Hardware für die Flugsimulation wird immer beliebter. Neben den unbedingt notwendigen Klassikern wie ein Joystick mit passendem Throttle, finden immer kleine und große Zubehörteile den Weg ins heimische Schreibtischcockpit. Die Preisgestaltung dieses Zubehörs hängt stark vom verarbeiteten Material und der Qualität ab. Seit einigen Monaten bietet der in Australien beheimatete Nobuo Fukui (Nobby), unter dem Label Cat3Design, ein Tiller-Modul für den A320 zu einem für, in Kleinserie gefertigtem Teil, verhältnismäßig günstigen Preis an. Grund genug uns das Gerät etwas genauer anzuschauen.

Cat3Design vertreibt den Tiller über eine eigene Webseite in zwei Varianten, als reinen Tiller und als Plus Edition mit einem 4-Wege Switch (Coolie Hat) zur Sichtsteuerung. Derzeit werden beide Optionen für die linke Cockpitseite angeboten, eine FO-Variante für rechts ist in Vorbereitung. Die Features klingen vielversprechend:

  • Based on a 3D scan of the real A320 tiller
  • Working Pedal Disconnect push button
  • Works out of the box – easy plug and play USB (cable included)
  • Hall Effect Sensor
  • Powder coated front and side walls
  • True to life laser etched Angle indicator disk
  • Correct travel angle (+/- 75°)
  • Makes steering on the ground MUCH more enjoyable
  • Tiller PLUS edition – has a 4 way switch (Left, Right, Up, Down) to allow view control while taxiing at the tip of your fingers.

Wir haben uns für die Variante ohne den Sichtschalter entschieden und den Tiller gleich 2x bestellt. Tommi und ich haben das Gerät auf Herz, Nieren und allen weiteren Teilen geprüft.

Bestellung

Der Bestellprozess auf der Webseite ist einfach und übersichtlich, bezahlt wird ausschließlich per Paypal, Kreditkartenzahlung ist nicht möglich. Die Preise liegen derzei bei 238 AUD (ca. 150€) für den Standard-Tiller und 298 AUD (ca. 190€) für die Plus-Edition. Ein passendes USB-Kabel wird mitgeliefert. Der Versand wird in 2 Optionen angeboten, 60 (ca. 40€) AUD für ein normales Päckchen, 140 AUD (ca. 90€) für einen Premiumversand. Wir wählten Standard und die Tiller erreichten gut und sicher verpackt etwa 4 Wochen nach Bestellung ihr Ziel. 8/10

Erster Eindruck

Die Konsole des Tillers besteht an 3 Seiten aus schwarzem Blech, dass einen stabilen Eindruck macht. Die vierte und auch die Unterseite wurden aus 3D-gedruckten Kunststoff gefertigt. Da es sich um ein “made to order” – Produkt in Kleinserie handelt, gibt es nachvollziehbar keine CE-Prüfzeichen oder Ähnliches. An der Oberseite wurde sauber ein in Airbus-blau gehaltenes Kunstleder verklebt. Der Tillergriff samt „Pedal-Disc-Schalter“ entspricht in Form und Farbe dem Original, nur die Größe wirkt ein wenig kleiner als das originale Pendant. Ein Federmechanismus bringt das Steuerrad zuverlässig und straff beim Loslassen in die Neutralstellung, das gefällt mir gut. Insgesamt ist das Produkt sauber gearbeitet und macht einen wertigen (wenn auch nicht hochwertigen) Eindruck. Einzig ein leises Klappern der Mechanik wenn man den Tiller als Ganzes auf den Kopf stellt, trübt diesen Eindruck ein wenig. 7.5 /10

Einrichtung im Sim (P3D und MSFS)

Plug&Play verspricht auspacken, einschalten, geht – das funktionierte nur bei einem unserer beiden Exemplare. Tommi´s hatte leider einen Hardwareschaden, der aber dank seiner handwerklichen Fähigkeiten und Unterstützung von Nobby recht schnell behoben werden konnte. Hier war das zugekaufte Arduino-Board defekt. Nobby hatte uns sogar ein Austauschgerät angeboten, welches wir aber unter Verweis auf unsere handwerkliche Begabung ablehnten. Der Fehler war schnell behoben. Unser zweites Testgerät machte alles, was es sollte. Per USB-Kabel verbunden wurde es direkt von Windows 10 erkannt und installiert. Die Einrichtung in beiden Sims verlief schnell, wie erwartet und ohne Probleme. Im P3d war es anstandslos möglich den Tiller direkt und per FSUIPC einzurichten und zu kalibrieren. Das Setup mit FsLabs-Bordmitteln klappte ebenso. Gleiches gilt für die Einrichtung im MSFS. Über die interne Kalibrierung war der Tiller auch problemlos und schnell einsatzbereit. 10/10

Benutzung und Mehrwert

Bisher habe ich als Tiller eine Achse meines alten Saitek X45 Throttle genutzt, das ging, war aber kein Optimalsetting. Alle Zusatzgeräte, die bisher auf dem Markt zu erwerben waren, fand ich wesentlich zu teuer. Mit dem Cat3Design-Tiller gibt es nun ein Produkt, das genau die Zielgruppe bedient, die bereit ist sich zusätzliche Hardware zu leisten, aber nicht den Preis von gebrauchten Kleinwagen dafür ausgeben möchte. Die Steuerung des Flugzeugs fühlt sich direkt und stimmig an. Dieses ist jedoch auch vom jeweiligen Addon abhängig. Das Steuerrad liegt recht gut in der Hand, auch wenn es etwas größer sein dürfte. Die Materialqualität geht im Großen und Ganzen in Ordnung. So genau wie mit dem Cat3Design-Tiller konnte ich Airliner am Boden noch nie bewegen, das Teil macht richtig Spaß.

Der Spaß wurde allerdings jäh unterbrochen als nach wenigen Flügen nach der Landung plötzlich der Tiller in eine Drehrichtung zu viel Spiel hatte. Ein leichtes Schleifen war hörbar und so habe ich mich entschlossen das Gerät zu öffnen. Eines der Führungselemente war tatsächlich an einer Stelle gebrochen. Ich fotografierte den Schaden und schicke das Bild per Mail zum Entwickler. Nobby antwortete mir innerhalb einer Stunde, entschuldigte sich und bot ein komplettes Neugerät als Ersatz an. Wenig später schickte er ein kurzes Video um zu zeigen wie einwandfrei das Ersatzmuster funktioniert. Eine FedEx-Trackingnummer war ebenfalls dabei, Premiumversand. Top Kundenservice!

Wie uns Nobby mitteilte, werden ab sofort alle Tiller mit Metallteilen für die besonders beanspruchten Komponenten gefertigt. Ein Test mit 5000 Tillerbewegungen  hat ergeben, dass die neuen Geräte danach keinerlei Abnutzung aufwiesen. Wir werden natürlich die aufgewerteten Geräte demnächst genau unter die Lupe nehmen und Euch berichten.

Fazit

Ist es ein Must-Have? Sicher nicht für jeden. Wer aber mal die Nutung eines Tillers während der Airlinersimulation kennen und schätzen gelernt hat, will darauf ungern verzichten. Dieses Produkt richtet sich an Sesselpiloten und Home-Cockpit-Nutzer, die eine einigermaßen bezahlbare Komplettlösung suchen. Zum Preis von etwa 170 Euro inkl. Versand (für die Standard-Edition) erhält man ein solides Hardware-AddOn, das hält was es verspricht. Wir hatten zwar mit beiden Geräten zunächst etwas Pech. Wobei der Ausfall eines zugekauften Board nicht direkt CAT 3 Design angelastet werden kann. Der großartige Kundenservice hat dennoch das Vertrauen in Cat3Design bestärkt.

Cruiselevel Promotion

Nobby hat unser kleines Review zum Anlass genommen, allen interessierten Cruiselevel-Lesern einen Rabatt in Höhe von 15% auf den derzeit reduzierten Preis zu gewähren. Bitte verwendet dafür den Discount-Code „CRUISELEVEL“ (gültig bis 12.07.2021)

Pro

  • Gute Qualität und direkte Steuerung
  • einfacher Bestellprozess 
  • Leichte Einrichtung im Simulator
  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis
  • Top Kundenservice

Contra

  • Nur Paypalzahlung möglich
  • Hohe Versandgebühr (Australien)

Cat3Design A320 Tiller

Preis ab 238 AUD zzgl. Versand
Hardware
Hardware für die Flugsimulation wird immer beliebter. Neben den unbedingt notwendigen Klassikern wie ein Joystick mit passendem Throttle, finden immer kleine und große Zubehörteile den Weg ins heimische Schreibtischcockpit. Die Preisgestaltung dieses Zubehörs hängt stark vom verarbeiteten Material und der Qualität ab. Seit einigen Monaten bietet der in Australien beheimatete Nobuo Fukui (Nobby) unter dem Label Cat3Design ein Tiller-Modul für den A320 zu einem für in Kleinserie gefertigtem Teil verhältnismäßig günstig an. Grund genug uns das Gerät etwas genauer anzuschauen.

Cat3Design A320 Tiller

  • Bestellprozess/ Support 8.0
  • Verarbeitung 7.5
  • Einrichtung / Plug&Play 10.0
  • Nutzen 8.5
  • Preis 7.5
  • Unser Gesamtergebnis
8.3
Leserbewertung: 4.8 (11 Bewertungen)
Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Alexander
Alexander
1 Monat zuvor

Danke für den Hinweis, sowas habe ich für den Preis bereits lange gesucht!

Marten
Marten
1 Monat zuvor

In XP habt ihr die Einrichtung nicht getestet?

Juan Leon
Juan Leon
5 Tage zuvor

Wieviel habt ihr für Zoll und Einfuhrsteuer gezahlt? Und noch viel wichtiger für die Einfuhr aus einem nicht EU-Land, hat das Gerät eine CE-Kennzeichnung?

Könnte dich auch interessieren:

Was für den X-Plane die „ZIBO-737“, ist für den MSFS der „FlyByWire A320“. Hier haben jeweils engagierte Entwickler den doch recht rudimentären Systemen der Standardflieger neues Leben eingehaucht und Tiefgang verliehen. Völlig gratis - von der Community für die Community und häufig auf dem Niveau von Payware-Addons, wenn nicht sogar darüber. Mit dem nun erschienen „Beginners Guide“ zeigt FlyByWire wie der Bus korrekt bedient wird. Eine ideale Gelegenheit zum Einstieg für Neulinge in die systemtiefe Simulation.
Die Trilogie ist komplett: iniBuilds haben am vergangenen Mittwoch ihre Simulation des Airbus A310 für X-Plane 11 veröffentlicht, als Langstreckenderivat des A300 – so in der Theorie. Denn in der Praxis bringt der (virtuelle) A310 doch ein bisschen mehr mit als kurzen Rumpf und lange Reichweite. Ich habe den A310 auf mehrere Testflüge geschickt, bin in die virtuellen Kabinen geklettert, habe mich mit ECAM-Actions zum Schwitzen gebracht und habe die Performance des Add-ons genau unter die Lupe genommen.
Es wird technisch: Wie versprochen, hat Aamir Thacker heute wieder in die Tasten gehauen. Diesmal präsentiert der Frontman von Fenix Simulations weitere Features des kommenden A320. Mit Text, Charts und Videos zeigt Fenix Simulations das Fuel- und Hydraulik-System im Detail und verspricht eine noch nicht dagewesene Simulation der Airbus-Systeme.