Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Jo Erlend Sund ist schon länger mit einer Umsetzung des Flughafen Brüssel für den Microsoft Flight Simulator beschäftigt. Jetzt hat der Norweger neue Einblick gewährt. So zeigt Jo nicht nur sich bewegende Hangar-Tore, sondern auch ein detailliertes Docking-System.

Im Aerosoft-Forum hat Jo jetzt weitere Features seiner Szenerie vorgestellt. In kurzen Bewegtbildern sind dabei das VDGS und bewegliche Hangar-Tore zu sehen. „Die Hangar Tore öffnen sich automatisch, wenn man sich ihnen nähert (und schließen wenn man sich entfernt)“, schreibt Jo zu den Bildern. „Diese Hangars sind außerdem so geskriptet, dass wie „aufwachen“, zufällige Animationen triggern und somit helfen, dem Flughafen mehr Leben einzuhauchen.“ Wie das konkret aussieht, zeigt das folgende GIF:

Aber auch bei den Docking-System verspricht Jo passende Animationen, begünstigt durch eine externes Tool, das Aerosoft gerade in Arbeit hat. Das Visual Docking Guidance System soll dann den Flugzeugtyp automatisch erkennen können und mit einem extra Menu aktiviert werden können. Während Jo Erlend das Feature auch hier anhand bewegter Bilder schon vorstellt, soll es in dieser Form auch in künftigen Aerosoft-Szenerie zu finden sein. 

Wollt ihr mehr zu Jo Erlend erfahren? Wir hatten ihn bereits bei „Die Simulanten“ als Gast. Hier könnt ihr reinhören. 

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Joshua vdG
Joshua vdG
8 Monate zuvor

Gefühlt war noch nie ein Flughafen so lange in der Entwicklung, oder? Die ersten Previews sind doch über ein Jahr alt ?

Roli
Roli
8 Monate zuvor
Antwort auf  Joshua vdG

Doch: Berlin 😉

Könnte dich auch interessieren:

Auch Hans Hartmann und das Team von Aerosoft waren nicht untätig. So wurde heute ein wenig überraschend ein neues Update für den CRJ veröffentlicht. Damit geht der CRJ  im Microsoft Flight Simulator auf Version 1.0.17.0.
Es ist die Folge der großen Distanzen. Erstens hat sich Simulant Julius mal eben nach Schottland verkrümelt um von dort mit Rafi und Tommi zweites zu besprechen: Wenn der MSFS alles dominiert, führen vielen Simulant:innen zu ihrem DCS, XP oder P3D nur noch eine Fernbeziehung. Doch eigentlich ist das gar nicht nötig - denn egal welcher Simulator derzeit die Freizeit füllen soll, Angebote gibt es für alle. Hört jetzt rein für Langzeiterkenntnisse, Quizversagen und Wünsch-dir-was-Trios.
Die Maddog von Leonardo ist bekanntermaßen ein sehr komplexer Flieger und bietet wenig Automatisierung um dem Sim-Piloten unter die Arme zu greifen. Hier kommt einen nun das Team von FS2Crew zur Hilfe.