Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Es muss nicht immer extra Hardware sein, mit der man den Microsoft Flight Simulator bedient. Das hat sich wohl auch Martin Racko gedacht und die Mobile Companion App für den MSFS entwickelt. Mit der Freeware lassen sich nicht nur die Autopiloten und Radios einstellen, auch eine Moving Map bietet das Tool an – und Support für gängige Add-Ons wie die CRJ, die Pipers von Just Flight oder der A320-Mod von FlyByWire. 

Das Tool gibt es bei Github und flightsim.to kostenlos zum Download. Dort findet sich auch eine kurze Anleitung, wie man den MSFS für die Nutzung des Mobile Companion einrichtet. Außerdem plant Martin Racko bald weitere Add-Ons mit seinem Tool zu unterstützen. Darunter auch der CJ4 von Working Title. Bei der Entwicklung ist Martin wohl offen für Vorschläge: „Seit der ersten Version habe durch das Feedback aus der Community viele praktische Features eingebaut, um die Funktionalität des Tools zu erweitern“, erklärt Martin gegenüber cruiselevel.de.  „Derzeit beschäftige ich mich mit der Kompatibilität von 3rd-Party-Flugzeugen, da diese oft eine eigene Logik für Cockpit-Systeme haben.“ 

Martin will seinen Companion in den Wochen stetig weiterentwickeln und dabei auch die Kompatibilität zu kommenden Add-Ons ermöglichen. „Es wird kompatibilität mit MilViz Sim’s Corsiar bringen und das UI für AP Controls verbessern“, berichtet Martin. „Danach sind noch die folgenden Verbesserungen in der Pipeline: FlyByWire’s A32NX Update, da die AP Buttons mit der Dev/Experimental Version derzeit nicht funktionieren, Verbesserungen für Aerosoft’s CRJ Controls, Kompatibilität mit Working Title’s CJ4, Kompatibilität mit PMDG’s DC-6 (insb. Artificial Flight Engineer) und die Integration von Bush Talk Radio.“ Bei letzterem sei er schon mit dem Entwickler in Kontakt.

Hier die aktuellen Features zum Tool:
  • Moving map (Open Street Maps).
  • Load flight plan into the map.
  • NAV 1/2 frequency and OBS 1/2 selection.
  • ADF frequency and ADF card selection.
  • COM 1/2 and transponder selection.
  • Autopilot with altitude, vertical speed, and airspeed settings.
  • GPS controls.
  • Gyro drift and altimeter pressure settings.
  • Light controls.
  • Pitot heat and deicing controls.
  • Gear, flaps and spoilers.
  • Trim (elevator, rudder and aileron).
  • Landing ratings (vertical speed at touchdown).
  • Simulation rate controls.
Supported Controls Profiles
  • Default GNS430/530 and G1000 (to be used with default MSFS planes and other third-party planes without dedicated controls profiles)
  • A32NX by FlyByWire
  • CRJ-550/700 by Aerosoft
  • Long-EZ by IndiaFoxtEcho
  • MB-339 by IndiaFoxtEcho
  • PA-28R Arrow III (GPS100, GNS530, GNS Dual) by Just Flight

 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] Račko von Caron Studios bringt den Microsoft Flight Simulator aufs Tablet. Sein “Mobile Companion” ermöglicht die externe Steuerung von Flugzeugen – auf fast jedem externen Gerät oder […]

Könnte dich auch interessieren:

Nach fast 35 Jahren und mehreren pandemiebedingten Verschiebungen war es nun am Donnerstag endlich so weit: die langersehnte Fortsetzung zu TOP GUN mit dem Namen „Maverick“ lief in den Kinos an. Es sollte nicht weniger werden als eine Liebeserklärung für das Fliegen, gefilmt mit echten Flugzeugen. Ob dies gelungen ist und wo die stärken und Schwächen des Sequels liegen, klären wir in dieser kurzen Filmkritik (fast) ganz ohne Spoiler.
Hardware zur Autopiloten-Steuerung ist nicht immer günstig. Und gerade wenn komplexe Airliner-Add-ons angebunden werden sollen, können MCPs oder FCUs mehrere hundert Euro kosten. Mike Vlkovic will hier Abhilfe schaffen. Mit seinem Bausatz und einem eigenen 3D-Drucker können sich Airbus-Fans bald eine eigene FCU bauen.
Willkommen bei OMA, so lautet der Google Teaser-Text frei übersetzt wenn man nach dem Eppley Airfield sucht. Eine nette Einladung, welche wir sehr zeitnah auch im MSFS annhemen können. Denn Verticalsim bringt uns die künstliche, oder virtuelle, Umsetzung des am Missouri River gelegenen Omaha Airport.