Wie vermutet hat Eagle Dynamics in dieser Woche gleich zwei Updates für die Open Beta des Digital Combat Simulator veröffentlicht. Leider bleibt man hier den Konjunktiv treu, die Probleme mit den Programmabstürzen habe man „möglicherweise“ behoben. Abgehoben ist hingegen „Wags“ in seinem neuesten Video zum „Hind“. Während der fliegende Panzer aus russischer Fabrikation „möglicherweise“ demnächst als Early Access Modul erscheinen wird, widmet man sich nun verstärkt dem US-amerikanischen Pendant „Apache“ und wird den Vorverkauf „möglicherweise“ im Sommer starten.

Updates

In dieser Wochen wurden für die Open Beta Version des Digital Combat Simulator zwei Updates veröffentlich. Der Fokus lag auf die Wolkendarstellung in VR und bei aktiven SSAA, sowie die Stabilität des Programmes

DCS 2.7.1.7029 Open Beta

DCS World
  • VR. Reduced clouds jitter.

  • CTD on mission restart – possibly fixed.

  • MP. Fixed crash when called to AI wingmen when attacking a ground target.

  • MiG-29. Correction of training missions.

Known issues
  • SSAA 1.5 creates problems with clouds, please use SSAA 2.0 or disable for now.

DCS 2.7.1.7139 Open Beta

DCS World
  • Fixed crash on simulation re-run after changing SSAA option

  • Fixed issues with clouds with SSAA x1.5

Für alle die sich nicht mit der Open Beta herumärgern möchten, steht nach wie vor die DCS Stable Version mit der Versionsnummer DCS 2.5.6.61527.3 vom 5. März dieses Jahr zur Verfügung. Die neuen Wolkeneffekte sind darin nicht enthalten.

Mi-24P „Hind“

Bei vielen weckte ein vermeintlich „geleaktes“ Release-Datum falsche Euphorie. Laut Steam-Shop sollte der „Hind“ nämlich am 31. Mai veröffentlicht werden. Wie üblich hat hier Steam nur mit einem Platzhalter gearbeitet, der aktuell den 16. Juni 2021 benennt. Eagle Dynamics hat auf die Gerüchte reagiert – Man sei der Veröffentlichung sehr nah und wird bald den offiziellen Termin bekannt geben. Um weiteren Enttäuschungen vorzubeugen, möchten wir klarstellen, dass es sich hier um ein Early-Access Modul handelt und nicht um ein 100% fertiges Produkt mit voller Systemabbildung. In der Vergangenheit hatten frühe Early-Access Releases oft nur eine sehr rudimentäre Systemtiefe und kein Schadensmodell, Optik und Flugphysik wurden mehrmals angepasst. Bedenkt vorher, dass ihr ein Produkt kauft, welches sich noch mitten in der Entwicklung befindet.

AH-64D Block II „Apache“

Das amerikanische Gegenstück zum „Hind“ ist der „Apache“. Auch hier arbeitet Eagle Dynamics an einer Umsetzung. In den Screenshots sieht man einen aktuellen Zwischenstand zum Außenmodell, dessen Detailierung sehr viel arbeitet bedeutet. Schließlich möchte man den Kampfhubschrauber so akkurat wie möglich darstellen.

Auch an den Systemen und am Augenvisier-HUD macht man Fortschritte im Bereich der Navigation, Wegpunkte und den Waffensystemen rund um die „Hellfire“-Raketen. Aktuell bereitet man den Vorverkauf vor der im Sommer starten soll.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Version 5.2 ist da: Lockheed Martin haben ein Update für ihren Flugsimulator veröffentlicht, das jetzt zum Download bereit steht. Mit der zweiten Version des Fünfers wurde vor allem die Lighting-Engine des Simulators verbessert - neben den Enhanced Atmospherics. Mit dem Release startet auch erfahrungsgemäß das Aktualisierungsrennen vieler Add-Ons.
Mit ein wenig Augenzwinkern haben wir die letzten Informationen vom DCS 3rd-Party Entwickler RAZBAM als Bilderrätsel gesehen. Nun gibt es aber wirkliche Informationen, handfest in Wort und Schrift, schwarz auf weiß - zur geplanten MiG-23 „Flogger“, zu den Updates an der Mirage 2000 und sogar ein neues Handbuch für die AV-8B „Harrier“.
Wie vor einigen Wochen angekündigt wurde pünktlich zum schwedischen Nationalfeiertag am 6. Juni die Saab JAS 39 „Gripen“ für den Digital Combat Simulator als Community-Mod veröffentlicht. Der schwedische Jet benötigt für die Air-to-Air Variante die F-15C aus dem Flaming Cliff´s Payware Add-On. Für die Air-to-Ground Variante finden die Systeme der Freeware Su-25T Anwendung – ist in diesem Fall also „Standalone“.