Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Noch dunkel habe ich in Erinnerung, wie meine Oma immer die TV Serie „The Flying Doctors“ gesehen hat. Diese handelt, dramaturgisch aufgearbeitet, vom Alltag der Rettungsflieger im australischen Outback. Dank Tristan können wir diese besondere Art des Fliegens nun ansprechender darstellen. Denn dieser hat sich mit dem Royal Flying Doctor Service of Australia, so der offizielle Name, zusammengetan und einige originalgetreue Liveries für den MSFS erstellt. Diese sind über Orbx für ca. 3,30€ zu beziehen und umfassen aktuell die Beech 350 und Cessna 208. Die Hälfte der Einnahmen gehen dem Royal Flying Doctor Service zu um deren Arbeit zu unterstützen.

Wer etwas in Nostalgie schwelgen möchte, hier der Teaser von „The Flying Doctors“.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Sedric
Sedric
10 Monate zuvor

Die Royal Flying Doctors haben 35 Pilatus PC-12. Wäre schön, wenn die PC-12 auch bald in MSFS verfügbar wäre.

Fabian Vonderschmitt
Fabian Vonderschmitt
10 Monate zuvor
Antwort auf  Sedric

Immerhin kommt hoffentlich bald eine PC-6, auch ein schönes Flugzeug.

Könnte dich auch interessieren:

Willkommen bei OMA, so lautet der Google Teaser-Text frei übersetzt wenn man nach dem Eppley Airfield sucht. Eine nette Einladung, welche wir sehr zeitnah auch im MSFS annhemen können. Denn Verticalsim bringt uns die künstliche, oder virtuelle, Umsetzung des am Missouri River gelegenen Omaha Airport.
Auch wenn es im Moment um P3D sehr ruhig geworden ist, gibt es immer noch Neuentwicklung für diesen Simulator. Eine davon wurde nun von WF Scenery Studio veröffentlicht, die ihre Umsetzung des Beijing Capital Airport komplett neu gebaut haben.
Wenn Flugsimulation schon eine große Fläche auf der AERO22 bekommt, dürfen auch die großen Online-Netzwerke nicht fehlen. Den Anfang macht IVAO: Wir haben den Jungs von der deutschen Division das Mikro unter die Nase gehalten.