Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Es scheint endlich soweit, Flightbeam hat auf Facebook verkündet nach mehrjähriger Verzögerung seine Umsetzung von Aukland NZAA für den Prepar3D noch in diesem Monat zu veröffentlichen. Der lange Aufschub ist größtenteils den umfangreichen Umbauarbeiten auf Neuseelands größtem Airport geschuldet. Flightbeam hat immer eine aktuelle Umsetzung releasen wollen, daher hat man das Projekt lange auf Eis gelegt und dafür Wellington NZWN vorgezogen. Ein Preis wurde noch nicht genannt, was aber sicher ist, Flightbeam wird mit dieser gewohnt hochwertig anmutenden Szenerie endlich einen weiteren weißen Fleck in der P3d-Landschaft tilgen. Nicht nur Frodo wird´s freuen.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Mit Cagliari CAG/LIEE hat AmSim nun nach Palermo PMO den zweiten Airport in Italien veröffentlicht. Die Entwickler scheinen einen Faible für Inselairports zu haben, auch die MSFS-Umsetzung von Madeira stammt aus dem Hause AmSim.
Hardware zur Autopiloten-Steuerung ist nicht immer günstig. Und gerade wenn komplexe Airliner-Add-ons angebunden werden sollen, können MCPs oder FCUs mehrere hundert Euro kosten. Mike Vlkovic will hier Abhilfe schaffen. Mit seinem Bausatz und einem eigenen 3D-Drucker können sich Airbus-Fans bald eine eigene FCU bauen.
Wenn Flugsimulation schon eine große Fläche auf der AERO22 bekommt, dürfen auch die großen Online-Netzwerke nicht fehlen. Den Anfang macht IVAO: Wir haben den Jungs von der deutschen Division das Mikro unter die Nase gehalten.