Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Erst neulich haben wir über die Bemühungen der Paderborner um Aerosoft berichtet, den MSFS mit realistischen AI-Traffic auszustatten. Nur wenige Tage später hat die Community das Thema selbst in die Hand genommen und eine Freeware Modifikation veröffentlicht. Laut den Machern sei man weit entfernt von perfekt, aber bis eine praktikable Lösung am Markt ist, sei dies eine gute Überbrückung. Anders als beim angekündigten Aerosoft-Tool kommen sogenannten MTL-Modelle von IVAO zum Einsatz.

Damit stimmen die Flugzeuge – soweit es möglich ist – mit den tatsächlichen realen Mustern weitestgehend überein und erhalten das Livery der jeweiligen Airline. Einbußen bei der Performance soll es keine geben. Zur Nutzung ist es nötig, IVAO-Altitude zu installieren und im MSFS zu nutzen. Hier findet ihr den Download und die Anleitung dazu.

Mit dem Update auf MSFS SU5 berichtet einige User von Ladeproblemen, CTD und das die Flugzeuge keine Beleuchtung aufweisen würden. Nach eigenen Angaben sei man nun kompatibel mit SU5 und auch der veröffentliche Hotfix wird daran einen Anteil haben. Sollte es dennoch zu Problemen kommen, dann entfernt die Modifikation wieder aus euren Community Ordner.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
trackback

[…] und Airports, die Simple Traffic hätte abdecken sollen. Wenige Tage später machte ebenfalls ein Freeware-Projekt die Runde, das die Multiplayer Traffic Library (MTL) von IVAO nutzt, um AI-Traffic oder Mitspieler […]

Könnte dich auch interessieren:

Seit längerem war es verdächtig ruhig bei der Softwareschmiede ToLiss Simulations. Das hatte gestern Abend aber endlich ein Ende, denn etwas überraschend kündigten die Jungs an, ein großes Update für den A340-600 zu veröffentlichen (ihr bisher größtes Update).
Sechs Wochen sind heute seit dem Release der 737 für den Microsoft Flight Simulator vergangen. Und sechs Wochen nach der ersten Version in der 737-Reihe solle die 600 folgen, meinte PMDG-Boss Robert Randazzo mehrfach. Doch das wird heute nicht passieren. Und auch kein Einzelfall bleiben. Ein Brief an den PMDG-Chef.
Es ist die Folge der großen Distanzen. Erstens hat sich Simulant Julius mal eben nach Schottland verkrümelt um von dort mit Rafi und Tommi zweites zu besprechen: Wenn der MSFS alles dominiert, führen vielen Simulant:innen zu ihrem DCS, XP oder P3D nur noch eine Fernbeziehung. Doch eigentlich ist das gar nicht nötig - denn egal welcher Simulator derzeit die Freizeit füllen soll, Angebote gibt es für alle. Hört jetzt rein für Langzeiterkenntnisse, Quizversagen und Wünsch-dir-was-Trios.