Schlagwort: Captain Sim

Captain Sim führt sein MSFS-Geschäftsmodell fort. Nach einem Recycling der 767- und 777-Modelle haben die Entwickler jetzt ihr Hercules-Modell auf den Markt geworfen - diesmal allerdings ohne Cockpit.
Captain Schlimm, Frankenstein-Triple, Zombie-777: Die Umsetzung der Boeing 777 von Captain Sim für den Microsoft Flight Simulator wurde in Simkreisen mit Häme überzogen. Captain Sim lässt sich davon wohl nicht beeindrucken und hat jetzt nachgelegt. Die 767 steht für den Microsoft Flight Simulator zum Kauf bereit. Käufer:innen sollte dabei allerdings bewusst sein, was sie beim Kauf wirklich erwerben.
Nach Frankenstein Episode 2 folgt nun das Sequel: „Frankensteins Frachter“ - nicht im Kino sondern im MSFS. Abermals hat die Add-On Schmiede Captain Sim die Systeme der Default 747 für eine 777 verwendet. Dieses Mal war das Frachter Modell an der Reihe.
Captain Sim hat als Ergänzung zu ihrem Boeing 737 Classics-Packet, welches initial die -300er Version enthält, nun die kürzere 737-500 veröffentlicht. Diese schlägt mit ca. 25$ zu Buche und nennt als Voraussetzung, dass das Basis-Paket ebenfalls installiert ist. Demnach handelt es sich bei der 500er nicht um eine, sogenannte, Stand-Alone Version. Insgesamt kostet das Paket damit fast knackige 90$.
Trotz des größeren Aufschreis der Flusiszene beim Release der "Frankenstein"-777 für den Microsoft Flight Simulator, setzt Captain Sim heute noch einen drauf: Jetzt ist die 300er-Variante des Langstreckenjets erschienen. Wie auch bei der 200er-Version mit Hybridavionik, 747-Systemen und Zynismus Seitens der Designer.
Der Release der Captain Sim 777 hat in den letzten Tagen für ordentlich Schlagzeilen gesorgt. Während jetzt Boykott-Aufrufe durchs Internet gehen und die Empörung groß ist, zeigt der Fall dabei vor allem eines: Symptome eines Zeitgeists, der jetzt auch voll in der Flight-Sim-Szene angekommen ist.
Kommando zurück: Nach einer Lösch-Aufforderung und der Androhung rechtlicher Konsequenzen gegenüber flightsim.to, ist Captain Sim jetzt zurückgerudert und schreibt: "Wir müssen zugeben, dass das ein Fehler war." Ab sofort könnte man wieder Skins und Texturen für die Captain Sim 777 auf diversen Seiten hochladen.
Vor wenigen Tagen hat Captain Sim mit dem Release der 777 für den Microsoft Flight Simulator für viel Diskussionen gesorgt. Ein neuer Streit wird die Debatte jetzt eventuell weiter anheizen, denn Captain Sim droht den Personen hinter flightsim.to jetzt mit rechtlichen Schritten.
Ohne vorangehende Ankündigung oder konkrete Hinweise haben Captain Sim jetzt ihre Umsetzung der Boeing 777 für den Microsoft Flight Simulator adaptiert und veröffentlicht. Diese Plattform-Premiere ist jetzt in Form des 777-200-Basepacks verfügbar, im Cockpit verstecken sich dabei allerdings Features eines anderen MSFS-Typen.
Mit einem Post bei Facebook hat Captain Sim heute die Gemüter erhitzt. In diesem hat der Entwickler die, und jetzt aufpassen, möglichen Varianten der 737 Classic Family aufgezählt. So kann es sein, dass man die -400, -500, sowie die Frachter-Version und die Wireless CDU erhält.
Captain Sim hatte vor ein paar Wochen plötzlich eine Produktseite für die Umsetzung einer 737 Classic im Portfolio. Gestern wurde der "Bobby" released. Für P3D4 und P3D5, in einer Early-Access-Version als Basispaket.
Captain Sim scheint derzeit am Release einer 737 Classic - der Bobby - zu arbeiten. Zumindest haben die Kollegen von FSElite jetzt eine Produktseite zu diesem Modell gefunden. Und ein Repaint-Kit existiert bereits auch.