Lieber Aamir,

ich habe alles versucht. Per Discord, Twitter, Twitch – aber irgendwie reagierst du nicht. Aber okay, du scheinst auch viel zu tun zu haben. Dein MSFS läuft laut Discord 24/7 – da bleibt nicht viel Zeit zur Korrespondenz. Ich wollte dir doch eigentlich nur Urlaubsgrüße senden. Dann eben so:  

Holla die Waldfee! Was war das für eine Preview, die du da vor ein paar Wochen rausgeballert hast?! Ein Airbus! Im MSFS! Kein Mod, keine Portierung, ein neues Ding unter neuem Entwicklernamen, mit einem neuem bzw. deinem Gesicht als Frontmann – das war schon ein Ding.

Googlen müssen

Ich muss ja zugeben, ich habe dich erst mal googlen müssen, Aamir. Ein Novum. Denn in der FS-Szene kennt man sich eigentlich. Schließlich waren wir bis zum MSFS ein hart eingeschworener Kreis von Hobby-Exoten, die durch die Freizeitgestaltung Flugsimulation auf der Style-Skala sicher nicht mit veganem Grillen oder Power-Yoga mithalten konnten – aber wir kennen uns. Aus Blogs, Foren, Discords, Podcasts, usw. In unserer digitalen Öffentlichkeit war deiner Person bei der Flugsimulation noch nicht viel zuzuordnen.

Bei der Racing Simulation scheinst du ja ein Brett zu sein. So wirst du nicht nur als „Cyanide“ von Influencer-Agenturen dank Follower-starkem Twitch-Profil als virtueller Rennprofi feilgeboten und vom Sauber-Team ehrenhaft erwähnt, deine Tweets lassen auch privat auf eine Vorliebe für schnellere Autos samt luxuriösem Lebensstil erkennen.

Regelmäßige Updatefolter

Doch hier der Szenewechsel: Jetzt hast du vor ein paar Monaten also den Fenix Simulations A320 für den Microsoft Flight Simulator angekündigt. Und das Streaming-Leben dafür so gut wie an den Nagel gehängt – so erfuhren es deine 170.000 Twitter-Follower. Auch wenn ich den Airbus an sich ein furchtbar langweiliges Flugzeug finde, war ich sofort begeistert – die Systemtiefe, der Look, die Texturen, die Brüstung mit Bildwiederholraten, das war schon was. Hier konnte ich mir sicher sein: So schlecht der MSFS auch auf meinem Bambuscomputer präglazialen Ursprungs derzeit performt – diese Knopfdrucksimulation werde ich bei Erscheinen auf jeden Fall der regelmäßigen Asobo-Updatefolter aussetzen.  

Denn das Großartige an deinem Blogpost war ja: Keine schlecht beleuchteten Renderings einer nächtlich exportierten Blender-Session sollten uns die Endorphine entlocken – du hattest in der Tat etwas vorzuweisen. Eine in Bilder und später Videos gefasste Demonstration des simulierten Airbus in klassischer Engine-Option. Ja wie fett. Auch wenn mir es bei der Hydraulik-Präsentation dann doch ein bisschen zu anstrengend wurde. Aber ey, geil!

Doch so deftig dein Ausrufezeichen (nicht nur in griechische Richtungen) auch war, so groß sind die Fragezeichen, die mir jetzt über dem Kopf schweben. Fenix aus der Asche? Ein extrem fertiger Airbus da, wo Robert Randazzo erst mal das virtuelle Museum auf den Markt geworfen hat?

Moment – entweder hast du in den letzten 12 Monaten zwei Reisebusse mit Programmieren, Art Direktoren, Codern und sonstigen Expertisen in ein virtuelles Bootcamp gekarrt, oder es gibt einen anderen Trick, mit dem du so viel Druck in den brodelnden Kessel des Add-on-Marktes bekommen hast – denn deine Ankündigung war nicht nur überraschend, sie scheint auch ein echter Messlatten-Pusher für das zu sein, was wir uns im bisher als Eye-Candy-Simulator missbrauchten Microsoft-Produkt wünschen: Eine wirkliche Simulation eines Flugzeuges.

Nieten zählen

Aber siehe da: ProSim. Ja Aamir, wurde schneller aufgedeckt als gedacht, oder? Hier ein gut gemeinter Tipp eines erfahrenen Sim-Junkies mit 25jähriger Injektionshistorie: Wir Nerds erkennen alles, weil wir Screenshots, Inhalte und Add-ons aufschrauben, zerlegen und jedes Teil einzeln beleuchten. Egal wie sehr du Ursprünge, Konstellationen und Zusammensetzung deines Produkts durch Nichterwähnung und Marketingsprech bedecken willst, auf kurz oder lang merken wir alles. Wir zählen Nieten auf Texturen und gleichen Seriennummern ab, durchsuchen Foren und studieren Details.  

In deinem Fall hat ein wunderbarer Simmer namens Ben mal eben öffentlich gemutmaßt, dass du gar keine Simdruiden mit gecodeten Zaubertränken unter Fenix vereinst, sondern letztendlich nur den ProSim-Code an den Sim gekoppelt hast – und dich prompt zur anschließenden Bestätigung im eigenen Discord genötigt.

Chapeau! Erst mal dafür, dass du diese wichtige Information im ersten Ankündigungsrausch nicht stante pede kommuniziert hattest. Im Proseminar Marketing sicher ein wichtiger Pfeiler, um den Markenwert der eigenen Gründung zu steigern. Fremdleistung einkaufen und ins eigene Produkt packen, um es nochmal fetter aussehen zu lassen? Läuft! Aber irgendwie auch ein bisschen schade, da sich bei mir die Erkenntnis aufdrängen will: Auch bei euch Feuervögeln wird also nur mit Wasser gekocht. Denn des Pudels Kern, der in Toulouse so lange entwickelten und von euch simulierten Systemlogik des Airbus, wurde ja schon längst von Hanne Kooles Team bei ProSim erarbeitet.

Doppeltes Interesse

Dennoch: Noch mehr Respekt dafür, dass du diesen Weg überhaupt gehst. Denn endlich scheinen die Zeiten des Silodenkens, die auch in jedem New-Work-Seminar teurer Consulting-Prediger verachtet werden, auch in der Flugsimulation der Vergangenheit anzugehören. Warum sollen nur monetär potente Homecockpit-Nutzer und Flight-Instructor allein auf die Software von ProSim zurückgreifen? Jetzt endlich wissen wir auch wer gemeint war, als ProSim im Rahmen ihrer MSFS-Anbindung damals Ende 2020 erklärt hatten, man werde ProSim auch in einem Add-on wiederfinden.

Wie auch immer. Ab sofort hast du mein doppeltes Interesse, lieber Aamir, denn jetzt könntest du mal die Katze aus dem Sack lassen, welche Kompetenz-Assets du dir noch ins Boot geholt hast! Dass ein BlackBox711 aus plötzlichen, persönlichen Gründen bei FSLabs aussteigt, die sympathische Katie zeitgleich von einem Study-Level-Aircraft schwärmt und der Wookie-Streamer dir in seinem Stream eine Stimme gibt, ist rückblickend die Ouvertüre einer gut orchestrierten Marketing-Strategie.

Diese Zusammenarbeit zeigt: Endlich herrscht frischer Wind in der manchmal verstaubten Flusiszene. Der MSFS hat neuen Wind reingebracht, der durch potente Ertragsaussichten verstärkt und neue Player bereichert wird. Das gluckenhafte Draufhocken auf die eigene Kreation und die Add-on-Autonomie scheinen endlich der Vergangenheit anzugehören. Ebnest du als freundlicher Frontmann den Weg in eine neue Generation der Add-on-Schmieden? Wen wirst du noch aus dem Hut zaubern? Es heißt ja, bei einem anderen Add-on-Herstellern für Airbus-Simulationen wurden gerade diverse Abschiedsmails geschrieben.

Kostengefühl

Und wenn ich eh im Fragenrausch bin, kommen wir zur Wichtigsten: Was soll der Spaß denn kosten? Denn ProSim hat sicher den Taschenrechner angeworfen, als sie dir ihren Code lizensiert haben. Und das fantastische Innen- und Außenleben samt Texturen gab es bestimmt auch nicht auf cgtrader oder turbosquid, oder?

Der Preis deines Add-Ons wird uns nicht nur ein Gefühl geben, was eine Study-Level-Simulation im MSFS kosten wird – sondern auch, welche Drittkosten du noch zu decken hast. Und dir wird es ein Gefühl geben, ob die tiefgründige Simulation aller Relais, Birnchen und Flüssigkeiten auch den gemeinen MSFS-Nutzer anspricht und was er bereit ist, dafür zu zahlen. Oder ob er einfach nur per Autopilot die Landschaft genießen will – und dafür auf Aerosoft oder andere Konkurrenten wartet.

Ich freu mich auf den Release. Wenn der Hype vorbei und der Verkauf gestartet ist, wird auch dein Produkt bestimmt so richtig aufgeschraubt, zerlegt und jedes Teil einzeln beleuchtet. Mal sehen, was die Community dann alles finden wird. Aber das ist ja das gute an der MSFS-Szene: Wir sind nicht leicht zu befriedigen. Freu dich drauf: Für dich sollten spontane Updates und Fixes schließlich kein Problem sein. Mit Runden drehen hast du ja schon Geld gesammelt, lieber „Cyanide“. Und Follower.

Viel Erfolg. Und melde dich doch mal.

Julius, Kroatien im Sommer 2021

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
LoislSim
LoislSim
1 Monat zuvor

Was erwarte ich mir von einem „echten“ Airliner im MSFS?

  1. Study-Level Niveau mit entsprechender Systemtiefe
  2. Resourcenschonende „Rechenarbeit“, die sich nach Möglichkeit nicht negativ auf die FPS-Rate niederschlägt
  3. Keine Einschränkung im Funktionsumfang des MSFS
  4. Akzeptabler Preis

Wie der jeweilige Entwickler das zustande bringt, ist mir komplett egal. Was zählt ist das Ergebnis!

Ob hier auf „externen Code“ zurückgegriffen wurde, also schon jemand davor das Gerüst dafür geschaffen hat oder nicht, ist für mich irrelevant. Auch was und wie viel er davon preisgibt (Lizenzverträge?) oder preisgeben darf (Verschwiegenheitsklausel in Lizenzvertägen?) ist einzig und allein seine Sache. Ihn deshalb an den „Pranger“ zu stellen, wie das manche tun, ist deshalb aus meiner Sicht absolut unangebracht.

Im Übrigen bin ich mir nicht sicher, ob „Nerds“ der Flusi-Szene wirklich alles erkennen. Warum? Dann wäre längst auf breiter Basis darüber gesprochen worden, dass es bereits sehr gute Payware für den MSFS gibt, die genau nach dem gleichen Prinzip arbeitet und auf bestehenden (ausgereiften!) Code zurückgreift. Ein Beispiel dafür ist der – zurecht – hochgelobte Flyinside Hubschrauber Bell 47-G2. Ein näherer Blick hätte da gereicht, um zu erkennen, wie viel da zwischen der FIHeliManager.exe und dem MSFS über die simconnect.dll „telefoniert“ wird…

Und noch ein Wort zum „Marketingsprech“ – über das manche ihre Nase rümpfen. Sorry Leute: Wer heute eine Payware auf den Markt bringt, der macht das nicht aus reiner Selbstlosigkeit, sondern weil er damit (auch) Geld verdienen will und MUSS! So etwas ist zeit- und kostenintensiv – mit steigender Tendenz. Egal um welches Entwicklerstudio es sich handelt. Jeder will sein Produkt auch verkaufen und da wird von ALLEN die Werbetrommel gerührt. Ein einziger Blick auf die jeweiligen Anbieterseiten oder Vorankündigungen in div. Foren, Social Media etc. reicht, um das zu erkennen. Gutes Marketing ist bei der immer komplexer werdenden Flusi-Szene ein MUSS, sonst wird es Neues nicht geben, weil es nicht finanzierbar ist. So einfach ist das…

LoislSim
LoislSim
1 Monat zuvor
Antwort auf  LoislSim

Hintergründe auch hier. Incl. Link zur Testversion der Prosim Software, die mit MSFS funktioniert.

https://flightnews24.de/2021/08/12/fenix-airbus-was-verbirgt-sich-dahinter/

Thomas
Thomas
1 Monat zuvor

Wie wahr, wie wahr. Auch wenn ich im Prinzip die Verwendung von ProSim (und evtl. anderer, bereits existierender Komponenten,evtl. doch ein turbosquid Modell als Basis?) nicht unbedingt als Makel ansehe, geht mir das Marketingsprech und Framing zunehmend auf den Geist. Klar kennt man das aus Urlaubskatalogen, die “Strandlage” kann eben auch Blick auf die rückwärtige Müllhalde bedeuten. Aber damit werden dann eben auch Begriffe wie “custom” oder “from ground up” so bedeutungslos wie das andauernde “super excitement” des MSFS Projektmanagers.

simmershome
1 Monat zuvor

Erst mal wieder eine tolle Glosse Julius. Auch wenn ich Dir eher schönen Urlaub gönne, aber die Recherche hat sich gelohnt.

Ich lasse mich einfach überraschen. Wer 170.000 Follower schnell mal sitzen lässt, wie geht der dann mit einer FS Community um, die VFR orientiert ist und wohl kaum in der Dimmension kaufen wird?

Nu ja die Sterne am Flusihimmel haben wir alle kommen und gehen sehen und viele sind schon vorm Release untergegangen.

Ja , es kaufen viele Entwickler bei cgtrader und turbosqid. Die fertigen Modelle gibt es in allen Formaten ab 160 Euro, nicht nur Flugzeuge, auch tolle Terminals aller internationaler Flughäfen.
Es ist auch völlig legitim dies zu nutzen.

Die Frage ist halt wie man es nach außen darstellt. Dort das Modell und an anderer Stelle die Logic und beim Lesen der Selbstdarstellung fällt dem alten Herrn der Zahnersatz vor Staunen in die Suppe.

Klingeln gehört zum Geschäft selbst wenn man es hinterher verschenkt. Aber ich bekomme schon Schweißausbrüche wenn ich nicht vorher erwähnt habe, dass ich Freeware Modell X aus dem Jahre 1998, wo sich kein Developer mehr finden lässt , modifiziert habe. Und manchmal findet sich sogar einer , der die Rechte, mit tollen Siegeln auf Papier belegt, “geerbt” hat und sich dran stößt.

Doch sind wir ehrlich, wir konsumieren doch inzwischen täglich mehr Schein als Sein und kommen uns gut dabei vor. Auch außerhalb unseres Hobbies.

Und der Tenor der Kommentare, die ich mehrheitlich so lese. Schit egal, Hauptsache dat Ding fliegt ordentlich. Die Downloadquelle ist ja genauso egal inzwischen, man muss nicht unbedingt kaufen. Insofern hat sich die ganze Flugsimulation irgendwie der “Realität” angepasst.

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
1 Monat zuvor
Antwort auf  simmershome

Woher weißt du, das die community VFR orientiert ist? Es gibt doch noch gar keine Dickbleche wie PMDG oder FSL oder Maddog. Also geht doch momentan gar nicht viel mehr als VFR, den FBW oder den CRJ mal außen vor gelassen. Und genau beim CRJ oder den internationalen, großen Airports sehen die Verkaufszahlen recht gut aus. Das kann ja wohl kein Zufall sein. Wenn die NGx oder der Fenixbus raus sind und die Käufer das links liegen lassen – dann stimme ich dir zu.

simmershome
1 Monat zuvor
Antwort auf  Kai-Uwe Weiß

Woher weißt du, das die community VFR orientiert ist? “

Weil ich in der größten deutschen MSFS Community unterwegs bin. Da steht mehrheitlich Sightseeing in niedriger Höhe über Ground im Vordergrund. Bei der X-Box zusätzlich sowieso. Nutzer wie ich oder Du sind eher “out” oder alte Relikte. Ich bin zu mindestens noch nicht so alt, als dass ich es nicht eigestehen würde. Genauso sehe ich, dass sich die Meisten für Payware gar nicht interessieren und eher auf Flightsim.to ihre Addons beziehen. Und deswegen fliege ich auch meistens P3D, außer ich möchte Sightseeing machen.. Zum MSFS wechsle ich mal komplett, wenn ich die Online Funktionalität abschalten kann, losfliege und sage “Wow was ist das für eine tolle Simulation”. Der Tag wird wohl eher nicht kommen.

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
1 Monat zuvor
Antwort auf  simmershome

Okay. Beim MSFS lese ich eher die englischsprachige community des FS, das “Hausforum” sozusagen. Und da steht VFR absolut nicht im Vordergrund.
Alt hin oder her: die jetzigen “Jünger” des MSFS werden vom Älterwerden auch nicht verschont bleiben und vermehrt Interesse für Systeme entwickeln. Kann ich gut an mir selbst nachvollziehen: bis zum FS98-2000 hin hatte ich auch eher Ambitionen zur schnellen Runde mit ‘ner Cessna hin wie generell eher sporadisch zum FS sowieso; da gab’s noch andere Games für mich.
Aber zurück: wenn die Dickbleche erst mal da sind, wird auch das Interesse größer – der Appetit kommt beim Essen :).

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
1 Monat zuvor

Gut gefragt und geschrieben Julius!

Lothar
Lothar
1 Monat zuvor

Hoffen wir, Asobo kappt nicht irgendwelche Schnittstellen in der Zukunft welche für die ProSim Anbindung problematisch wären.

Hoffen wir für Fenix, Asobo interessiert sich nicht für eine Kooperation mit ProSim. Denn die haben schon gute Leute eingekauft, wie die von Flybywire.

Leider ist das nie ein Vorteil, wenn man selber kein Simmer ist und kein Entwickler. Denn man braucht so Verrückte wie von FSlabs, PMDG, A2A oder den Chef von LR um Top Produkte entwickeln zu können. Da haben alle die Simulation in der DNA, sozusagen.

Fremde Produkte einzukaufen und die zu vereinen ist hoffentlich eine geniale Idee, ich wünsche auch viel Erfolg, jedoch ohne Erfahrungswerte in dem Bereich wird das schwieriger. Im Grunde ein Risikoinvestment. Viele Köche können auch den Brei verderben.

Und Julius müsste eigendlich als Chefredakteur bei FAZ oder Spiegel Online arbeiten und nicht sein Talent für Flusinerds verschwenden. 😉

Flap5
Flap5
1 Monat zuvor

Folgeprodukte nicht ausgeschlossen?
https://www.youtube.com/watch?v=z2F4qyM9oYc

Marlon
Marlon
1 Monat zuvor

Hoffen wir, dass Asobo nicht in Zukunft den Stecker zieht. Die mögen das überhaupt nicht, wenn Module am Simulator vorbei arbeiten…
Und was passiert, wenn ProSim irgendwann mal die Lizenz auslaufen lässt bzw. selbst dicht macht, wäre auch nochmal wichtig zu erfahren. Ich befürchte nämlich, dann ist Sense.

trackback

[…] statt Text: Im freitaglichen Feature-Review hat Aamir Thacker gestern 50 Minuten Youtube genutzt, um weitere Systemfeatures seines Fenix A320 zu zeigen. Diesmal […]

Könnte dich auch interessieren: