Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Martin Račko von Caron Studios bringt den Microsoft Flight Simulator aufs Tablet. Sein „Mobile Companion“ ermöglicht die externe Steuerung von Flugzeugen – auf fast jedem externen Gerät oder Mobile Device. In dieser Episode klären wir mit ihm, was die X-Box-Version des MSFS für Simconnect bedeutet und ob man sich in der MSFS-Landing-Challenge auf der Highscore-Liste nach oben mogeln könnte. 

MSFS Mobile Companion App

Martins kostenlose Freeware-App wird ständig weiterentwickelt. Die App findet ihr auf flightsim.to und github zum Download.
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Dreamliner
Dreamliner
11 Monate zuvor

Entspannter Podcast und ein sehr sympathischer Gast muss ich sagen. Das war doch wieder mal sehr angenehm mit euch.
Danke Jungs

Dennis
Dennis
11 Monate zuvor

Viel zu wenig PMDC gebashe.. was ist da los ? ?

Raphael D
Team
11 Monate zuvor
Antwort auf  Dennis

😛

Hörst
Hörst
11 Monate zuvor

Danke fürs Erwähnen des GA-Themas. Bitte bedenkt dabei dass GA nicht nur Piper Cubs und Skyhawks beinhaltet sondern auch Citations und Phenoms. Und falls ihr euch damit schwertut würde mich ehrlich interessieren warum euch das Thema weniger begeistert als die Airbusse und Boeings. Schonmal vielen Dank, falls ihr das in der nächsten Staffel aufgreift.

Noch ein bisschen verspätete Fachsimpelei zu Sinkrate vs g-„Kraft“ bei der Landung:

Man kann die Sinkrate nicht ohne weiteres umrechnen, denn sie ist eine Geschwindigkeit. Die g-„Kraft“ ist wiederum eine Beschleunigung. Allgemein berechnet sich die Beschleunigung aus der zeitlichen Änderung der Geschwindigkeit (für die Mathespezialisten: kontinuierlich durch Ableitung nach der Zeit, oder diskret für ein Zeitintervall durch Teilen der Sinkratendifferenz durch die Zeitdifferenz). Physikalisch wird die Sinkrate nie schlagartig auf 0 gehen aufgrund von Stoßdämpfern und Reifen, die das Aufsetzen dämpfen. Insofern kommt es darauf an wie gut diese Dämpfung simuliert wird. Zum anderen kann es einen numerischen Fehler geben aufgrund der endlichen Framerate, das hatte Martin auch kurz erwähnt.

Grob lassen sich die g bei der Landung sicherlich abschätzen, zB 100ft/min=0,5m/s, entspricht beim Aufsetzen in 1/10s also 5m/s², also ca. 0,5g. Die im Sim bestimmten Werte sollten nur nicht überbewertet werden, aufgrund der möglichen Fehler aus Simulatormodell und Framerate.

trackback

[…] Und wenn Ihr Hintergründe und den Entwickler näher kennen lernen wollt: Wir hatten Martin im Podcast bei “Die […]

trackback

[…] App ist, wie übglich, kostenlos auf flightsim.to zu finden, Martin hatten wir bereits als Gast in Folge 23 von “die […]

Könnte dich auch interessieren:

Seit längerem war es verdächtig ruhig bei der Softwareschmiede ToLiss Simulations. Das hatte gestern Abend aber endlich ein Ende, denn etwas überraschend kündigten die Jungs an, ein großes Update für den A340-600 zu veröffentlichen (ihr bisher größtes Update).
Ende des Jahres feiert der Flugsimulator von Microsoft seinen vierzigsten Geburtstag, die erste Version von Bruce Artwick erschien im November 1982. Um diesen Anlass gebührend zu feiern hat Microsoft heute in ihrem Xbox Stream ein großes Update für November 2022 angekündigt.
Es ist die Folge der großen Distanzen. Erstens hat sich Simulant Julius mal eben nach Schottland verkrümelt um von dort mit Rafi und Tommi zweites zu besprechen: Wenn der MSFS alles dominiert, führen vielen Simulant:innen zu ihrem DCS, XP oder P3D nur noch eine Fernbeziehung. Doch eigentlich ist das gar nicht nötig - denn egal welcher Simulator derzeit die Freizeit füllen soll, Angebote gibt es für alle. Hört jetzt rein für Langzeiterkenntnisse, Quizversagen und Wünsch-dir-was-Trios.