Auf dem eigenen Development-Blog haben Flightbeam jetzt bekanntgegeben, dass die P3D-Version von Toulouse (LFBO) kurz vor dem Release stünde und die Beta-Phase begonnen habe. Aber auch der Microsoft Flight Simulator soll bald weitere Flightbeam-Produkte erhalten. JetStream Design werkelt derzeit für Flightbeam an der Umsetzung der Airbus-Heimat. In Kürze solle die Szenerie veröffentlicht werden, danach soll die MSFS-Version folgen.

Auch zu Neuseeland gibt es Neuigkeiten: Hier arbeitet Flightbeam zeitgleich an der MSFS-Version von Auckland und Wellington. Hier betonen die Entwickler, dass es sich nicht um eine simple Portierung handele. Während der Entwicklung der P3D-Version hätte man eine Version abgezweigt, die speziell für den MSFS entwickelt wird, erklären die Entwickler auf ihrer Website. Es handele sich um native 3DSMax-Modelle mit neu aufgelegten PBR-Materialien, stets nach dem neuesten MSFS SDK zusammengestellt, so Flightbeam. Ein Zeitfenster für eine Veröffentlichung der beiden Szenerien nennt Flightbeam an dieser Stelle nicht. Auckland, der jüngste Release für den P3D erschien vor wenigen Wochen. Lest hier unsere Review zur Szenerie. 

Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
McMogwai
McMogwai
19 Tage zuvor

Prima! Ich freue mich darauf!

Thomas-NUE
Thomas-NUE
18 Tage zuvor

Endlich mit LH222 to Toulouse.

Matthias
Matthias
18 Tage zuvor
Antwort auf  Thomas-NUE

LH2222 😀

Könnte dich auch interessieren:

Milviz haben ihre Umsetzung der PC-6 Porter für den Microsoft Flight Simulator veröffentlicht. In der ersten von zwei Release-Stufen versprechen die Designer eine Simulation mit einem Propeller, der sich im Beta Mode in eine "barn-door air brake" verwandeln würde. Milviz' zweiter MSFS-Release nutzt dabei weitgehend die Standard-Systeme des Sims. Gerade deshalb will Milviz wohl in zwei Stufen veröffentlichen.