Hardware für die Flugsimulation wird immer beliebter. Immer mehr kleine und große Produzenten haben den Markt für sich entdeckt, die starke Verbreitung des MSFS ist daran nicht ganz unschuldig. Es muss nicht immer gleich ein ganzes Homecockpit sein, auch kleine Anbauteile erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Wir widmen uns heute dem Gear Lever aus dem Hause Cat3Design, der das Portfolio des australischen Newcomers in der Hardwareszene neben dem Tiller (unser Review dazu) ergänzt.

Nun stellt sich die Frage, muss es echt ein Gear Lever sein? Das Ding benutzt man in der Regel zwei Mal, bei Start und bei Landung. Da gibt es sicher andere Hardware, die man häufiger während eines Fluges verwendet. Stimmt, die Zielgruppe für dieses Anbauteil ist sicher nicht das breite Publikum. Ich kann von mir persönlich sagen, ich habe lange nach einer adäquaten Lösung gesucht um auch dieses Detail der Flugphasen noch immersiver zu gestalten.

Cat3Design verspricht mit seinem A320 Gear Panel V2 genau das. Wie der Name schon sagt, ist das Design dem originalen Gear Lever des Airbus A320 entlehnt und wird auch genauso bedient.

Bestellung und Versand
Bestellt wird zum Preis von AUD 298 (ca. 184 EUR) zzgl, Versandkosten direkt im Cat3Design-Shop. Als Zahlungsoption steht lediglich Paypal zur Verfügung. Man muss vom Bestellzeitpunkt bis zur Lieferung etwa 4 Wochen rechnen. Etwas schneller geht es nur mit dem doch recht teuren Premiumversand. Ein USB-Kabel wird mitgeliefert.

Erster Eindruck
Man ist das Ding schwer, war mein erster Gedanke, als ich den Gear Lever aus dem sehr gut verpackten Karton hob. Eingepasst in einen sauber verarbeiteten Metallrahmen präsentiert sich das Gerät äußerst hochwertig. Die Front aus einer pulverbeschichteten Stahlplatte ist fein und fehlerlos im Airbus-Stil bedruckt. Auch die Details am Griff und Hebel machen einen stimmigen Eindruck. Im Lieferumfang enthalten ist eine 3D-gedruckte Klammer, die ebenfalls mit den airbusgrauen Platten verblendet wurde. Am unteren Teil ist noch der Speedtable eines A320 aufgedruckt. Damit kann man doch recht formschön den Gearlever am heimischen Simmer-Tisch befestigen. Insgesamt kann man klaglos bemerken: Optik und Haptik stimmen.

Einrichtung im Sim
Der Gearlever wird von Windows 10 anstandslos plug and play als Gamecontroller erkannt. Die Funktionsweise ist einfach, in jeder Stellung wird ein Schalter gedrückt. Somit kann man einfach die Funktionen „Gear Up“ und „Gear Down“ mit diesen Schaltern innerhalb des Simulators oder mithilfe gängiger Zusatzsoftware belegen. Fertig.

Benutzung und Mehrwert
Ich freue mich auf meinen ersten Flug nach der Installation des Cat3-Gearlevers, endlich wie „in echt“ den Hebel nach dem klassischen „Gear-up-call“ des FOs ziehen. Und das tue ich dann auch, man fühlt sich gut an! Genau so stelle ich mir das im echten Pendant auch vor (ich hatte noch nicht die Gelegenheit im realen Leben dazu). Wie auch im Original muss der auch beim diesem Gerät der Fahrwerkshebel zunächst herausgezogen werden um ihn nach oben und unten bewegen zu können. Die Bewegung fühlt sich dabei angenehm schwergängig und solide an. Der Grund dafür ist die aufwändige Mechanik im Inneren, die größtenteils aus massiven Metallteilen besteht. Der Aufwand hat sich gelohnt. Der gleiche positive Effekt war kurz vor der Landung zu spüren, erst ein beherztes Ziehen, dann ein nicht zu kräftiger Druck nach unten – Gear down. Man hat nie den Eindruck als müsste man vorsichtig sein, damit nichts abbricht oder verbiegt.
Ein kleiner Kritikpunkt ist dennoch vorhanden. Auch wenn man den Hebel immer leicht findet, gerade im abgedunkelten Cockpit würde eine Hintergrundbeleuchtung die Immersion des Gearlever perfekt machen. Leider wird diese Option von Cat3Design derzeit nicht angeboten.

Fazit
Braucht man so ein Ding? Die Frage ist leicht zu beantworten – Jein. Das Fahrwerk kann auch problemlos mit einem Druck auf der Tastatur ein- und ausgefahren werden. Möchten man aber seinen Gesamteindruck der Simulation erweitern und sucht (so wie ich) nach einem hochwertigen Gearlever zu einem fairen Preis, dann ist man mit dem Cat3Design Gear Panel V2 bestens bedient. Erstklassig verarbeitet bietet es das gewisse Etwas. Klar geht´s auch ohne, nur mit Tastendruck oder kleinem Knubbel am Throttle. Aber hat man den Gearlever einmal benutzt, will man darauf nicht mehr verzichten.

Cruiselevel Promotion
Bis zum 31.10.2021 erhalten unsere Leser einen 10%igen Discount auf den GearLever und den kürzlich vorgestellten Tiller V2. Nutzt dazu den Discount-Code “CRZLVL10”.

Pro

  • Sehr gute Verarbeitungsqualität
  • einfacher Bestellprozess 
  • Leichte Einrichtung im Simulator
  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis
  • Top Kundenservice

Contra

  • Nur Paypalzahlung möglich
  • Hohe Versandgebühr (Australien)
  • Keine Hintergrundbeleuchtung

A320 Landing Gear Panel V2

Preis ab 298 AUD zzgl. Versand​
Hardware
Hardware für die Flugsimulation wird immer beliebter. Immer mehr kleine und große Produzenten haben den Markt für sich entdeckt, die starke Verbreitung des MSFS ist daran nicht ganz unschuldig. Es muss nicht immer gleich ein ganzes Homecockpit sein, auch kleine Anbauteile erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Wir widmen uns heute dem Gear Lever aus dem Hause Cat3Design, der das Portfolio des australischen Newcomers in der Hardwareszene neben dem Tiller ergänzt.

A320 Landing Gear Panel V2

  • Bestellprozess/ Support 8.0
  • Verarbeitung 10.0
  • Einrichtung / Plug&Play 10.0
  • Nutzen 6.0
  • Preis 7.5
  • Unser Gesamtergebnis
8.3
Leserbewertung: 0.8 (11 Bewertungen)
Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren: