Paukenschlag: Fenix, ein neuer Anbieter auf dem Markt, hat jetzt die Umsetzung eines Study-Level Airbus A320 für den Microsoft Flight Simulator angekündigt. Diverse Streamer wie KatiePilot hatten in den letzten Tagen mit Kommentaren auf sozialen Medien schon dahingehend die Gerüchteküche angeheizt. 

In einem ersten ausführlichen Blog-Eintrag berichtet Aamir Thacker von Fenix Simulations, was das Add-On mitbringen soll. So soll zum Beispiel nicht nur die MCDU unabhängig von MSFS-internen Systemen programmiert sein, sondern auch eine ausführliche Failure-Simulation wird das Flugzeug mitbringen. Ein Release-Datum nennt Fenix zwar noch nicht, die Vorschaubilder lassen allerdings einen guten Fortschritt erahnen.

Was hier angekündigt wird, hat es durchaus in sich! Aamir spricht von der umfassendsten und vollständigtsen Umsetzung des Airbus A320 für die Desktop-Simulation. Das ist eine Ansage, vor allem Richtung FSLabs, die derzeit mit Ihrem Produkt für den P3d die Messlatte halten, zumal Aamir bereits jetzt schon von Versionen des Fenix-Busses für andere Plattformen (X-Plane, P3d?) spricht.

Sämtliche Flugzeugsysteme wie bspw. Hydarulic, Pneumatik, Navigation, Autoflight werden umgesetzt und von Grund auf selbst programmiert sein – es handelt sich also demnach nicht um einen Mod für ein besetehendes MSFS-Flugzeug. Der Funktionsumfang der MCDU wird nicht nur die bisher aus anderen A320-Publikationen enthalten, sondern zusätzlich Offset-Optionen, Stepclimb und einiges mehr bieten, mehr als bisher selbst in der komplexesten Umsetzung von Airbus´ Kassenschlager verfügbar ist.

Laut Entwickler lag das Hauptaugenmerk nicht nur darauf, die Systeme in Logik und Verhalten dem realen Pendant nachzubauen, man soll als Nutzer dieses AddOns auch das Gefühl haben einen hochkomplexen Airliner zu “fliegen”. So hat man bspw. nicht nur das GPS-gestütze Trägheitsnavigationssytem nachgebaut, sondern hat auch Ungenauigkeiten mithilfen von NORAD-Daten implementiert, die bei schlechter Satellitenabdeckung auch den GPS-Empfang vermindern und somit wie in der Realität die Navigation erschweren.  Ändert sich die Umgebung, ändert sich auch das Verhalten der Flugsystemen. 

Auch Luftmassensysteme sollen simuliert werden, je nach Umgebung, Anzahl der Passagiere, Temperatur und weiterer Parameter, änderts sich der Druck und die Temperatur permanent, selbst  bei unterrschiedlicher Zusammensetzung der Ladung aus Cargo und Gepäck, sogar die Schnallen an den Koffern und die Verwendung von Cargo-Heat hat Einfluss darauf. Ein leerer Laderaum speichert weniger Wärme als ein Beladener. Alle umgesetzten Systeme arbeiten komplett unabhängig vom MSFS.

Auch Freunde der Fehlersimulation werden auf ihre Kosten kommen. Es werden sage und schreibe 383 Fehler, Notfälle und Probleme eingebaut und warten darauf vom Piloten gelöst zu werden. Wenn wir schon bei Zahlen sind, 280 Schalter wurden installiert und simuliert. Zudem bekommt der Fenix-Airbus auch eine FLS-Landesystem.

Welche A320-Modelle genau umgestzt werden, sagt Aamir nicht, spricht aber von insgesamt 5. Was er aber verrät, alle Modelle werden hochdetetailliert  modelliert und texturuert sein. Auch Abnutzungseffekte, wie Ölschlieren, Dreck und Schmutz wird man finden, genau wie eine Abnutzung je nach Abnutzungsgrad des Flugzeugs, innen im virtuallen Cockpit, sowie auch aussen.  Die LCD-Displays sind so modelliert, dass man bei naher Betrachtung keine verschwommenen Texturen, sondern einzelne Pixel wie in der Realität zu sehen bekommt. Zum Preis wurde ebenfalls noch nichts verraten, allerdings lädt AAmir am Freitag zu einem “Deep Dive” der MCDU auf Discord ein.

Wir sind auf alle Fälle gespannt und bleiben dran. Die vollständige Fenix-Ankündigung  findet Ihr hier .

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
19 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
18 Tage zuvor

Interessant… also scheint der MSFS nun in der Lage zu sein, auch für hochkomplex simulierte Systeme als Basis dienen zu können. Ich freue mich ebenfalls schon drauf!

Andy
Andy
18 Tage zuvor

Wow, das Projekt ist ja extrem interessant. Bin mal gespannt ob es eine Antwort von FSLABS gibt, aber Konkurrenz belebt den MSFS. Ich freue mich.

Florian
Florian
18 Tage zuvor
Antwort auf  Andy

Wurden die nicht aus dem Beta-Team des MSFS geworfen für neue Builds ? Das sollte die Entwicklung ohne Hilfe von Asobo deutlich schwieriger machen. Aber lassen wir uns überraschen.

Markus
Markus
18 Tage zuvor
Antwort auf  Florian

Was heißt die wurden da rausgeworfen?

Florian
Florian
18 Tage zuvor
Antwort auf  Markus

Wie beim P3D die Betas für die Entwickler, wenn ein neues Update kommt. Sowas gibt es auch für den MSFS und da wurden sie rausgeschmissen. Das ist, meine ich sogar schon passiert als der MSFS gar nicht veröffentlich war. Grund war, dass sie Asobo wohl als unfähig und dumm beschimpft haben und für sehr viel Wirbel mit ihren negativen Aussagen gesorgt haben.

Cumulus
Cumulus
17 Tage zuvor

Und wieder so ein langweiliger ATARI-Flieger, bei dem man bestenfalls vom betreuten Fliegen sprechen kann….

Lothar
Lothar
16 Tage zuvor
Antwort auf  Cumulus

Das war ja die Idee der Entwicklung, dass sogar Schimpansen so einen Bus fliegen können.
Nur leider wird das von den Passagieren nicht akzeptiert. Daher sitzen vorne überbezahlte Busfahrer. 😉

Stephan
Stephan
18 Tage zuvor

Ich hoffe, Isas ihr nichts gegen den Link habt… hier gibts noch ein paar weitere Infos.

https://fselite.net/originals/first-look-at-fenix-simulations-a320-for-msfs/

Stephan
Stephan
18 Tage zuvor
Antwort auf  Stephan

Blöde Autokorrektur. Es sollte natürlich „dass ihr nichts gegen den Link habt“ heißen.

Katja
Katja
18 Tage zuvor

Ist FENIX evt. ein weiterer Deckmantel von PSS Simulation aka Blackbox Simulations?

Bruno
Bruno
18 Tage zuvor
Antwort auf  Katja

….habe genau das gleiche gedacht! War das nicht mal Phoenix Simulation Systems (PSS)

Florian
Florian
18 Tage zuvor
Antwort auf  Katja

Nein, sind sie nicht. Gehören wohl eher in die Richtung TFDI.

Marlon
Marlon
18 Tage zuvor

Abwarten und Tee trinken.
Gerade bei diesem “Influencer-Gehype” ist extreme Vorsicht geboten, vor allem wenn ein Entwickler keinerlei Referenzen vorzuweisen hat. CDPR tat das schon nicht sonderlich gut…

Hörst
Hörst
18 Tage zuvor
Antwort auf  Marlon

So wie bei FS Labs? 😉

Marlon
Marlon
18 Tage zuvor
Antwort auf  Hörst

Ganz genau so, deswegen habe ich den FSLabs A320 auch erst 1 Jahr nach seiner Veröffentlichung geholt. 😉

EngineIgnition
Mitglied
EngineIgnition
17 Tage zuvor

Wow! Das sieht und liest sich ja sehr vielversprechend!
Hoffen wir dass sie die Erwartungen erfüllen können und auf einen baldigen Release!

Marketing scheinen sie mal zu beherrschen. 😉

Jan
Jan
17 Tage zuvor

Ich finde es erstaunlich, das sie jetzt mit einem Airbus anfangen. Mal davon abgesehen, das ich nicht verstehe, warum? Wen will man mit einem Study Level Airbus für den MSFS locken? Es gibt den von FSLabs für P3D und den Flightfactor oder Toliss für den XP. Warum sollte ich da auf gut Glück nochmal einen für den MSFS kaufen?
Ich hätte ja gehofft, das zuerst ältere Airliner kommen, die noch nicht so viel mit Rechnern arbeiten wie der Airbus. Ne TriStar oder DC10 oder ne 707. Da würde ich eher ins knobeln kommen. Aber nicht beim gefühlt x-ten 320er Airbus. Ich stelle mir ja auch nicht 3 mal nen 3er BMW vor die Tür.

Thomas Stemmer
Thomas Stemmer
17 Tage zuvor
Antwort auf  Jan

Nun, ich verstehe sehr gut, warum der Airbus hier Einzug in den MSFS findet, wobei es ja einen Standard-Airbus (der nicht zu gebrauchen ist) und den Airbus von FBW gibt. Letzterer wird fortentwickelt und scheint sich auch langsam zu einer Alternative zumindest zum Aerosoft-Airbus von P3D zu entwickeln, und wer weiß, wenn die so weitermachen, auch als Konkurrenz zu oben genannten Produkten.

Klar ist, jeder wartet auf einen systemtiefen Flieger â la FSLab/ToLiss auch im MSFS, und natürlich ist da jeder willkommen, der so etwas bieten wird. Deswegen verwundert es mich überhaupt nicht, dass mit einem der erfolgreichsten Flieger begonnen wird, den auch jeder Simulant kennen wird (neben der Boeing 737).

Insofern wird es eine Konkurrenz zum FBW sein, aber niemals eine Konkurrenz zum ToLiss oder FSLab. Denn wahrscheinlich keiner, der den MSFS fliegt und P3D, bzw. XPlane nicht kennt, wird zu dieser Plattform wechseln. Aber bestimmt viele von dort, wenn der MSFS entsprechende Alternativen bietet. Aber das erwähnte ich oben ja schon…

Lothar
Lothar
16 Tage zuvor
Antwort auf  Thomas Stemmer

mir reicht der Bus von Flightfactor völlig aus. Im FS2020 interessieren mich nur Produkte, die gut für VFR zu gebrauchen sind.
Wie Aerosoft dann noch mit einem Bus im FS2020 erfolgreich sein wird, ist die Frage.
Die Konkurrenz ist für die Verbraucher natürlich gut. Das es zum Glück nicht nur PMDG gibt, mit ihren Apothekenpreisen.

Könnte dich auch interessieren:

Nur wenige Tage nach dem Release eines größeren Updates für den Microsoft Flight Simulator und dem Release der Xbox-Version, reichen die Entwickler heute einen Hotfix nach. Dieser soll vor allem diverse Simcrahses aber auch andere Kleinigkeiten beheben. Bei Abstürzen in Verbindungen mit dem FlyByWire Mod greift Microsoft zu einer anderen Maßnahme.
Synaptic Simulations haben wieder ein weiteres Development-Update zum A220 im eigenen Discord-Server bereitgestellt. Neben 3D-Renderings des Cockpits und des Flugzeuges selbst, zeigen die Entwickler auch in zwei Videos die Systeme des Flugzeuges - sowohl im Microsoft Flight Simulator als auch X-Plane.
Nicht nur die Xbox-Version des Microsoft Flight Simulator ist ab jetzt verfügbar. Auch die PC-Version hat wie an vielen Dienstagen zuvor ein umfassendes Update erhalten. Dabei soll vor allem die Performance des Simulators verbessert worden sein. Aber auch andere Inhalte kommen jetzt in den Sim von Asobo.