Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Der russische Entwickler RFSceneryBuilding (RFSB) hat sich neben der Erschließung von Nischen-Airports auch um die Umsetzung der größten italienischen Flughäfen bemüht. Der Marco Polo Airport vor den Toren Venedigs hat nun ein großes Update erfahren. 

Leider hat RFSB kein Changelog veröffentlicht, daher kann man über den Umfang des Updates nur mutmaßen. Der Airport sei an den aktuellen Status nach den Umbauarbeiten angepasst worden, so RFSB auf der eigenen Facebook Seite. Der Venice Marco Polo Airport untergeht seit 2017 großen baulichen Veränderungen, welche 2025 abgeschlossen sein sollen. Neben der Anpassung des Terminals auf der Landseite, wird dieses auf der Luftseite um mehrere Parkpositionen erweitert. Dadurch soll der Airport auch zukünftigen Herausforderungen gewachsen sein. Wer sich über die Arbeiten informieren möchte wirft einen Blick auf die Website des Immobilienentwicklers. Als simMarket Kunde findet man die Update Dateien auf der Produktseite im persönlichen Account.

Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Bewertung
Neuster Ältester
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas Stemmer
Thomas Stemmer
7 Monate zuvor

… und nur so nebenbei, bis 25.11. gibts bei SimMarket auch einen Rabatt auf die (neue) Szenerie.

Könnte dich auch interessieren:

Hot Start hat das Update 1.6.1 für den CL650 veröffentlicht. Alle Kunden die den Hot Start Challenger 650 bisher gekauft haben, müssen dafür auf der X-Aviation Seite erneut das Installationsprogramm herunterladen und den Flieger in der neuen Version installieren. 
Bei uns im Podcast hatte es Martyn Northall schon angekündigt, jetzt gibt es auch erste Bilder: Just Flight zeigt die Fokker 100 und 70 im Microsoft Flight Simulator. Damit bringen die Briten die alte und die neue auf den Markt.
Über seinen Publisher ORBX, hat die Pyreegue Dev Co, nun erstmals ihr kommendes Projekt vorgestellt. Nach den schottischen Airports von Glasgow und Edinburgh, hüpft man nun über den Irish Channel. Nächstes Ziel, ist die nordirische Hauptstadt Belfast.