Mateusz Stabryla von MK-Simulations hat in einem längeren Statement einen Ausblick in die Zukunft seines Schaffens gegeben. Neben Upgrades sollen auch neue Entwicklungen auf dem Weg in die Zukunft liegen – ein Simulator müsste laut Mateusz dabei allerdings auf der Strecke bleiben. 

Die stetigen Updates des Microsoft Flight Simulator würde es derzeit zu einer anspruchsvollen Zeit für Entwickler machen, erklärt Mateusz sinngemäß in einem gestern Mittag veröffentlichen Facebook-Post. Daher wolle man sich auch in Zukunft voll auf den MSFS konzentrieren, um jede Technologie des MSFS voll auszunutzen. Da diese Arbeit neben der Entwicklung für den Prepar3D Version 4 und Version 5 entsprechend Kapazitäten fresse, wird von dem polnischen Entwickler ein Sim daher nicht mehr angefasst: “Es tut uns Leid euch informieren zu müssen, dass wir alle unsere Entwicklungen für X-Plane im Moment eingestellt haben”, so Stabryla. 

Bei den restlichen Sims verspricht MK-Simulations folgende Roadmap:

  • Helsinki für den MSFS: Die Veröffentlich will MK verschieben um das Mesh als wichtiges Features zu integrieren – wie etwas bei der Landebahn und dem Airport-Gelände. 
  • Porto für den P3D/MSFS: Die Entwicklung der MSFS-Version befinde sich hier gerade in den letzten Zügen und erhält gerade noch Jetways. In ein bis zwei Wochen soll es in die Beta-Phase gehen. Später sollen noch die P3D-Versionen folgen.
  • Rom für den P3D/MSFS: Rome wird gerade für den P3D exportiert und Ende September soll die Beta-Phase starten. Hier soll dann der P3D den Anfang machen, MSFS-Fans werden später bedient.
  • Fuerteventura Version 2 für den P3D: In wenigen Wochen soll die V4- und V5-Version in der Neuauflage verfügbar sein. Kunden der ersten Version erhalten dann einen Rabatt von 35 Prozent.
  • Fuerteventura für den MSFS: Vor kurzem wurde hier ein Update veröffentlicht und über ORBX bereitgestellt. Dabei wurden vor allem die Runway-Bezeichnungen im FS-Menu und die Jetways gefixt
  • Ponta Delgada für den MSFS/P3D: Dieses Produkt soll in der MSFS-Version wie Fuerteventura bald auf 1.01 gehen. Die Szenerie erhält dann eine RAM-Optimierung, fehlende Schilder-Texturen und Verbesserungen am Autogen. Man prüfe gerade, ob man die Szenerie auch zum P3D Version 4 kompatibel mache.
  • Dublin für den MSFS: Die Szenerie wurde vor kurzem auf Version 1.1.0 geupdatet uns ist im ORBX-Store erhältlich. Auch andere Verkaufsplattformen sollen die neuen Datein bereits erhalten haben. An der Szenerie wurden die Texturen und RAM-Nutzung verbessert, und eine Xbox-Version wird vorbereitet.
  • Lisbon für den MSFS: Diese Szenerie ist für später im Jahr geplant.
Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
OldZonkD
Mitglied
OldZonk
1 Monat zuvor

schön das nicht alle den P3D des schnellen Geldes wegen liegen lassen …

Alexander
Alexander
1 Monat zuvor

Was ist mit Lanzarote?

Markus
Markus
1 Monat zuvor

Interessant finde ich, dass sonst ja alle sagen, dass der P3D faktisch keine Verkäufe mehr zu verzeichnen hat.
Aber, weil der Portierungsaufwand geringer ist als zuX Plane, hält man trotzdem daran fest?

Fabian Vonderschmitt
Fabian Vonderschmitt
1 Monat zuvor
Antwort auf  Markus

Denke da werden ein paar noch umdenken. Natürlich ist es einfacher für msfs und P3D zu entwickeln weil sich viele Dinge ähneln. Aber was zivile, private Flugsimulation angeht wird der P3D M. E. Weiter an Boden verlieren. Die militärischen und professionellen Anwender werden natürlich bleiben aber die haben natürlich kein Interesse an solchen Szenerien. Langfristig denke ich werden im Hobby Bereich MSFS und Xplane sich den Markt teilen was Neuerscheinungen angeht, P3D wird im militärischen und sonstigen professionellen Bereich bleiben aber bei den privatanwendern kaum noch eine Rolle spielen bzw nur bei denen die ohnehin schon einen voll ausgebauten Simulator haben und dabei bleiben wollen. Neueinsteiger werden aber wohl kaum noch bei P3D landen.

Flori-Wan
Flori-Wan
1 Monat zuvor

Abwarten, denn:

1. jedes größere Update des MSFS setzt neue Hürden für die Entwickler.
2. Die „bedeutenden“ Szenerien kommen gerade in den MSFS, dabei sind die meisten schon für den P3d verfügbar.
3. natürlich sind die Verkaufszahlen im P3d gering, aber siehe 2.
4. Es fehlen noch immer die grossen Flugzeug-Addons, warten wir die NGX und den Fenix, wo bei bei letzterem Prosim von der tiefe nicht an FSL heranreicht.
5. Die Mobilität der Gamer ist enorm, was wird also aus dem MSFS nach dem xbox hype?
6. Lockheed setzt weiter auf Updates und Fix‘s, die P3d Software ist aber schon ausgereift und biete eine langjährige, stabile, Basis.
7. Lockheed verbessert weiterhin auch die Grafikengine stetig.
8. Bis der MSFS die Möglichkeit des P3d (XP) bietet, ausser schon auszusehen natürlich, wird es sicher 5 plus X Jahre dauern.
9. Zu guter letzt, steht und fällt alles mit der tatsächlichen Offenheit des MSFS Systems.

Warten wir es ab, natürlich habe ich auch den MSFS seit release und auch den CRJ als momentan wohl „komplexesten“ Flieger. Trotzdem habe ich gerade mal 8 Stunden Spielzeit und das sieht bei vielen meiner Community-Freunde ähnlich aus.

Kai-Uwe Weiß
Kai-Uwe Weiß
1 Monat zuvor
Antwort auf  Flori-Wan

zu 4. bei der NGX wird das vermutlich nicht klappen, aber beim Fenix wird man schon akribisch suchen und listen, in welchen Bereichen er dem FSL “unterlegen” ist. Wenn ich aber daran denke, wie lange es überhaupt gedauert hat bis der FSL das Licht der Welt erblickt hat und wie viele Jahre noch hinterher bis er das ist, was er heute ist… (auch dank AddOns wie GSX). Da ist mir beim Fenix nicht bange, das er irgendwann gleichziehen wird.

simmershome
1 Monat zuvor

An dem Tag an dem ich die Online Funktionalität im MSFS auschalten kann und sage: wow, damit macht ja die Simulation richtigen Spaß und sie stimmt sogar, wird das für mich ein Simulator sein. Ich fürchte nur der Tag wird nie kommen, denn ohne seine Optik muss er sich bei allen existierenden Simulatoren derzeit hinten anstellen, weil er nur von ihr überhaupt lebt.

Holger
Holger
1 Monat zuvor

Halte ich auch für das wahrscheinlichste Szenario, dass MSFS und XP12 die relevantesten Sims werden. Wenn sich PMDG und Fenix im MSFS etabliert haben, wird im P3D langsam aber sicher das Licht ausgehen und er wird nur noch ein Nischendasein fristen.

Fabian Vonderschmitt
Fabian Vonderschmitt
1 Monat zuvor
Antwort auf  Holger

Ja das meinte ich. Natürlich wird es weiter P3D Nutzer geben, das werden überwiegend die Airliner Flieger sein die ihren sim ohnehin schon voll ausgebaut haben. Die werden aber für Payware Entwickler nicht mehr so interessant sein weil sie die meisten Sachen eh schon haben und jeder seinen Lieblings Airliner . Das heißt die potentielle Zielgruppe ist sehr klein und ob sich der Aufwand lohnt dafür zu entwickeln wird sich zeigen. Beim MSFS und teilweise auch beim Xplane ist einfach noch viel mehr Spielraum für Neuentwicklungen und damit größeren Umsatz.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Monat zuvor

Bevor ich die Aussage unterschreibe, würde ich gerne mal aktuelle Verkaufsstatistiken und offene Einschätzungen von Addon-Anbietern jenseits von Aerosoft sehen.
Ich könnte mir nämlich genauso gut vorstellen, dass sich der MSFS Markt für Payware gar nicht so rosig entwickelt, wie sich das manch einer erhofft.

simmershome
1 Monat zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

So ist das ganz sicher, vor allem , wenn die Entwickler nach jedem Update vor einem Scherbenhaufen stehen und nachbessern müssen, was sie nicht verschuldet haben und auch noch zusehen müssen wie ihre Addons fast Taggenau mit dem Erstrelease im Netz für Lau verteilt werden.

Frank
Frank
1 Monat zuvor

MK Studios hat eigentlich für GCRR auch eine V2 angekündigt.
Hatte das mal in einem Post gelesen.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
1 Monat zuvor
Antwort auf  Frank

Folgt laut dem Facebook-Post wohl, sobald GCFV V2 abgeschlossen ist.

Könnte dich auch interessieren:

Milviz haben ihre Umsetzung der PC-6 Porter für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. In der ersten von zwei Release-Stufen versprechen die Designer eine Simulation mit einem Propeller, der sich im Beta Mode in eine "barn-door air brake" verwandeln würde. Milviz' zweiter MSFS-Release nutzt dabei weitgehend die Standard-Systeme des Sims. Gerade deshalb will Milviz wohl in zwei Stufen veröffentlichen.