Es ist endlich soweit: Die Simulanten kehren aus der Sommerpause zurück und starten mit vollem Elan in die zweite Staffel. Schließlich gibt es viel zu besprechen: Neue Produkte, neue Sims und vieles mehr versprechen einen tollen Herbst für alle Simulanten. Und wenn man dann noch zwei neue Rubriken samt Gewinnspiel dazupackt, können wir endlich sagen: Weiter geht’s! 

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Lothar
Lothar
21 Tage zuvor

Ich denke auch, der MSFS Hype ist schon deutlich abgeflacht. Der Anteil an Hobby Simmer wird sich ein wenig vergrößert haben.

Die Entwicklung von Study Level Addons kostet viel Zeit und Geld. Eine langfristige Planung scheint beim MSFS recht schwierig. Siehe auch die ATR von Milviz wo auch eine ATR von Asobo angekündigt worden ist. Also Asobo macht schon selber den Addon Entwicklern Konkurrenz.
Im XP dagegen ist der Markt sehr gut aufgeteilt an Flugzeug Mustern und Entwicklern.
Die Kommunikation ist aber auch viel besser zwischen LR und den Entwicklern.

Man merkt beim Fenix Bus, dass der Produzent selber kein Simmer ist, weil er sonst die potentiellen Kunden nicht mit solchen theoretischen und technischen Grundlagen konfrontieren würde. Der Bus soll ja nicht für Flugzeugtechniker da sein. Wir sitzen alleine im Cockpit und da braucht es nicht noch theoretischen Ballast. Der Bus ist erst dann gut, wenn er insgesamt gut ist.

Der P3D war immer ein Nieschenprodukt, weil er nur online erhältlich ist.

Der Herbst wird wirklich spannend. Die Flugzeuge, die für den XP kommen sind sehr vielversprechend. Aus allen Bereichen. Eine Falcon X, eine Q4, eine MD11, eine 747-200, A340. Auch die Concorde wird deutlich verbessert. Auch andere gute Addons wie DC3, Challanger 650 soll es geben.
Alle Flugzeuge im XP11 sollen Kompatibel sein zum XP12.

Sehr lustig und informativ der neue Podcast. Ihr seid da wirklich ein tolles Team.

CarstenS.
CarstenS.
21 Tage zuvor

Wichtig finde ich das mit Fenix Simulation und ProSim ist das für alle Homecockpit bauer.

Für mich ist der emotionalster Anflug in Tegel auf der 26R über dem Kurt Schumacher Platz.

Btw. Super Folge.

simmershome
13 Tage zuvor

Wunderbar, dass ihr wieder da seid und wie immer sehr interessant. Ich gebe mal meinen Senf dazu.

Nun, dass ich mehrheitlich P3D nutze, ist ja kein Geheimnis Ich sehe den auch nicht in absehbarer Zeit als verschwunden an und schreibe warum.

Zunächst einmal ist es klar, dass Entwickler dort entwickeln, wo sie sich die aktuellen Einnahmen erhoffen. Ob sich das erfüllt muss man sehen. Ich glaube aus verschiedenen Gründen langfristig, nein. Und intern stehe ich mit dieser Vermutung auch nicht alleine da.

Was wir bisher erleben, sind zumindest im Szenedesign mehrheitlich keine Neuentwicklungen, sondern einfach Adaptionen, die auch noch in einem großen Prozentsatz MSFS Content nutzen. Das meiste, wenn es sich nicht um
Gebäude handelt. Die Konvertierung von z. Beispiel Rostock war für mich ein Kinderspiel und ich habe dabei auch gesehen, was der Sim intern leistet und was nicht. Es ist für Entwickler relativ wenig an Möglichkeiten dazu gekommen.

Der MSFS wird auch definitiv intern nicht geöffnet und alles, wirklich alles, was an Zusatz Funktionen realisiert wird, findet außerhalb statt und gelangt dann in der Regel über die Simconnect Schnittstelle nach innen. Das dort viel Gaukelei, selbst bei Addons wie der DC6 dabei ist kann jeder, der sich mit SPAD.next auskennt recht schnell nachvollziehen. Intern reduziert sich das auf vorhandene Funktionen, auch wenn die Schalter sich alle korrekt bewegen. Bestes Beispiel sind Autopiloten. Einer bedient in Spad.Next alle, egal welches Addon man da vor sich hat. Das ist in P3D entschieden anders. Diese Gaukeleien gab es übrigens früher auch schon, nämlich bei den Autopiloten von Carenado. Verschiedene grafische Darstellung aber nicht verschiedene Abläufe wie in der Realität vorhanden. Merkt auch keiner, wenn das Flugzeug bei Mausbedienung richtig funktioniert.

Zumindest für Altuser ist der P3D nicht mehr abhängig, ob da was entwickelt wird.Die sind ausgestattet , ich persönlich bis ans Lebensende. Mir ist das eigentlich völlig schnuppe und LM sicher auch. Die nutzen ihn völlig anders, sodass ein Untergang eher unwahrscheinlich ist. Vielleicht solltet ihr euch wirklich mal intern die v5 anschauen

Nächster Punkt. Ich habe mir in den letzten Monaten mal bei mir und im VFR Flighsimmer Forum die Alterstruktur angeschaut. Wir sind nach wie vor der “Club der alten Heren” und damit nicht die Zukunft der Flugsimulation. Das Durchnittsalter liegt um die 50 Jahre. Wo ist also der Nachwuchs?

Wenn, falls er überhaupt die Geduld aufbringt bei der X-Box, und die ist auch das wirtschaftliche Ziel von Microsoft, nicht der PC. Auf der X-Box laufen die meisten Addons nicht und werden auch nicht laufen, denn da wäre der ausschließliche Vertrieb über den Maktplace nötig und Hintertüre gibt es garnicht.. Ich fürchte wir werden den Tag noch erleben an dem die PC Nutzer die “nützlichen Idioten” waren. Wie das funktioniert und man zum Schluss als Blödmann dasteht, habe ich als Alphatester selbst erfahren können.
Insofern würde ich auch nichts abschreiben, was man ganz plötzlich wieder gut gebrauchen könnte.

Mir ist das in meinem Alter völlig egal, aber wenn etwas für die Zukunft der Simualationsfreunde stattfindet, dann ist es eher bei XPlane, aber keinesfalls im MSFS. Der ist simulationstechnisch allen bisher vorhandenen Simulatoren um Welten hinterher. Das wäre nicht schlimm, aber Asobo gedenkt das auch nicht zu ändern, sondern wird eher noch eine Schippe Optik nachlegen. Und wenn ihr die Frage stellt, was in einem Flugzeug wirklich nötig ist, müsste man erst einmal die Frage stellen, was in einem FLUGSIMULATOR notwendig ist. Wir haben ein Jahr Optik hinter uns, Zweifelsfrei schön (auch für meinen Spaß) und an der Simulation selbst wurde so gut wie nichts geändert und auch viele Bugs nicht beseitigt. Vieles erkauft man sich durch geschicktes Weglassen und auch Rückbau von Features.

Und ehrlich, angesichts der Onlineabhängigkeit und damit vom Wohlwollen seitens Microsoft und angesichts der Updateprozeduren die jeden Jüngern nur abschrecken können, glaube ich persönlich nicht, dass er das Jahr 10 seiner Existenz in der Form erleben wird.
Das die Finanzen derzeit für MS stimmen, kann ich mir nicht vorstellen und wenn die nicht stimmen ist irgendwann over an out. Nach wie vor liegt der Durchschnitt an Spielern bei Steam um die 5000 bei einem Ausgangspunkt von 61.000. Steam ist nicht der MS aber ein guter Gradmesser.

Da lehne ich mich einfach als Beobachter zurück und darf auch gerne falsch liegen.
Bis auf die Tatsache, das Streaming (noch) kein Geld kostet, lag lag fast allen Belangen bisher richtig.

Sven
Sven
19 Tage zuvor

Schön, dass Ihr alle wieder gesund und munter zurück seid. 🙂 “Wie der Fenix aus der Asche” 😀 Herrlich!!! Normalerweise höre ich Euren Podcast immer beim Geschirrspülen. Das hab ich heut vergessen vor lauter lachen. 😀 Vielen Dank und weiter so!

Meine emotionale Landungen… (alle real)

1) Aller erster Flug überhaupt im Leben, mit der Transall (C-160) in Chania (Kreta – LGSA). Sehr schmerzhafte Erfahrung für den ersten realen Flug. Aufgrund von Wetter und den Bergen rund um Chania, muss die Transall sehr schnell Höhe verlieren. Dies hat aber niemand meinen Ohren gesagt. Zumal mit Mickimaus und! InEarkopfhörern. Ich hatte nie wieder solche Ohrenschmerzen. 😀

2) Wieder mit der Transall, dieses Mal Landsberg (am Lech) aus Köln.Nach mehrmonatigen Einsatz in AFG, den Anflug in der Abendsonne im Cockpit… Gleich aus mehreren Gründen absolut herrlich…! Vielen Dank noch mal an die Crew.

3) Landung in Odessa (UKOO) mit der AUA. Der Taxiway stammte noch aus Stalins Zeiten und kann bei Landung auf der 34 übel lang werden und extremen Druck auf die Blase hervorrufen. 😀 Ich hab fast geheult, weil ich so dringend musste… 😀

Viele Grüße!

HoppelGame
HoppelGame
21 Tage zuvor

Schön das es weiter geht mit dem Podcast. Im Herbst und Winter wird es wieder bei mir mehr Zeit zum fliegen geben.

Emotionale Landungen?
1) Milford Sound (mit NZ Mesh von Orbx aufgehübscht) – da saß ich 2014 auf dem Copilotensitz hin und zurück nach Frankton (Queenstown), schneebedeckte Gipfel, blauer Himmel und dann die Landung 😊
2) Sydney, Anflug über die Innenstadt (Harbor Bridge, Opera) mit A380 auf dem Weg nach NZ
3) die heimatliche Flugwiese (EDAR)

Gewinnspiel eher nicht, bin ja “nur” 😉 einer der Spieler auf der Xbox

Roli
Roli
20 Tage zuvor

Schön euch in alter Frische wiederzuhaben 🙂

Die neuen Kategorien gefallen mir.

Meine emotionalen Anflüge:

  • Meine Homebase Buochs (LSZC). Der Berge-Umkurvende-Anflug auf die ehemalige Mirage-Airbase ist herausfordernd und die hier ansässige Pilatus Flugzeugwerke AG weltbekannt. Egal bei welchem Flusi/Version ist das immer der von mir zuerst geladene Airport um den Realitätsgrad zu beurteilen.
  • Rio de Janeiro Santos Dumont (SBRJ), sofern auf auf Rwy02.
  • Dubai (OMDB) by night
Nicolas
Nicolas
18 Tage zuvor

Schön, dass ihr wieder da seid!
Eure beiden neuen Rubriken finde ich gut. Bei dem Quiz hätte ich tatsächlich es so gemacht, dass der gewinnt, der näher dran ist. Heißt Frage wird gestellt, der erste antwortet, der nächste anwortet und dann wird aufgelöst. Wer dann näher dran ist, erhält den Punkt.

Emotionalste Anflüge:
1-Heraklion-LGIR
Als kleines Kind bin ich fast jedes Jahr nach Kreta gefolgen. Dort immer nach Heraklion. Wenn der Flieger nun über die Piste 27 über die Klippen gekommen ist, gab das immer ein Gänsehautgefühl. Nach der Landung fand ich das immer so toll, wenn das Vorfeld voll war mit Urlaubsfliegern aus vielen europäischen Ländern und auch einigen Avros von Olympic, noch in der alten Bemahlung. Tolle Erinnerungen, insbesondere noch von einem Mal, als Hapag Lloyd noch den A310 betrieben hat.

2.Kos-LGKO
Kos ist auch so eine Geschichte für sich. Ich war mal in einem Hotel, was ca. 5km von der Schwelle Piste 32 entfernt lag. Da bin ich als Jugendlicher mal hingelaufen über staubige Pisten alleine, nur um an der Piste mal zu stehen.
Das darauffolgende Jahr bin ich nach Kos geflogen, wieder über die 32 angeflogen und habe meinen Laufweg von oben gesehen. Das war einfach klasse.

Jan
Jan
18 Tage zuvor

Super Folge wieder einmal. Meiner Meinung nach hat der MSFS momentan wirklich das Problem, das sie mit dem Hintern einreißen, was sie gerade gerichtet haben. Ich meine, bei einem neuen “super duper simulator” wie er immer angepriesen wird, gefühlt bei jedem update einmal den community ordner leer machen und wieder alles reinpacken um sicher zu sein, das alles geht. Come on, da sollten sie weiter sein. Wenn man liest das nach einem Update support tickest einfach mal geschlossen werden, obwohl das Problem noch immer besteht. Da erinnern mich die Simmer dann doch an Homer Simpson, wie er immer wieder auf die heiße Herdplatte greift.

Ihr hättet im Podcast auch auf das Thema preis eingehen können. Ich glaube das es beim MSFS noch eine wirklich lange Zeit dauern wird, bis man wieder Preise wie im P3D verlangen kann. Die neuen Simmer sehen halt nicht den Sinn, sich ne, nehmen wir mal blind die 777, für 90$ zu kaufen, wenn man auch ein tolles Aussenmodell für 25€ bekommen kann. Da kann man schon auf den Captain einprügeln, nur ich denke sie haben erstmal die zeichen der Zeit erkannt.

Und abschließend zum Thema emotionale Anflüge:
3. ETNL. Der Platz ist der allererste den ich damals im FS98 angeflogen bin. Ich war einfach vom Winter beeindruckt und hab die Gusch nimmer zu bekommen.

2. Vancouver. da ist jeder Anflug toll.

1. Neuseeland Queenstown. Nach Jahren hatte ich den P3D gekauft und gemerkt das Neuseeland für FSX dort auch geht. Installiert und den Airbus von Aerosoft gekauft. Ne Flugplanung gemacht und dann kam der Anflug. Völlige Verzweiflung, wie das gehen soll. Irgendwie jenseits jeder Regel das Flugzeug irgendwie runter gebracht und anschließend mit einer guten Freundin telefoniert, die Airbus Pilotin ist, und richtig hart ausgelacht worden, mit dem Kommentar, das man doch erstmal auf einer 08er Bahn in Tegel hätte üben sollen. Bei Windstille… pff… Windstille…

Lars
Lars
20 Tage zuvor

Hallo zusammen
wieder ein toller Podcast.
Ich fand das wieder der DCS zu kurz kommt wobei viele geile Sachen angekündigt würden zum Beispiel das headbluer mit an denn Eurofighter mitarbeitet und das der AH-64D gut vorankommte.

Omsyndrom
Omsyndrom
20 Tage zuvor

Bin gespannt auf den Podcast

Andrin Schoch
Andrin Schoch
18 Tage zuvor

Zürich:
Bei mir ist es der Flughafen Zürich/LSZH.
Ich wohne genau in der Arrival auf die Piste 14/16 und sehe somit gefühlt rund um die Uhr alle was ankommt. Im sim war es der erste Flughafen denn ich je angeflogen habe, gekauft habe und auf Vatsim verlassen habe. Wenn wir irgendwohin in die Ferien Fliegen (meine Eltern und ich (14)) fliegen wir immer von lszh in die Welt. Wenn wir dann wieder zuhause sind flieg ich die route nichmal im sim…
Euch allen einen schönen Nachmittag/Abend
Andrin

Joshua vdG
Joshua vdG
17 Tage zuvor

Schön das ihr wieder da seid 😊

Mein CAT3:

1) Brussels-Airport Zaventem (EBBR), meine Homebase und bringt immer wieder das Gefühl nach Hause zu kommen. Seit dem MSFS kann ich auch richtig was von Brüssel erkennen und nach zu Hause ausschau zu halten, das auch noch im Photogrametrie bereich ist. Macht Anfliegen nichz einfacher😇😬

2) Københavns Kastrup (EKCH). Warum? Keine Ahnung, aber Kopenhagen ist so gut gelegen um sowohl in Skandinavien als auch in Europa zu fliegen. Schöner Flughafen. Im Anflug über das Wasser hat man immer die Öresundbrücke neben sich. Das alles noch in der Dämmerung… Toll

3) Vágar (EKVG). Die Färöer haben mich irgendwie gepackt, liegt toll auf der Strecke über den Atlantic, die ich schon zu oft gemacht habe. Anflugmäßig wegen Wind und kurzer Bahn mit dem Airbus nicht einfach. Wer das dann noch mit dem “Waterfall” – approach kombiniert, bekommt bei einer guten Szenerie echt was geboten (einfach mal googeln). Im MSFS kann man auch schön das Archipel erkunden.

Also bis auf den ersten nicht wirklich real life, aber Simulatoren erzeugen mit der Zeit auch Emotionen.

Steven
Steven
17 Tage zuvor

CAT III Frage: Meine emotionale Landungen

3. EDDH – Hamburg: Weil Heimatstadt, schöner Anflug und endlich auch vernünftige Umsetzung im Sim❤️.

2. LEPA – Malle: Weil es Erinnerungen von vielen schönen Urlauben aufkommen lässt und auch immer hilft das grundsätzliche Fernweh zu vertreiben. Für mich eines der Hauptgründe überhaupt zu fliegen. Außerdem viele An- und Abflüge aus Deutschland, die man sonst nur schwer besuchen kann wie Erfurt oder Dresden.

3. KSAN – San Diego: Schönste Erinnerungen an schönste Zeit des Lebens während des Studiums. Außerdem toller Anflug über die „finest city“.

Die Rubriken sind cool. Den Hype um Xplane empfinde ich übertrieben und liegt auch viel an der subjektiven Betrachtung das zwei der Podcaster den Xplane für sich entdeckt haben. Macht doch mal ne Umfragen was hier wer fliegt, bin sehr gespannt auf Ergebnis.

Miguel
Miguel
15 Tage zuvor

Schön, dass es wieder weiter geht und die erste Folge der zweiten Staffel gefällt mir sehr gut! Über eine Hardwarefolge würde ich mich sehr freuen.

Meine emotionalsten Abflüge sind :
3 – Tegucigalpa, hier hatten wir immer sehr viel Spaß und den Verbinde ich damit.
2 – auch Kai Tak wie Julius, denn auch ich bin immer gerne beim Jahresabschlußflug dabei
1 – ganz klar Lisboa
Es ist für mich als halbportugiese ein nach Hause kommen. Ausserdem bin ich mindestens zwei Mal im Jahr real dort und durfte schon einen Anflug in der Abenddämmerung live im Cockpit miterleben!

Jürgen
Jürgen
15 Tage zuvor

Auch ich habe den ersten Podcast der zweiten Staffel wieder genossen und freue mich, dass ihr aus dem Urlaub zurück seid und uns wieder mit vielen interessanten Informationen und Gesprächspartnern aus der Flusi-Szene versorgt.

Da will ich auch kurz etwas über meine emotionalsten realen Starts und Landungen schreiben (ja, da ist auch ein Start dabei):

Platz 3: Start in Novosibirsk
Hier bin ich im Januar 1986 mit einer IL-86 gestartet. Dabei hatte ich den Eindruck, dass der Startlauf immer länger wurde und am Ende ist das Fahrwerk der Maschine gerade so über den Zaun am Airport und über die Bäume gekommen. Das war das erste und einzige Mal, dass ich bei einem Start ein sehr ungutes Gefühl hatte. Wenn das schiefgegangen wäre, wäre das Thema Flugsimulation für mich zu Ende gewesen, bevor es angefangen hat. Aber vielleicht war das ja auch nur mein Eindruck und die Piloten hatten alles im Griff :-). Die Landung im damaligen Leningrad war dann wieder ohne Probleme.

Platz 2: Landung 1983 in Hanoi
Beim Anflug auf Hanoi waren gut die vielen Bombenkrater zu sehen. Das hat mir schon beim Anflug das Ausmaß dieses schrecklichen Krieges gezeigt und mich stark beeindruckt.

Platz 1: Landung auf der Runway 26 in Berlin-Tegel
Da ich ab Mitte 2006 ein Jahr wöchentlich zwischen Berlin und München gependelt bin, bin ich sehr oft auf der 26 in Tegel gelandet. Dabei ging der Anflug fast direkt über unser Wohnhaus und ich war da gefühlt schon fast zu Hause. Auch nach dem Aus für den Flughafen in Tegel fliege ich noch immer gerne die 26 im Simulator an.

Euer Quiz ist auch eine schöne Idee. Allerdings fand ich es etwas unfair, dass bei einer falschen Antwort der andere Mitspieler den Punkt bekommen hat. Da muss man ja eigentlich nichts wissen und kann doch gewinnen ;-). Ich hätte dann einfach keinen Punkt vergeben und wer die meisten Punkte hat, hat gewonnen.

Könnte dich auch interessieren: