Kadetten der Royal Air Force University Air Squadrons (UAS) und Air Experience Flights (AEF) kommen an ihr nicht vorbei: Die Tutor T.1 ist vor allem fürs Fliegen lernen konzipiert. IRIS Simulations haben die Maschine jetzt in den MSFS gebracht – mit einer Besonderheit. Denn im Gegensatz zu vielen anderen General-Aviation-Maschinen, findet sich die volle IFR-Instrumentierung nicht auf der linken sondern auf der rechten Seite des Cockpits. Mit ihr sollen die Flugschüler lernen, sowohl in VFR- aber auch IFR-Bedingungen zu fliegen. Für 17,25 Euro lässt sich diese Erfahrung jetzt im Microsoft Flight Simulator nachbilden. IRIS Simulations versprechen hierfür eine realistische Umsetzung des Einmots. Hinter der Tutor T.1 verbirgt sich eigentlich die deutsche Grob G115, die unter dieser Bezeichnung auch auf nicht militärischen Plätzen zu finden ist. Und dort aber meistens auch: Zum Lernen. 

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Letztes Jahr angekündigt, jetzt fertig: Das ASSP Team hat eine Umsetzung des Airbus A300B2-200 für X-Plane 11 veröffentlicht. Damit versprechen die Entwickler den Airbus A300 der ersten Generation, der entgegen seinen Nachfolgern noch von einer Drei-Personen-Crew geflogen wurde. Und cruiselevel.de verraten die Entwickler, welche echten Flugzeuge als Referenz genutzt wurden.
Bekanntermaßen ist nach dem Update vor dem Hotfix. Selbiges erschien heute und bringt den MSFS auf Version 1.19.9.0. Im Paket enthalten sind u. a. Fehlerbehebungen für die Nachtbeleuchtung, den Trim-Reset am Thrustmaster TCA Quadranten, die Photogrametrie in Wien und Umgebung sowie die fehlende Wassermaske in Luzern.