Erst eingestellt, dann wiederbelebt: Mit Simple Traffic will Aerosoft bald ein wenig Abwechslung in den virtuellen Flugverkehr des Microsoft Flight Simulator bringen. Wo bisher nur Standard-Flugzeuge in unrealistischer Bemalung zu sehen sind, möchten die Bürener mehr Realismus ermöglichen. Doch lohnt sich der Kauf von Simple Traffic? Gerade auch, wo die Alpha India Group ihren Traffic als Freeware bereitstellen? 

Buntes Treiben: Simple Traffic im Offline-Modus in Dubai.

Sind wir gleich mal ehrlich: Simple Traffic qualifiziert sich vielleicht nicht als Prestigeprojekt. Denn schaut man sich das Auf- und Ab zu diesem Add-on an, gibt es viele andere solide Projekte im Aerosoft-Portfolio, die glänzen können. Eigentlich war Simple Traffic schon tot. Mit dem Release des fünften Service Updates des Microsoft Flight Simulator, beschloss Mathijs Kok gepaart mit Ankündigung im Forum: Simple Traffic werde es erst mal nicht geben. Zu sehr hätte das damalige Update von Microsoft den Plan zerstört – mit Bugs und anderen Querelen.

Doch der Sommer verging, das Service Update 6 kam und plötzlich wurde das Projekt reanimiert. Man wolle Simple Traffic wieder in den Microsoft Flight Simulator bringen, hieß es im Aerosoft-Forum. Am 15. November soll es jetzt im Aerosoft-Shop erscheinen – für 15 Euro. Jeff Pollard von Revolution Simulations hat das Add-on konzipiert und entwickelt.

In Frankfurt beherrschen die Kraniche das Geschehen.
Wie funktioniert Simple Traffic?

Bei Simple Traffic ist der Name Programm: Mit einfachsten Mitteln versucht das Tool, den Standard-Verkehr im Microsoft Flight Simulator abwechslungsreicher zu gestalten. Zum einen erhalten die AI-Flieger des MSFS neue Bemalungen, und dann bringt Simple Traffic noch Flugpläne für die installierten Liveries mit. Eigene AI-Modelle hat das Add-on nicht!

Simple Traffic will es so ermöglichen, dass in Frankfurt Lufthansa-Maschinen zu sehen sind, in Chicago American Airlines und in Paris Air France. Mehr nicht. 85 Ordner mit 2,11 GB Speicherplatz wollen dafür Platz im Community-Ordner des Sims.

Um den AI-Traffic angezeigt zu bekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die über das Traffic-Menü des MSFS eingestellt werden.

  • Offline-Traffic: Hier nutzt Simple Traffic die mitgelieferten Flugpläne, um Traffic zu produzieren. 74 BGL-Dateien, die die ICAO-Kürzel bekannter Airlines im Namen tragen, erstellen so die Flugbewegungen.
  • Online-Traffic: Bei dieser Einstellung bekommt der Microsoft Flight Simulator wie auch bisher von Flightaware Informationen, um Traffic darzustellen. Die Modelle von Simple Traffic sind so getweakt, dass sie passend dargestellt werden. Sagt Flightaware dem Sim also, dass gerade eine Lufthansa-Maschine im Anflug ist, stellt der Sim sie auch so dar. Sollte Simple Traffic keine passende Livery parat haben, wählt der Sim per Zufall eine Bemalung.
  • OFF (Für VATSIM/IVAO): Wer auf Netzwerken fliegen will, schaut in die Röhre. Nicht nur meine Tests zeigen, dass wegen der fehlenden .VMR-Datei (die vPilot bei VATSIM zum Beispiel braucht) der Sim nur den Standard-Flieger spawnen lässt, der in vPilot eingestellt ist. Man könnte hier zwar in vPilot einen bestimmten Simple Traffic Flieger als Standard definieren, würde diesen aber immer angezeigt bekommen, egal welches Flugzeug die anderen User auf dem Netzwerk gerade fliegen.

Wichtig: Der statische Bodenverkehr sollte deaktiviert sein. Denn sonst spawnt der Sim willkürlich die Simple Traffic Modelle.

Ryanair mit A330

Ein erstes Stirnrunzeln kommt schon vor dem Start des Simulators. Da der MSFS natürlich nur den A330 und A380 neben den anderen Standardfliegern als AI-Traffic anbieten kann, ist es verwunderlich, dass sich im BGL-Ordner von Simple Traffic auch Airlines befinden, die die Typen des MSFS gar nicht in der Flotte haben. Das Resultat: Ryanair fliegt im Microsoft Flight Simulator mit 330 durch die Gegend. Easyjet auch. Ukraine International ebenso. Und so weiter.

Schlimmer im Sim: Vor allem im Offline-Modus ist jeder Flugplatz mit spitznasig-hässlichen A330s und A380s voll gestellt, die zwar unterschiedliche Airline-Lackierungen tragen, an sich aber so deplatziert wirken, dass man die Sinnhaftigkeit des AI-Traffics komplett infrage stellen muss. Vor allem, wenn ein Sim wie der von Microsoft eigentlich für sein visuelles Erlebnis angepriesen wird.

Auch die Parkpositionen der Airlines sind komplett willkürlich. Alitalia hat in Heathrow am Terminal 5 so wenig zu suchen, wie American Airlines in JFK am JetBlue-Terminal. Hier aber warnt Aerosoft schon im Handbuch: Simple Traffic liefert nur Daten an den Simulator. Position und Bewegungen bestimmt der Simulator selbst. Ist der Traffic-Regler auf mindestens 50 Prozent wie im Handbuch gefordert, geht das große Positionswürfeln los. 

Für den Offline-Betrieb: Die Kürzel verraten, welche Flugpläne Simple Traffic mitbringt.
Paralleluniversum

Mein absolutes Highlight: Fast zeitgleicher Pushback von multiplen Easyjet- und Ryanair-A330s in Stansted. Wenn man sich jetzt der Fantasie hingäbe, man befinde sich in einem Paralleluniversum und Airbus hätte beim Design von Flugzeugen auf sämtliche, aerodynamischen Erkenntnisse verzichtet, dann wäre dieses Schauspiel vielleicht zu ertragen! Doch dann frage ich mich grundsätzlich: Warum soll ich einen AI-Traffic-A330 in unrealistischer MSFS-Lackierung mit einer anderen unrealistischen Lackierung ersetzen?

Im Online-Modus ist leider nicht viel Traffic zu erkennen. Hier und da ist mal ein A330 am Gate zu sehen – in JFK steht Delta wenigstens am richtigen Terminal. Die Schuld ist hier aber der Datenquelle zuzusprechen – Aerosoft liefert ja wie schon oben beschrieben nur die Lackierung.

Einzig bei der Performance gibt es nichts zu meckern. Wenn der Rechner bisher den Traffic des Microsoft Flight Simulator gut handeln konnte, schafft er es auch mit Simple Traffic. Der Sim braucht nach dem Flugstart kurz Zeit, um den Traffic zu spawnen. Danach geht das bunte Treiben ohne Einbruch der Bildwiederholrate vonstatten.

Und sonst? Das war’s. Simple Traffic bietet kein Tool zum Tweaken oder etwa ein PDF mit den Flugplänen. Es ist eine simple, simple, simple, simple Aufwertung des Standard-AI-Traffics.

Offline-Traffic Online Traffic
Fazit

Ok, der Name ist Programm – man will es simpel und das wird an fast jeder Stelle betont. Und ja, Aerosoft und Jeff Pollard docken an das an, was der Sim in seiner Beschränktheit möglich machen kann. Aber wenn der Microsoft Flight Simulator schon an dieser Stelle von Haus aus nichts Brauchbares zu bieten hat, warum muss Simple Traffic dies hervorheben? Was der Sim schlecht macht, sollte ein Add-on beheben – und nicht mit unrealistischen Lackierungen und ein paar Flugplänen in Kauf nehmen.

Simple Traffic ist für alle, die keinen großen Wert auf Realismus legen und einfach nur spaßiges, buntes Treiben auf den virtuellen Flughäfen wollen. Oder vielleicht die, die auch die 777 mit 747-Cockpit fliegen. Ob 15 Euro dafür angebracht sind? Alpha India Group vor wenigen Tagen erst eine gute Freeware-Alternative bereitgestellt. Kostenlos, mit One-Click-Installer und sogar der Nutzung von eigenen Modellen.

Wie schreibt Aerosoft im Handbuch von Simple Traffic? „Simple Traffic ist nur so gut, wie der AI-Traffic vom Microsoft Flight Simulator.“ Letzterer ist leider ein unausgereiftes Stück Funktion. Aber auch nicht Aerosofts Schuld. Und wer weiß, was hier noch verbessert wird, mit den kommenden Service Updates. Und dann hat Simple Traffic vielleicht das Potenzial, ein gutes Add-on zu werden.  Bis dahin würde ich mich aber in Geduld üben. 

A330 neben A330 und A330.

Simple Traffic

Ab dem 15. November erhätlich bei Aerosoft.
Teile den Artikel:
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on reddit
Reddit
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Kommentare
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Reinhard
Reinhard
26 Tage zuvor

Danke für die Warnung vor diesem Schund.AIG läuft eh schon bei mir.

Sennah
Sennah
26 Tage zuvor

Ich denke das offenbart wofür aerosoft steht. Kritik können sie ja eh nicht und von daher danke ich jedem der kritisch sich dazu äußert. Dieses tool – wie hier beschrieben- ist selbst als Freeware ungenügend

Mathias
Team
Mathias(@mathias)
26 Tage zuvor
Antwort auf  Sennah

Erlaube mir einen Kommentar: Wofür steht Aerosoft deiner Meinung nach denn? Die sind nunmal in erster Linie Publisher / Distrubator. Die haben sich ja jetzt nicht hingesetzt und überlegt wie man das möglichst schlecht umsetzt. Im Endeffekt haben die auch nur dieses Projekt von jemanden aufgekauft und vertreiben es. Es findet/ fand sich nämlich dazu bereits in der ersten Jahreshälfte ein Youtube-Video dazu, da war Aerosoft noch nicht an Board und damals war der MSFS auch noch in einer anderen Version. Dieses Add-On bringt reale Flugpläne und Lackierungen in den Simulator. Das entspricht doch soweit der Ankündigung und den Funktionsumfang. Die haben nie behauptet das Rad neu erfunden zu haben. Ob es 15€ Wert ist wenn es eine ähnliche / bessere Freeware gibt? Die Antwort liegt auf der Hand. Aber die kam halt auch erst vor kurzem für den MSFS. Das ist jetzt nicht das Versäumnis von Aerosoft dass das jemand als Freeware besser gemacht hat. Da sollten wir eher demjenigen bzw. dieser Gruppe danken, die es als Freeware gebracht haben. Ich denke Julius hat dies in seinem Review auch durchaus fair dargestellt. Sollte Asobo am Grundgerüst des AI-Traffics etwas ändern kann / wird man darauf aufbauen. Jetzt könnten wir wieder über die Zielgruppe des MSFS diskutieren: Wir würden ziemlich schnell auf das Ergebnis kommen, das ein Großteil der Nutzer die wichtigen Sehenswürdigkeiten und Landmarken kennt und diese anfliegen möchte. Aber ob jetzt Airline X am richtigen Gate steht wird den allermeisten gar nicht auffallen? Es war halt der Versuch unternommen die vorhandenen Mittel aufzubessern und die Performance gleich zu halten. Keine Frage, dass es in Zukunft wohl neue AI-Modelle braucht und man von den Generischen wegkommen sollte. Aber wie gesagt: Das wurde ja auch nicht vom Produkt versprochen. Im Namen steckt ja schon “simpel”…

Sennah
Sennah
26 Tage zuvor
Antwort auf  Mathias

Wenn ich das Ziel habe seriöse und funktionelle Produkte zu vermarkten, es die Plattform aber nicht ggf. hergibt, dann lasse ich die Hände davon oder springe über meinen Schatten und biete es als Freeware an. Schockierend aber ist ja, dass es bereits heute mod’s gibt die eine höhere mögliche Qualität darstellen. Reale Lackierungen? A330 quer über die Welt in allen formen und Farben? Nichts für ungut.

Mathias
Team
Mathias(@mathias)
26 Tage zuvor
Antwort auf  Sennah

Es ist doch seriös und funktioniert. Der beschriebene Umfang wird voll und ganz bedient. Man muss es halt auch lesen, damit keine falschen Erwartungen entstehen. Am Ende lest ihr ja alle cruiselevel.de und wisst nun Bescheid was dieses Add-On halt kann und was nicht, sowie welche Alternativen es gibt. Deswegen sind wir doch da für Euch. Im Aerosoft Shop befinden sich deutlich schlimmere Produkte, von den Mitbewerbern bei simmarket ganz zu schweigen. Am Ende ist es Busines. Es kann nicht immer überall AAA+ Qualität erwartet werden für kleines Geld. Dir ist doch dadurch jetzt kein Schaden entstanden!? Wer es sich dennoch kaufen will, der hat vielleicht Spaß daran das die generischen Flugzeuge nun eine reale Airline-Bemalung haben und nach Flugplan fliegen. Ich verstehe schon durchaus was du sagen willst, aber Aerosoft lebt nunmal davon, dass sie Entwicklungen einkaufen, vermarkten und verkaufen. Daran ist nichts verwerflich. Das Review wäre mit Sicherheit auch anders ausgefallen beim dreifachen Preis und wenn realistische AI Modelle versprochen gewesen wären und es nun doch “nur” Standard ist. Es gibt auch Payware Flughäfen die “dreist simpel” gebaut und falsch gemacht sind, während es auch absolute Top-Freeware gibt. Es ist halt nunmal ein breites Feld, der Markt umkämpft, jeder will das beste Add-On liefern und dabei am besten noch in den schwarzen Zahlen landen.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
26 Tage zuvor
Antwort auf  Mathias

Ich bin da ganz bei Sennah: Man sollte als Unternehmen doch einen Qualitätsanspruch an die angebotenen Produkte haben und nicht jeden Schrott zu Geld machen. Das wird am Ende immer dem eigenen Image schaden. Ich hätte in dem Fall erwartet, dass Aerosoft Jeff eine Absage erteilt und nicht versucht, dieses unverschämt schlechte Produkt mit einem Schulterzucken zu Geld zu machen.
Der Hinweis, dass man ja nur Publisher ist, zählt in meinen Augen nicht. Wenn ich “real” in einen Laden gehe, erwarte ich genauso, dass mir der Händler dort nicht die qualitativ schlechteste China-Grütze verscherbeln will.

Marlon
Marlon
26 Tage zuvor
Antwort auf  Mathias

Wofür Aerosoft steht?
Hui, mir fällt da kurzfristig ein:
– Lieblose Produkte
– Mondpreise
– Mangelhafter Support
– Ein unmöglicher Ton gegenüber dein eigenen Kunden
– Mangelhaft Produktpflege
– Handbücher die als extra Addon verkauft werden

Hab ich was vergessen?

Tobias
Team
Tobias(@tobias)
26 Tage zuvor
Antwort auf  Marlon

Aber das sind doch teils erheblich subjektive Gründe, die zum Großteil nicht mal auf Aerosoft zurückzuführen sind.

Wie Matthias oben schon mal geschrieben hat, ist Aerosoft ein Publisher, bzw. Distributor. Heißt letztendlich, sie bieten eigentlich nur ihre Plattform und in Teilen ihren Namen an um ein Produkt zu veröffentlichen.
Das heißt eben auch, dass nicht Aerosoft, sondern der Entwickler des Produktes für dessen Qualität, Preis und Support (bzw. Produktpflege) zuständig ist. Deshalb kann man diese 4 Punkte AS schon mal für die allermeisten Produkte, nicht zur Last legen, denn sonst könntest du das gleiche, über den vielen “Schrott” schreiben, der bspw. im simMarket oder auf anderen Plattformen angeboten wird.

Das Handbücher als Extra -Addon verkauft wurden, ist mir aktuell nicht bekannt. Und was den Ton gegenüber Kunden angeht, ja da muss ich dir in gewisser Weise recht geben. Da hat Aerosoft nicht den besten Ruf.

Ich glaube, wir brauchen nicht darüber zu diskutieren, dass Simple Traffic für die meisten ein absoluter Flop ist. Gerade wenn Freeware ein besseres Resultat liefert. Aber genau deshalb machen wir ja Reviews für euch, auch von Produkten die weniger attraktiv sind. Um einen Einblick zu gewähren.

Mathias
Team
Mathias(@mathias)
26 Tage zuvor
Antwort auf  Marlon

Ich weiß nicht ob du etwas vergessen hast. Es ist jedenfalls deine Meinung, die du aus deinen bisherigen Erfahrungen gesammelt hast. Ich selbst habe hingegen bessere Erfahrungen mit Aerosoft gemacht und auch mit deren Produkten. Ich habe dort z. B. Hardware gekauft und die wurde, wie von allen anderen seriösen Onlinehändlern auch, ohne murren wieder zurück genommen, da sie den eigentlichen Zweck für die ich sie einsetzen wollte nicht geeignet war. Das lag jedoch am Produkt / meinen Setup, von der Händlerseite war Aerosoft da top. Weiterhin gibt es auch sehr gute Produkte – die CRJ für den MSFS z. B. Und wenn du dennoch Aerosoft doof findest, dann kaufe bei denen doch einfach nicht ein. Es gibt ein haufen Alternativen – MSFS Store, ORBX, Simmarket, Direktvertrieb bei den Designern… Freeware!

Thomas-NUE
Thomas-NUE
26 Tage zuvor
Antwort auf  Mathias

Ich wiederhole mich, aber trotzdem nochmal: Man vertreibt doch wohl auch als Distributor nur Produkte, hinter denen man steht!? Und wenn Aerosoft hinter sowas wie Simple Traffic steht, dann ist das echt arm.

Sven
Sven
26 Tage zuvor

Um mal meine Meinung zu dem Produkt darzulegen.. Pinocios Erbe… Oder so… 😀

Aber mal im Ernst. Natürlich kann man seine Kritik loswerden und sollte das auch. Allerdings entstehen dadurch (in der heutigen Zeit) immer Reibereien, die schnell ausarten.Das muss nicht sein. Zumal (Um mal Tobias zu zitieren) ja die Jungs hier mit ihren Reviews darlegen, wenn ein Produkt nicht wirklich gut ist.

Dabei ist es doch alles so einfach. Kauft es einfach nicht. Das ist die mächtigste Waffe, die ein Kunde hat. Das verstehen auch Hersteller / Publisher. Da muss man keine großen Worte verlieren.

simmershome
26 Tage zuvor

Ich sehe dies hinsichtlich des Produktes zwar ähnlich wie die Mehrzahl der Kritiker, aber Aerosoft ist genauso Publisher, wie Simmarket. Dort gibt es ebenfalls Schrott ohne Ende für alle Simulatoren. Der Unterschied zwischen beiden ist lediglich, dass Simmarket kein Supportforum betreibt oder dieses Dritten zur Verfügung stellt und damit für nichts zuständig ist.

Marlon
Marlon
26 Tage zuvor

🤑🤑🤑

Reinhard
Reinhard
25 Tage zuvor

Es gibt auch Leute, die hier nicht lesen und somit Geld für das tolle Produkt ausgeben. Sie verlassen sich einfach darauf, dass AS in der Regel gute Produkte anbietet. Und nicht Jeder studiert stundenlang die Beschreibungen. Das böse Erwachen kommt dann beim Abblick das “Gebotenen”. Und ich glaube kaum, dass der Kunde es zurück geben kann. Es ist ja keine Hardware, wo das wohl möglich wäre. Also hat er Pech gehabt und 15 Euro versenkt.
Ob er damit allerdings weiter ein Kunde von AS bleiben wird ?

Artox67
Artox67
19 Tage zuvor

Ob jemand den programmierten Schrott kauft oder nicht bleibt am Ende jedem selber überlassen. Ich persönlich finden den Umgang den AS im Forum mit den Kunden betreibt mehr als fragwürdig. Gerade M.K. der sich Manager nennt ist oftmals sehr unverschämt gegenüber den Leuten die am Ende des Tages auch sein Gehalt zahlen.

Thomas-NUE
Thomas-NUE
26 Tage zuvor

Offen gesagt ist es erschreckend, wie Aerosoft hier jeglichen Eigenanspruch hinsichtlich Qualität über Bord wirft. So etwas dürfte man allerhöchstens als Freeware anbieten.

Sennah
Sennah
26 Tage zuvor

Ich verstehe ja auch die Diskussion hier gar nicht wirklich. Es besteht doch Einigkeit darüber, dass es ein “durchwachsenes” Produkt ist. Punkt. Der Review unterstreicht das und ist inhaltlich gute Arbeit. Bei dem ein oder anderen eingefleischten Simmer kommt dann bei der Firma “Aerosoft” eine Historie dazu. Und dann passt das eben ins Licht was hier gegen Entgeld in den Markt kommt.

Alexander
Alexander
22 Tage zuvor
Antwort auf  Sennah

Das Problem liegt eher darin, dass diese Plattform (siehe Podcast mit dem Chef von Aerosoft) doch sehr nahe an diesem Hersteller steht und die Kritik, auch im Podcast, nicht existent ist. Vielmehr hat die Geschäftsführung im Podcast immer wieder, und das wohl ohne Absicht, dargestellt dass sie wenig eingeninitativ gehandelt haben, sondern u.a. von Microsoft gefragt wurden, ob sie denn nicht Produkte vertreiben wollen.
Aerosoft steht schlicht nicht für Qualität und für schlechten Support. Ich habe es schonmal gesagt, aber ein Forum in dem die Moderatoren “Sheriffs” sind und man mit Willkür teilweise auch beleidigend behandelt wird, ist ein No-Go.
Dieses Produkt zeigt dabei aus meiner Sicht die Vermarktungsstrategie von Aerosoft. Schnell, günstig und raus damit. Oder kann sich jemand ernsthaft erklären wie Tel Aviv, dass mal ein Freeware Projekt war, jetzt auf einmal als “Mega Airport” verkauft wird?

Könnte dich auch interessieren:

Der Siegeszug von Simbrief als Platzhirsch unter den Planungstools scheint sich fortzusetzen - wenn man es denn so nennen mag. Denn wie Aerosoft gestern über Produktmanager Mathijs Kok verlautbaren ließ, wird der Verkauf des Professional Flight Planner X (PFPX) zum Ende November aus dem Verkauf genommen. PFPX wird dann nur noch direkt beim FlightSimSoft zu haben sein.
Erst eingestellt, dann wiederbelebt: Mit Simple Traffic will Aerosoft bald ein wenig Abwechslung in den virtuellen Flugverkehr des Microsoft Flight Simulator bringen. Wo bisher nur Standard-Flugzeuge in unrealistischer Bemalung zu sehen sind, möchten die Bürener mehr Realismus ermöglichen. Doch lohnt sich der Kauf von Simple Traffic? Gerade auch, wo die Alpha India Group ihren Traffic als Freeware bereitstellen?