Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Nach Frankenstein Episode 2 folgt nun das Sequel: „Frankensteins Frachter“ – nicht im Kino sondern im MSFS. Abermals hat die Add-On Schmiede Captain Sim die Systeme der Default 747 für eine 777 verwendet. Dieses Mal war das Frachter Modell an der Reihe.

Nach Angaben des Herstellers bietet das 777F Paket eine digitale Nachbildung mit dem GE90-110B1 Triebwerken. Neben den hübschen Exterior, dass mit 4K-Auflösung und Wingflex daherkommt, findet der geneigte Käufer dann weiter unten in der Produktbeschreibung, dass wieder die MSFS-747 Systeme mit den essenziellen Funktionen in die 777 gepaart worden sind. Glückwunsch Captain Sim!

Wer nun Interesse an diesem dritten Aufguss der 777 mit hübschem Frachtdeck hat, muss rund 20€ berappen. Das Add-On ist Standlone, die vorherigen Captain Sim Veröffentlichungen der Triple-7 werden nicht benötigt.

Wir hoffen, dass Captain Sim sich nun endlich wieder richtigen Add-Ons mit Systemtiefe widmet. Das 3D-Modell der 777 hat man nun oft genug recycelt.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Roland
Roland
11 Monate zuvor

Ich hoffe noch auf eine Piper Cub mit 747-Systemen …

Dennis
Dennis
11 Monate zuvor

Die melken die Kuh aber ganz schön ordentlich … traurig eigentlich

Markus
Markus
11 Monate zuvor
Antwort auf  Dennis

Ja also anfangs hätte man meinen können, ja gut 20 Euro ist vielleicht wenigstens noch zumindest ansatzweise verhältnismäßig im Vergleich zu Aerosoft.
Aber wenn man jetzt jedes einzelne Modell separat bezahlen muss, sind wir mittlerweile bei 70 Euro. Dafür bekommt man woanders auch ein Flugzeugpaketit mehreren Modellen, allerdings eigenen Systemen…

Heiner
Heiner
11 Monate zuvor
Antwort auf  Dennis

Solange es Rindviecher gibt wird das immer so sein… 😉

Könnte dich auch interessieren:

Der Peripherie-Hersteller Honeycomb Aeronautical nimmt ab sofort Vorbestellungen für seine neue Version des bekannten Alpha-Yokes entgegen. Neben der X-Box Kompatibilität sind Detailverbesserungen im Gepäck. Ein ebenfalls vorbestellbares Hub soll dann Alpha-Yoke, Bravo-Throttle und Charlie-Pedale mit der Konsole verbinden.
Es ist die Folge der großen Distanzen. Erstens hat sich Simulant Julius mal eben nach Schottland verkrümelt um von dort mit Rafi und Tommi zweites zu besprechen: Wenn der MSFS alles dominiert, führen vielen Simulant:innen zu ihrem DCS, XP oder P3D nur noch eine Fernbeziehung. Doch eigentlich ist das gar nicht nötig - denn egal welcher Simulator derzeit die Freizeit füllen soll, Angebote gibt es für alle. Hört jetzt rein für Langzeiterkenntnisse, Quizversagen und Wünsch-dir-was-Trios.
Es war etwas ruhig um uns in letzter Zeit. Insbesondere ein großes Development Update gab es lange nicht. Doch mit dem nahenden X-Plane 12 Release ist es an der Zeit dies zu ändern. Mit diesen Worten meldet sich FlightFactor auf Facebook zurück und gibt Einblicke in den aktuellen Stand zu 777V2, 787, A320 und Co.