Ihr liebt Flugsimulation.
Wir berichten darüber.

Während auf der ganzen Welt Bürostuhl- Piloten den virtuellen Erdball des MSFS erkunden, gibt es in China keine Starterlaubnis für Microsofts neuestes Werk. Zwar existieren chinesische Ableger von Steam und Microsoft Marketplace, doch den MSFS findet man darin nicht. Es gibt aktuell keine legale Möglichkeit den MSFS in China zu erwerben oder zu nutzen. Über die Hintergründe kann momentan nur spekuliert werden. Weder von der chinesischen Regierung noch von Microsoft gibt es eine offizielle Stellungnahme zum Ausschluss Chinas. Daher sprießen mehrere Theorien gerade empor. 

Stehen die Server zu weit weg?

Der MSFS nutzt zur Umgebungs- und Wetterdarstellung Daten welche in den Simulator gestreamt werden. Um diese Datenmengen des Azure- Cloud- Service flüssig übertragen zu können wird eine gewisse Infrastruktur vorausgesetzt und genau diese soll Microsoft in China nicht besitzen. Das spekulieren zumindest einige Nutzer und vermuten das Microsofts Server einfach zu weit weg stehen oder die Dichte zu gering ist um die Daten via Cloud in den Simulator zu bringen. 
 

Chinesischer Genehmigungsprozess?

Das die chinesische Regierung gerne die zu konsumierenden Inhalte seiner Bevölkerung kontrolliert ist kein Geheimnis. Daher scheint es auch nicht verwunderlich, dass Filme, Musik und Computerspiele einem Genehmigungsprozess unterliegen bevor sie auf dem chinesischen Markt offiziell verkauft werden dürfen. Ob und wann Microsoft diese Genehmigung beantragt hat ist nicht bekannt, auch kann so ein Prozess Monate oder sogar Jahre dauern. Und ob das Genehmigungsbegehren am Ende erfolgreich ist, ist auch nicht garantiert. Daher besteht durchaus die Möglichkeit, dass der Simulator schlicht noch nicht verkauft werden darf.

Gibt es geographische Gründe?

Im MSFS sind nahezu alle Ecken dieser Erde detailliert umgesetzt, so auch China und Taiwan. Und genau hier könnte das Problem liegen. Denn es würde den chinesischen Büro- Piloten ermöglichen Regionen wie Xinjiang, autonome Städte oder Gegenden im Detail zu erkunden. Dies wiederum könnte Angaben, Positionen und Berichten der chinesischen Regulierer in Medien entgegenlaufen. 

Chinesen fliegen trotzdem im neuen Sim!

Trotz nicht erteilter Starterlaubnis heben die Chinesen dennoch virtuell ab. Sie haben über VPN und andere Methoden einen Weg gefunden den Sim zu erwerben und diesen auch zu nutzen. Optimal ist diese Lösung natürlich nicht, besonders weil der Sim (noch) keine Chinesische/ Mandarin Sprachunterstützung besitzt.
 

Fazit
Wie bereits geschrieben, dies sind alles Spekulationen. Daniel Camillo, Berater für die Zulassung von Apps und Spielen in China, vermutet das es seiner Erfahrung nach am komplexen Genehmigungsprozess liegt. Keiner weiß wann Microsoft den Antrag gestellt hat oder welche Auflagen Sie erfüllen müssen um die Genehmigung zu erhalten. Daher bleibt es spannend und ungewisse wann der offizielle Launch des MSFS im Reich der Mitte erfolgen wird.

Quelle: South Chinese Morning Post

Städte wie Hong Kong können im MSFS derzeit (fast) nur von Spielern außerhalb Chinas betrachtet werden
Teile den Artikel:
Facebook
WhatsApp
Twitter
Reddit
Pinterest
Email
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Könnte dich auch interessieren:

Eigentlich ist die Kodiak in ihrer jetzigen Form ein beliebtes Add-on für den Microsoft Flight Simulator. Doch SWS schraubt trotzdem weiter am Realismus. So soll nicht nur die Amphibien-Version bald fertig sein, auch bei der Propeller-Physik soll es Neues zu entdecken geben.
Der MSFS ist jetzt zwei Jahre alt und lang kein nackter Sim mehr - Grund genug für die Simulanten mal aufzuzählen, welche Programme sie beim Simmen immer am Start haben. Und Apropos Start: Rafi erzählt, wie er die PC-12 davor bewahrt hat, auf dem Rollweg anzuheben, Julius ist sich noch nicht sicher, wann er die X-Plane 12-Karriere starten will und bei Tommi startet der Herbst mit einem Ortswechsel - na denn, start klar?
Gerade hat Fenix Simulations ein weiteres Update für den A320 veröffentlicht. Der Hotfix adressiert neben Feintuning der Flugdynamik auch die Systeme und Sounds.