Nicht aus Papier gefaltet, sondern mit Bit und Bytes möchte Origami Studios den Barra Airport für X-Plane noch diesen Sommer als Freeware veröffentlichen. Der schottische Flugplatz unterliegt dabei einer Besonderheit: Er liegt im Atlantischen Ozean und kann daher nur bei Ebbe von STOL Maschinen wie die BN-2 Islander und DHC-6 Twin Otter angeflogen werden.

Die Insel Barra gehört zur Inselgruppe der Äußeren Hebriden und zählt gut 1.000 Einwohner. Über den Flughafen gelagen Material, Touristen und dringende Medikamente auf die Insel. Umgesetzt wird der Airport mit allen Vorzügen eines Payware Add-Ons: 4K PBR Texturen, neu gestaltes, farbkorrigiertes 3D-Terrain, Terminal mit Interior, sowie Wasser- und Sandmarkierungen der drei Landebahnen.

Ganz „Freeware“ ist der Airport dann doch leider nicht. Laut den Entwicklern wird Orbx True Earth North vorausgesetzt, damit alle Vorzüge und Features des Flughafens genutzt werden können.

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Nach der X-Plane-Version jetzt auch im Microsoft Flight Simulator: Origami Studios haben ihren Umsetzung des Flughafens Gatwick (EGKK) für den Microsoft Flight Simulator adaptiert. Die Szenerie des Flughafens mit der markanten Terminalbrücke steht ab sofort bei Vertriebspartner iniBuilds zum Download bereit.
Nicht aus Papier gefaltet, sondern mit Bit und Bytes möchte Origami Studios den Barra Airport für X-Plane noch diesen Sommer als Freeware veröffentlichen. Der schottische Flugplatz unterliegt dabei einer Besonderheit: Er liegt im Atlantischen Ozean und kann daher nur bei Ebbe von STOL Maschinen wie die BN-2 Islander und DHC-6 Twin Otter angeflogen werden.