-Center erhalten. Da wird nichts rausgeschmissen und zu PMDG mussten und haben wir auch niemals etwas geschickt.

Thomas
Team
29 Tage zuvor
Antwort auf  Marlon

Korrekt, selbst eingefügte Paints (über cfg oder Manager – .ptp) bleiben erhalten.

simmershome
29 Tage zuvor
Antwort auf  Marlon

Vielleicht hätte ich schreiben sollen, dass Du dazu auf das nächtse Update warten musst. Meine waren danach zumindest weg.

loislsim
loislsim
29 Tage zuvor
Antwort auf  simmershome

Wer im Glashaus sitzt, soll bekanntlich nicht mit Steinen werfen! Die Flugzeuge von Captain Sim sind weit entfernt von tatsächlichen “Trainingsfliegern” (also wenig bis überhaupt nicht für “Studienzwecke” geeignet). Trotzdem wurden und werden sie für die P3D Plattform verkauft, was laut EULA so nicht vorgesehen ist. Denn dort liest man, dass etwa die Academic License lediglich für folgende Bereiche gilt: “…in Verbindung mit der akademischen Ausbildung, (4) durch Studenten, Dozenten und Mitarbeiter, die mit der akademischen Ausbildung des Lizenznehmers verbunden sind, (5) im akademischen Gebiet und (6) zu anderen Zwecken als der persönlichen/verbraucherorientierten Unterhaltung.”. Captain Sim und viele andere bieten aber genau Produkte an, die in Wahrheit “der persönlichen/verbraucherorientierten Unterhaltung dienen”, und das steht im Widerspruch zur Eula. Der Lizenzgeber Microsoft könnte etwa gegen Captain Sim vorgehen und die Verbreitung verbieten. Werden sie nicht machen. Aber theoretisch wäre es möglich…

simmershome
29 Tage zuvor
Antwort auf  loislsim

Ehrlich, auch wenn ich mich manchmal vertue, aber der Lizenquatsch über P3D hat so einen langen Bart dass er ständig im Dreck schleift. Würde das wirklich alles mal genauer untersucht müsste flightsim.to 70% seiner Angebote löschen.

Ich persönlich hätte das auch nicht gemacht mit den Liveries weil es andererseits eben auch Werbung ist, das Produkt erst mal zu kaufen. Aber das hat sich eh erledigt, denn dreimal dürft ihr raten wo es die jetzt komplett gibt……

loislsim
loislsim
27 Tage zuvor
Antwort auf  simmershome

Ob langer Bart oder nicht, ist rein juristisch unerheblich. Wenn Microsoft oder Lockheed Martin auf die gleiche wahnwitzige Idee gekommen wären wie Captain Sim, würde es viele P3D Addon-Entwickler in Wahrheit gar nicht geben, einschließlich Captain Sim selber. Die wären dann schon längst vom Markt verschwunden, was – wenn ich mir ihr letztes Produkt ansehe – sicher kein Nachteil gewesen wäre!

Markus
Markus
29 Tage zuvor

Sie rudern übrigens bereits wieder zurück bzgl. der Liveries.
Könnte ein Riesen Marketinggag gewesen sein…

trackback

[…] in die Schlagzeilen gebracht, sondern dann auch noch versucht, ergänzenden Content von Dritten löschen zu lassen. Glückwunsch, Arschbombe ins Fettnäpfchen, Captain […]

Könnte dich auch interessieren:

Trotz des größeren Aufschreis der Flusiszene beim Release der "Frankenstein"-777 für den Microsoft Flight Simulator, setzt Captain Sim heute noch einen drauf: Jetzt ist die 300er-Variante des Langstreckenjets erschienen. Wie auch bei der 200er-Version mit Hybridavionik, 747-Systemen und Zynismus Seitens der Designer.