Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Das Omaha-Eppely Airfield (OMA/ KOMA) in Iowa lädt zu einem Zwischenstopp in mittleren Westen ein. Der Airport direkt an der Genze zu Nebraska lädt zu einem bunten Blumenstrauß an Verbindungen ein. Darunter befinden sich auch einige Frachtrouten. VerticalSim lädt ab sofort alle X-Plane Piloten ein diesen Flughafen zu besuchen.

Der Missouri River ist omnipräsent beim Anflug auf Omaha, da dieser sich in einem Halbkreis um den Airport schlängelt. Zwar ist, wie VerticalSim selbst schreibt, Omaha einer der eher weniger bekannten Orte. Dennoch bietet der Flughafen Verbindungen in alle Himmelsrichtungen, wobei es sich bei den Zielen primär um Inlandsdestinationen handelt. Mit seinen drei Bahnen bietet er genug Möglichkeiten für große und kleine Flugzeuge. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Infrastrukturmaßnahmen durchgeführt, welche VerticalSim berücksichtigt. Der Airport kostet 21,99$ im hauseigenen Shop und benötigt bereits das neue SAM 3 Plugin.

Features

  • Some VFR landmarks
  • 4k UHD Texturing with PBR
  • 2021 Airport Layout
  • Animated Car Traffic (via Groundtraffic plugin)
  • Color Graded Satellite Imagery
  • SAM Jetways
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Fast zwei Jahre ist es her, dass GSX für den Microsoft Flight Simulator angekündigt wurde - jetzt gibt es ein drittes Vorschau-Video: Umberto Collapicchioni hat auf seinem YouTube-Kanal präsentiert, wie der Ingame-Editor von GSX im MSFS funktionieren wird.
Freunde kleiner Regional-Turboprops werden sich über die Ankündigung von Jemma Simulations freuen. Nach ihrem überschaubaren CFM Shadow Ultraleichtflugzeug trauen diese sich nun an eine Embraer 120 Umsetzung. Diese soll mit allerhand Features und Optionen in den X-Plane 12 kommen.
Just Flight legen gerne den Fokus auf Flugzeuge mit einem Bezug zur westeuropäischen Inselgruppe. Kein Wunder, dass die Briten jetzt auch die britische Version des Tornados in den Microsoft Flight Simulator bringen wollen. Damit sind sie schon die zweiten, die den Kampfjet im MSFS-Himmel sehen wollen.